• 16. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Prozessfinanzierer Advofin startet eine Sammelklage gegen die ORF-Tochter GIS. - © APAweb, Hans Punz

Medien

Klage gegen Umsatzsteuer auf GIS-Gebühren5

  • Finanzministerium sieht sich im Recht, da Regelung schon bei EU-Beitritt bestand.

Wien. Der Prozessfinanzierer Advofin startet eine Sammelklage gegen die ORF-Tochter GIS. Dabei geht es um die Umsatzsteuer in Höhe von zehn Prozent, die gemeinsam mit dem ORF-Programmentgelt eingehoben werden. Dies widerspreche EU-Recht, erklärte Advofin. Man verweist auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs von 2016... weiter




Medienpolitik

Neue Wege in der europäischen Medienpolitik

Will Europa in Sachen Medien- und Kulturpolitik im digitalen Umfeld mithalten, dürfe es sich nicht auf seinem Talent zur "Defensive" ausruhen, sagte Wolfgang Blau, Präsident des Verlagshauses Conde Nast International, im Rahmen einer Medienkonferenz in Wien... weiter




Markus Breitenecker (Puls4, r.) suche Wege, um an ORF-Geld zu kommen, meint ORF-Chef Wrabetz (l.). Schiedsrichterin: Marlene Auer ("Horizont"). - © apa

Medien

Die Suche nach der großen Brieftasche2

  • Medientage im Zeichen der Pressefreiheit und der Suche nach Kooperationen gegen die Netzgiganten.

Wien. (bau) Die Klarstellung erfolgte gleich zu Beginn und sie wurde von den an die tausend österreichischen Medienmachern wohlwollend aufgenommen. "An der Medienfreiheit ist nicht zu rütteln", unterstrich Medienminister Gernot Blümel (ÖVP) bei seiner Eröffnungsrede... weiter




Die EU will die Netzunternehmen zur Kasse bitten. - © reuters/Jon Nazca

Medien

Netzgiganten den Giftzahn ziehen

  • Donnerstag stimmt das EU-Parlament über ein neues Urheberrecht ab. Die Reform ist umstritten.

Straßburg. (bau) Nach der Verschärfung des Datenschutzes kommt mit der EU-Urheberrechtsreform die nächste große Gesetzesänderung auf Online-Plattformen wie Google, Facebook oder Microsoft zu. Am Donnerstag will das EU-Parlament über den Entwurf abstimmen... weiter




Innenminister Herbert Kickl erregte mit seinen Aussagen im ORF-"Report" Unmut unter Journalisten. - © APAweb, Georg Hochmuth

Medien

Hausdurchsuchung in Redaktionen "tatsächlich eine Grauzone"10

  • Leitartikler sehen Meinungsfreiheit in Gefahr - FPÖ weist Vorwurf zurück.

Wien. Am Wochenende warnten vier Leitartikel in "Presse", "Standard", "Profil" und "News" abgestimmterweise vor möglichen Hausdurchsuchungen in Zeitungsredaktionen. Eine diffuse Drohung diesbezüglich wollte man aus dem Interview von Innenminister Herbert Kickl im ORF-"Report" heraushören... weiter




ProSiebenSat1-Chef Markus Breitenecker, "Presse"-Herausgeber Rainer Nowak, SRG-Direktorin Ladina Heimgartner, "Falter"-Herausgeber Armin Thurnher und ORF-Chef Alexander Wrabetz reden über Medienfinanzierung (v.l.n.r). - © apa

Medien

"Nationalfonds für Medien"

  • Medienenquete-Vorschlag: Bundesanteil der Rundfunkgebühren für Medienförderung widmen.

Wien. (bau) Über eines waren sich alle Teilnehmer der Medienenquete der Bundesregierung einig: Ohne mehr Geld von der öffentlichen Hand werden Österreichs Medien und somit österreichische Inhalte nicht in diesem Umfang weiter bestehen können. Neue, höhere Förderungen sind daher ein großes Thema bei der zweitägigen Veranstaltung... weiter




In der Gastgeberrolle: Medienminister Gernot Blümel (l.) mit ORF-General Alexander Wrabetz. - © apa

Medien

"Zukunftsentscheidend und schicksalhaft"3

  • Medienenquete der Bundesregierung lotet Möglichkeiten der Zusammenarbeit aus.

Wien. (bau) Weniger Hickhack und mehr das große Bild im Auge haben - so kann man das Generalthema des ersten Tages der Medienenquete der Bundesregierung am Donnerstag zusammenfassen. Die hochkarätig besetze Veranstaltung dient als Ideenaustausch für die großen Linien der Medienpolitik in naher Zukunft... weiter




Springer-CEO Mathias Döpfner hält eine der Keynote Speeches. - © APAweb, Reuters, Hannibal Hanschke

Medien

Alle gegen Google

  • Mehr Förderungen für nationale Inhalte erwarten Österreichs Medien vor der Enquete.

Wien. (bau) Donnerstag werden mit der Medienenquete des Bundeskanzleramts die Weichen für die Medienlandschaft neu gestellt. Bei dem Meinungsaustausch auf höchster Ebene wird erwartet, dass die Medien ihre Claims abstecken und über allem der Ruf nach Förderungen für den heimischen Journalismus schwebt... weiter




- © getty images

Medien

Mediale Landschaftspflege21

  • Österreichs Medien sind an zwei massiven Fronten unter Druck. Ohne Engagement sterben heimische Inhalte.

Wien. Jammern gehört zum Geschäft, lautet eine alte Kaufmannsweisheit. Zu viel Jammern jedoch ist nervtötend und macht ungläubig. Wenn das Jammern jedoch verstummt, ist es an der Zeit, sich Sorgen zu machen. Denn wer nicht einmal mehr jammert, um den ist es oft ganz schlecht bestellt... weiter




Medienminister Gernot Blümel. - © apa

Medien

Medienwandel im Brennpunkt3

  • Nach der Enquete des Kanzleramts sollen die Weichen für ORF und Private gestellt werden.

Wien. (bau) Donnerstag und Freitag ist es so weit. Die lange erwartete Medien-Enquete des Bundeskanzleramts wird im Wiener Museumsquartier alles versammeln, was in der Branche Rang und Namen hat. Durch den dichten Themen- und Redeplan der zwei Tage zieht sich ein Thema als ein roter Faden: Wie können dringend benötigte österreichische Inhalte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung