• 21. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Manfred Deistler ist emeritierter Professor am Institut für Wirtschaftsmathematik der TU Wien. Seine Arbeitsgebiete sind Ökonometrie und Systemtheorie. Foto: privat

Gastkommentar

Mehr als ein simpler Faktencheck7

  • Insbesondere der Wirtschaftspolitik sollte ein wissensbasierter Ansatz zugrunde liegen. Dazu bedarf es einer entsprechenden wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Infrastruktur.

Im Regierungsprogramm 2017 bis 2022 findet sich im Abschnitt "Integration" der Satz: "Für eine erfolgreiche Integrationsstrategie bedarf es wissenschaftlicher Grundlagen und wissenschaftlicher Begleitung." Wir erachten diese Aussage als vorbildlich und wichtig... weiter




Demonstration in Washington. - © APAweb/AFP, CABALLERO-REYNOLDS

March for Science

Wissenschaftler demonstrierten weltweit für freie Forschung

  • Ein Jahr nach der ersten globalen Demosntration hab es heuer wieder Aktionen gegen Einschränkungen in der Wissenschaft.

Washington/Frankfurt am Main. Beim zweiten "March for Science" sind am Samstag in vielen Teilen der Welt Tausende Menschen für die Freiheit der Wissenschaft auf die Straße gegangen. In mehr als 230 Orten, darunter Washington, Sydney oder Frankfurt wurde demonstriert... weiter




- © Shutterstock

Wissenschaft

Spätabends im Museum3

  • Die Lange Nacht der Forschung lädt heute, Freitag, von 17 bis 23 Uhr, bei freiem Eintritt zu 2600 Stationen.

Wien. Heute, Freitag, ist es soweit: Im Rahmen der achten Langen Nacht der Forschung präsentieren Akteure aus Wissenschaft und Forschung in allen neun Bundesländern aktuellste Ergebnisse - von Schulprojekten bis zur Spitzenforschung. Bei freiem Eintritt können Besucher jeden Alters Leistungen aus Wissenschaft, Forschung und Entwicklung erkunden... weiter




Wissenschaft

Vom Super-GAU zum Zuchtzahn1

  • Am Freitag ist lange Nacht der Forschung.

Wien. Neue Rekorde verspricht die "Lange Nacht der Forschung" (LNF). Mit mehr als 180.000 Besuchern war sie vor zwei Jahren das bestbesuchte Forschungsevent im deutschsprachigen Raum. Heuer will man die 200.000er-Marke brechen. Von Sonnenuntergang bis Mitternacht bietet sie am Freitag bei freiem Eintritt Einblicke in die Welt der Wissenschaft... weiter




Stefanie Holzer, geboren 1961, lebt als Schriftstellerin in Innsbruck.

Glossen

Glaubenskrieg2

Wenn der moderne Mensch, der im Allgemeinen der Auffassung zuneigt, alles Wesentliche im Griff zu haben, mit Dingen konfrontiert wird, die jenseits seines Vorstellungsvermögens sind, dann überkommen ihn Unsicherheit und Angst. Früher wurden solche zutiefst menschlichen Ängste mit Hilfe von Religionen abgefedert... weiter




Glossen

Glaubenskrieg

Wenn der moderne Mensch, der im Allgemeinen der Auffassung zuneigt, alles Wesentliche im Griff zu haben, mit Dingen konfrontiert wird, die jenseits seines Vorstellungsvermögens sind, dann überkommen ihn Unsicherheit und Angst. Früher wurden solche zutiefst menschlichen Ängste mit Hilfe von Religionen abgefedert... weiter




Die Hohlräume waren den Forschern zufolge bisher unentdeckt geblieben, weil die chemische Fixierung von Gewebeproben zwar Zellelemente und Strukturen bewahrt, ihnen aber viel Flüssigkeit entzieht, so dass das Netzwerk kollabiert. - © APAweb, dpa

Interstitium

Unbekannte Struktur im Körper entdeckt39

  • "Diese Erkenntnis hat das Potenzial für dramatische Fortschritte in der Medizin", so die Forscher.

New York. US-Mediziner haben im Körper ein Netzwerk entdeckt, das den Organismus durchzieht und möglicherweise an der Ausbreitung von Krebs beteiligt ist. Es gehört zum sogenannten Interstitium, einem Zwischengewebe, das etwa unter der Haut liegt, aber auch Lungen, Verdauungstrakt und Harnwege auskleidet... weiter




An der Homöopathie scheiden sich die Geister. - © fotolia/by-studio

Leserbriefe

Leserforum3

Zum Artikel von Edwin Baumgartner, 21. März Esoterik tritt an die Stelle des Glaubens Edwin Baumgartner hat wieder einmal den Nagel auf den Kopf getroffen: Esoterische Praktiken sind in einer modernen Gesellschaft mutmaßlich erfolgreich in deren Mitte angekommen. Warum? Vielen Menschen ist der christliche Glaube fremd, weil unverständlich geworden... weiter




Was lehren uns Affen über das Menschsein? - © Tambako the Jaguar/Getty Images

Mensch und Tier

Das Tier als Subjekt2

  • Das Verhältnis zwischen Mensch und Tier wird in Wissenschaft, Literatur und Ausstellungswesen neu ausgelotet. - Eine andere Perspektive auf die Welt.

Noch bis 2. April können Besucher des Naturhistorischen Museums in Wien die Welt mit den Sinnen von "Hund & Katz", so der Titel der entsprechenden Sonderausstellung, erleben. Spiele und Computeranimationen, bei denen der Mensch auch in die Haut der Vierbeiner schlüpfen kann, sollen einen Vergleich der körperlichen Fähigkeiten ermöglichen... weiter




Doppelbudget

Mehr Schüler, mehr Geld für Bildung2

  • Wissenschaftsbudget steht im Zeichen der beschlossenen Erhöhung der Unigelder.

Wien. Wenige Überraschungen gibt es im Budget 2018/19 im Bereich Schule. Die Mittel für die Bildung steigen von rund 8,7 Milliarden Euro (vorläufiger Erfolg 2017) auf rund 8,82 Milliarden Euro für heuer - im Jahr darauf sollen sie bei 8,84 Milliarden Euro liegen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung