• 15. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pferde der Reiterstaffel der bayerischen Polizei, beim Training, das Innenminister Kickl im Februar besuchte. - © APAweb/BARBARA GINDL

Berittene Polizei

Polizei-Pferde "nicht mehr zeitgemäß"68

  • Tierschützer "Vier Pfoten" halten bereits das Training der Pferde für problematisch.

Wien/Wiener Neustadt. Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" hat ihre Kritik an den Plänen von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) wiederholt, der mit einer berittenen Polizei auf Verbrecherjagd gehen will. Eine berittene Polizei sei "absolut nicht mehr zeitgemäß", betonten die Tierschützer am Samstag in einer Presseaussendung... weiter




Patrouillenreiter der englischen Kavallerie im Ersten Weltkrieg. - © De Agostini/Getty Images

Wiener Journal

Gefährten im Tod10

  • Seit der Domestizierung des Pferdes ist dieses Tier untrennbar mit der Geschichte des Krieges verbunden. Mit seinem Reiter teilte es Gefahren, Hunger, Schmerz - und den Tod.

Über Tausende von Jahren war das Pferd das wichtigste Tier für Einsätze im Krieg. Es hatte dabei eine doppelte Funktion zu erfüllen, nämlich sowohl die des Last- und Zugtieres als auch die des Reittieres und damit einer Waffe. Beide Einsatzbereiche unterlagen einem ständigen Wandel... weiter




Leonardo da Vinci Schule, "Die Schlacht von Anghiari", Tusche/Papier, Florenz, Uffizien - © H. Zens

Kunstgeschichte

Vom Urpferd bis zum blauen Pferdeturm

  • Das Pferd in der Kunst von der Antike bis zur Moderne.

Das "Urpferd" in der Kunst ist eigentlich nicht so alt: Am Parthenontempel in Athen ragte sein Kopf aus der Ecke des Giebels, als Teil eines untergehenden Wagengespanns der Göttin Nyx. Johann Wolfgang Goethe gab ihm den Namen – 1816 verkaufte Lord Elgin es nach Demontage ans British Museum in London... weiter




Tierzucht

Viele Hengste haben denselben Urahn3

Berlin. (dpa) Er lebte vermutlich vor knapp 3000 Jahren: Von einem Hengst aus der Eisenzeit stammen einer neuen Studie zufolge nahezu alle heute lebenden Hengste ab. Gezielte Züchtungspraktiken, zunächst durch Nomaden in der Eurasischen Steppe und später im Römischen Reich, habe zum Verschwinden weiterer Hengstlinien beigetragen... weiter




Märchen

Das Lied des weißen Hengstes

  • Gill Lewis: "Der Klang der Freiheit" - eine Flucht-Parabel auf hoher See.

Eine Handvoll Menschen in einem Schlauchboot mitten im Mittelmeer, der Außenbordmotor ist längst ausgefallen, die Flüchtlinge treiben ziellos auf den Wellen. Mittendrin sitzt ein Bub mit einer Geige, der seinen Leidensgenossen eine Geschichte erzählt, die eine Parabel ist über ein weißes Wildpferd... weiter




Przewalski-Pferde sind eine geschützte Art. - © Wikipedia

Biologie

Das Lehrbuch der Pferde muss neu geschrieben werden6

  • Przewalski sind nicht die letzten Wildpferde, sondern verwilderte Abkömmlinge der ersten domestizierten Huftiere.

Wien. Bisher ging man davon aus, dass alle heute lebenden Pferde von den von der Botai-Kultur vor 5500 Jahren in der zentralasiatischen Steppe gehaltenen Pferden abstammen - mit Ausnahme der "Przewalski" genannten letzten lebenden Wildpferderasse. Im Fachblatt "Science" veröffentlichte Genom-Analysen zeigen nun aber... weiter




Reiterstaffeln werden in Deutschland vor allem bei Großveranstaltungen eingesetzt. - © dpa/Carmen Jaspersen

Berittene Polizei

Viel Streit um Vierbeiner7

  • Kickl will Pilotprojekt für berittene Polizei in Wien starten. Ein Blick auf die Lage in Deutschland.

Wien. In Hamburg und München sind berittene Polizisten bereits im Einsatz. Bald könnten sie auch das Stadtbild Wiens mitprägen. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat am Wochenende angekündigt, einen Testbetrieb für eine Polizeipferdestaffel einführen zu wollen... weiter




Genetik

Die Anfänge der Pferdezucht4

  • Schon vor 2500 Jahren wurden Pferde gezüchtet - die genetische Vielfalt ging mit der Zeit verloren.

Bern/Wien. Viel früher als bisher angenommen, betrieben Menschen Pferdezucht. In den Anfängen vor rund 2500 Jahren ging es allerdings nicht unbedingt um Rasse, Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit, wie dies heutzutage vor allem im Reitsport gefragt ist. Die ersten Züchter bevorzugten nämlich Tiere, die viel Milch gaben... weiter




Mit dem Fiaker durch die Wiener Innenstadt. - © Moritz Ziegler

Wiener Journal

Ein "Drahrer" durch die Innenstadt6

  • Eine Fahrt mit dem Fiaker gehört in Wien zu den traditionellsten Vergnügungen – allerdings in der Regel für Touristen. Als Wiener braucht man einen besonderen Anlass für einen derartigen Trip.

In früheren Zeiten waren für ein Wiener Kind zwei Dinge untrennbar mit der Firmung verbunden: die erste Uhr und eine Fiakerfahrt in den Prater. Als die Reihe an mich kam, war Letzteres bereits im Abklingen. Ich erhielt zwar eine wunderschöne "Goldene" geschenkt, zu Autodrom und Hochschaubahn jedoch fuhren wir im Auto... weiter




Treuer Gefährte des Menschen: das Pferd. - © Getty Images

Wiener Journal

Das Glück der Erde...

  • … liegt auf dem Rücken der Pferde, sind viele Menschen überzeugt. Doch in der langen Geschichte ihrer Beziehung zum Menschen dienten und dienen die Einhufer nicht nur als Reittiere. Und verstanden werden sie oftmals bis heute nicht …

Viele Wissenschafter meinen, dass das Pferd längst ausgestorben wäre, hätte nicht der Mensch dessen Bedeutung als Reit-, Arbeits- und Lasttier erkannt. Doch in den Jahrtausenden seit seiner Domestizierung, die etwa 5000 v. Chr. begann, erlebte das Pferd eine wechsel- und oftmals leidvolle Geschichte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung