• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Insgesamt erwarten die Marktanalysten bis 2030 von Anwendungen auf Basisvon Künstlicher Intelligenz einen zusätzlichen globalen Wertschöpfungsbeitrag in Höhe von 13 Billionen US-Dollar (11,5 Bill. Euro). - © APA/AFP

Digitalisierung

Milliardenmarkt bringt Wachstumspotenzial

  • Deutschland will Milliarden in Künstliche Intelligenz investieren.

Potsdam. Die deutsche Regierung will bis zum Jahr 2025 zusätzlich drei Mrd. Euro in die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz investieren."Wir machen mit der KI-Strategie unseren Anspruch deutlich, Deutschland zu einem führenden Standort für Künstliche Intelligenz zu machen, sowohl in der Forschung als auch in der Anwendung"... weiter




Jugendbuch

Gefangen in der virtuellen Realität

  • Karl Olsberg: "Girl in a Strange Land" - ein Blick in eine mögliche digitale Zukunft.

"Boy in a White Room" hat Karl Olsberg eine Nominierung für den Deutschen Jugendbuchpreis eingebracht. Darin erzählte er die Geschichte eines Jugendlichen, der sich plötzlich in einer virtuellen Welt wiederfand und am Ende draufkam, dass er in Wahrheit selbst eine Art Künstliche Intelligenz war... weiter




- © Juan Gärtner - stock.adobe.com

Künstliche Intelligenz

Wider das Vergessen5

  • Künstliche Intelligenz könnte in der Frühdiagnose von Alzheimer künftig eine Rolle spielen.

San Francisco/Wien. Künstliche Intelligenz kann Morbus Alzheimer schon Jahre vor der eigentlichen Diagnosestellung vorhersagen. Mit dieser spektakulären Nachricht lassen nun US-Wissenschafter im Fachblatt "Radiology" aufhorchen. Ihnen zufolge verbessert eine neue Technologie bei Gehirnscans die derzeit praktisch nicht vorhandenen Möglichkeiten der... weiter




Max Haller war Professor für Soziologie an der Universität Graz. Er ist Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Obmann der Wiener Gesellschaft für Soziologie. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Killerroboter für Europa? Eine erschreckende Vision5

  • Die Stärke der EU ist seit jeher ihr Charakter als "Zivilmacht".

Erhard Fürst, mein ehemaliger Direktor am Institut für Höhere Studien, hat jüngst einen Gastkommentar zu Killerrobotern geschrieben, den man auf keinen Fall so stehen lassen sollte. Er schreibt zunächst, bei der Entwicklung von künstlicher Intelligenz und Robotik gebe es eine Anwendung... weiter




Erhard Fürst war Leiter der Abteilung Industrie- und Wirtschaftspolitik in der Industriellenvereinigung. Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Killerroboter für Europa?2

  • In Österreich ist das Thema Künstliche Intelligenz im Kriegseinsatz in der öffentlichen Diskussion noch kaum präsent.

Fast jede neue Technologie eröffnet bekanntlich gleichzeitig positive und negative Auswirkungen und Perspektiven. Diese Dualität scheint besonders ausgeprägt für den Bereich der Künstlichen Intelligenz und Robotik. Innerhalb des potenziellen Anwendungsraums dieser beiden Verbundtechnologien gibt es allerdings einen speziellen Einsatzbereich... weiter




- © adobestock/haywire media

Kosmos Gehirn

Ein Algorithmus für Fantasie16

  • Warum Gehirn und Computer äußerst unterschiedliche Dinge können.

Wien. Das menschliche Gehirn ist eines der komplexesten Gebilde im Universum. Auf kleinstem Raum verbinden sich 86 Milliarden Nervenzellen zu unzähligen Netzwerken, die Sinnesreize bewusst machen, sie einordnen und abspeichern und dabei noch alle Köperfunktionen steuern... weiter




Amazons Produkte "Echo Input," "Echo Show, "Echo Plus," "Echo Sub," "Echo Auto" and "Firetv Recast". - © APAweb / AFP, Stephen Brashear/Getty Images

Künstliche Intelligenz

Alexa mit Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause2

  • Mit einer großen Produktauswahl geht der Oline-Händler Amazon in den Kampf um Kunden für künstliche Intelligenz.

Seattle. Amazons sprechende Echo-Lautsprecher mit der Assistentin Alexa an Bord waren nur der erste Schritt. Jetzt wird eine Vision für ein Zuhause erkennbar, in dem Dutzende Alexa-Geräte miteinander vernetzt sind. Dazu gehört eine sprechende Mikrowelle, die Popcorn nachordert... weiter




Medizin

Maschinen bei Koma-Diagnose besser als Ärzte4

Wien/Peking. (sz) Künstliche Intelligenz kann schon jetzt zum Teil präzisere Diagnosen erstellen als mancher Arzt. Einen weiteren Schritt haben nun chinesische Forscher gemacht. Sie haben eine künstliche Intelligenz entwickelt, welche die Wahrscheinlichkeit für das Aufwachen von Komapatienten berechnet... weiter




Leserbriefe

Leserforum7

Zum Artikel von Ronald Schönhuber, 28. August UN-Konferenz berät über Regeln für Kampfroboter Das Gefährliche sind nicht die Kampfroboter, sondern die Leute, die diese entwickeln und programmieren. Und es sind diejenigen, welche über die Einsatzgewalt verfügen. Da geht die Diskussion am Kernproblem vorbei... weiter




Gastkommentar

Asyl vom Roboter58

  • Wie mittels Internet und künstlicher Intelligenz künftig viel besser entschieden werden könnte, wer in die EU kommen darf - und wer nicht.

Kanzler Sebastian Kurz hat jüngst dafür plädiert, Schiffe mit Migranten aus Afrika grundsätzlich nicht mehr an EU-Küsten anlegen zu lassen und gen Süden zurückzuschicken. Eine vernünftige Forderung, die wohl früher oder später auch (endlich) realisiert werden wird, so wie sich die politischen Gewichte in Europa derzeit verschieben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung