• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Filmkritik

Still bleiben!2

  • John Krasinskis ruhiger Horrorfilm "A Quiet Place".

Es ist Tag 79. Was genau am Tag null geschah, erfährt man nicht. Es ist auch nicht weiter wichtig. Barfuß schleicht die amerikanische Familie Abbott - Mutter (Emily Blunt), Vater (John Krasinski) und ihre drei Kinder - durch einen verlassenen Supermarkt, sie kommunizieren nur durch Zeichensprache, Mimik und Gestik... weiter




Jubel über ihre Punktezahl: Tonya (Margot Robbie, M.) springt in ihrer Kür als Erste den Dreifach-Axel. - © Thimfilm

Filmkrtik

Die Hexe auf Kufen2

  • Regisseur Craig Gillespie macht Eisläuferin Tonya Harding zum Opfer ihrer Lebensumstände.

Es sind Prinzessinnen, die den Eiskunstlauf vorführen: Elegant und anmutig gleiten sie über die spiegelglatte Fläche. Und auch auf rutschfestem Boden sind sie der Inbegriff von Grazie und Schönheit. So wollten es zumindest die US-Verbände in den 90er Jahren. Tonya Harding war keine dieser Prinzessinnen... weiter




Filmkritik

Die Familie stört nur

  • "Die Sch’tis in Paris", amüsant, aber wenig originell.

Vor zehn Jahren wurde "Willkommen bei den Sch’tis" ein riesen Kinohit. Ob sich der Erfolg wiederholt, ist fraglich. Dafür fällt das Sequel zwar stellenweise witzig aus, aber meist eher lau. Wobei es sich eigentlich um keine Fortsetzung handelt, sondern eine Variante der gehabten Mechaniken. Ergänzt durch Unterschiede sozialer Schichten... weiter




Freigesprochener Kriegsverbrecher: Karl Fischer (Mitte) mimt den "Schlächter von Wilna" Franz Murer. - © Ricardo Vaz Palma/Prisma Film

Filmkritik

Völlig unfassbar5

  • Christian Frosch erzählt in seinem jüngsten Film den Prozess um Franz Murer nach.

Das Sakko, mit dem Franz Murer vor den Richter treten will, trägt ein paar Abzeichen. "Tun sie die lieber runter", mahnt ihn sein Anwalt. Denn Abzeichen zu tragen, wenn man als Kriegsverbrecher und Mörder vor Gericht sitzt, kommt nicht so gut, findet er. Abzeichen hat Franz Murer vor seinem Prozess 1963 genug getragen: Hakenkreuze zum Beispiel... weiter




Neu im Kino

Fußnotengetrommel

  • "Score" fehlt die ausgegorene filmische Partitur.

Ein faszinierendes Thema: die Geschichte der Filmmusik und ihre gewaltige Komplexität. Vom Stummfilm an, der mit Soloinstrumenten, danach durch Ensembles begleitet wurde. Daraus entwickelte sich eine eigene Dimension. Solche Aufarbeitungen könnten ungeheuer spannend ausfallen... weiter




Neu im Kino

Handkamera des Grauens

  • In "Heilstätten" rächt sich die Ignoranz junger Blogger.

In den Heilstätten nahe Berlin wurden zur NS-Zeit Menschenversuche an Tuberkulosekranken durchgeführt. In "Heilstätten" macht sich eine Gruppe erfolgreicher YouTuber auf zur "Challenge" im Geisterhaus: 24 Stunden wollen sie vor schauriger Kulisse ihre berühmten Gesichter in die Handkamera halten, um ihre Follower-Zahlen in die Höhe zu treiben... weiter




Filmkritik

Leben, Witz und Tod

  • Josef Hader als Lebensmüder in "Arthur & Claire".

Telefonische Meinungsumfragen, Haare, die aus Nase und Ohren wachsen, das Geräusch eines Staubsaugers... Drei Seiten ist Arthurs (Josef Hader) Liste lang, auf der er alles aufgeschlüsselt hat, was er nach seinem Tod nicht vermissen wird. Was er vermissen wird, darüber denkt er erst gar nicht nach... weiter




Szene aus "Maze Runner". - © APAweb, Twentieth Century Fox via APVideo

Film

Neu im Kino1

  • Die Filmstarts der Woche - mit Trailer.

Eine Ehe beginnt im Chaos (fan) Bei Eheschließungen im Kino geht nie etwas glatt. So droht auch bei dieser Traumhochzeit alles im Chaos zu versinken, obwohl ein erfahrener Wedding Planer (Jean-Pierre Bacri) den Ablauf minutiös geplant hatte. Die überraschenden Gags reichen von irritierend bis eindrücklich, bleiben aber stets charmant... weiter




Wunderbar: Julia Roberts und Jacob Tremblay. - © Lionsgate

Neu im Kino

Das Äußere zählt nicht

  • "Wunder" ist ein vielstimmiges Gefühlsdrama, gleichermaßen für Kinder wie für Erwachsene.

"Was immer ihr euch vorstellt - es ist schlimmer", notiert der zehnjährige Auggie (Jacob Tremblay) in seinem Tagebuch. Dabei hat er äußerst besorgte, humorvolle Eltern (Julia Roberts, Owen Wilson) und eine liebende Schwester. Er selbst ist intelligent und witzig. Was also ist in solchen geordneten Verhältnissen so schlimm... weiter




Neu im Kino

Neu im Kino

Hysterie in Blau (fan) Seit fast 60 Jahren erfreuen die Schlümpfe kleine Kinder über Comics und TV-Serien bis hin zu Spielzeugfigürchen. Nach zwei 3D-Realfilmen mit Trickfilmelementen gibt es nun ein komplett animiertes Abenteuer-Reboot von "Das verlorene Dorf". Auf der Suche danach muss Schlumpfine dem bösen Zauberer Gargamel zuvorkommen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung