• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Tirza Podzeit

Forschungsfest

Intelligente Armprothesen und Steuerung mit Gedanken1

  • Das Wiener Forschungsfest findet dieses Wochenende statt.

Wien. Das Wiener Forschungsfest lädt am Wochenende junge Entdecker ein, kostenlos Forschungsprojekte auszuprobieren, zu studieren und zu testen. In der der Creau können Besucherinnen und Besucher bis 16. September bei freiem Eintritt mehr als 40 Mitmach-Stationen zu sechs Themenbereichen aus Forschung und Entwicklung besuchen... weiter




- © Shutterstock

Wissenschaft

Spätabends im Museum3

  • Die Lange Nacht der Forschung lädt heute, Freitag, von 17 bis 23 Uhr, bei freiem Eintritt zu 2600 Stationen.

Wien. Heute, Freitag, ist es soweit: Im Rahmen der achten Langen Nacht der Forschung präsentieren Akteure aus Wissenschaft und Forschung in allen neun Bundesländern aktuellste Ergebnisse - von Schulprojekten bis zur Spitzenforschung. Bei freiem Eintritt können Besucher jeden Alters Leistungen aus Wissenschaft, Forschung und Entwicklung erkunden... weiter




Wissenschaft

Vom Super-GAU zum Zuchtzahn2

  • Am Freitag ist lange Nacht der Forschung.

Wien. Neue Rekorde verspricht die "Lange Nacht der Forschung" (LNF). Mit mehr als 180.000 Besuchern war sie vor zwei Jahren das bestbesuchte Forschungsevent im deutschsprachigen Raum. Heuer will man die 200.000er-Marke brechen. Von Sonnenuntergang bis Mitternacht bietet sie am Freitag bei freiem Eintritt Einblicke in die Welt der Wissenschaft... weiter




Mehr Top-Geistes- und Sozialwissenschafter will der WWTF nach Wien bringen. - © corbis

Forschungsfonds

"Wien braucht Top-Kulturforscher"2

  • Durch die besondere Unterstützung der Lebenspartner - "Dual Career Service" - sollen mehr Topforscher für Wien gewonnen werden.

Wien. Die Stadt Wien möchte im Wettbewerb um die besten Top-Wissenschafter der Welt mithalten können und so richtete der privat-gemeinnützige Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) vor zwei Jahren ein ganz spezielles Service ein, das sogenannte Dual Career Service... weiter




Ein Flugblatt von 1590 zeigt (übertrieben dargestellt) Erdbebenschäden in Wien. Foto: ZAMG Geophysik Hammerl

Seismologe

Erschütternde Erkenntnis7

  • Ein Seismologe zeigt, dass Bruchlinien unter dem Wiener Becken auch heute noch heftige Erdbeben auslösen könnten.

Wien. (apa/afm) Die Hauptstadt und ihre Umgebung könnten doch erdbebengefährdet sein. Bruchlinien und Störungssysteme im Gestein unter dem Wiener Becken seien laut Seismologe Kurt Decker groß genug, um verheerende Erdbeben auszulösen - sie waren nur jahrhundertelang inaktiv... weiter




Wissenschaft

Wien gewinnt internationalen Wissensstadt-Award4

Wien. Wien hat den internationalen "Most Admired Knowledge Cities Award 2015" in der Kategorie "Knowledge City-Region" gewonnen, der vom World Capital Institute, einem internationalen Think Tank mit Sitz in Monterrey (Mexiko) jährlich vergeben wird. Der MAKCi-Award wird seit 2007 verliehen, Wien wurde heuer erstmals nominiert... weiter




Thomas Aigner macht sich vom 3. Bezirk aus auf, Grenzen niederzureißen. - © Weidinger

Wissenschaft

"Ländergrenzen sind Nonsens"6

  • Vernetzungsplattform "Icarus" trägt zur digitalen Erschließung historischer Dokumente bei und baut nationale Vorurteile ab.

Wien. Die von einem österreichischen Historiker ins Leben gerufene Vernetzungsplattform "Icarus" für ausgebildete Historiker und Laienforscher ist eine wissenschaftliche Erfolgsstory. Doch "Icarus" trägt nicht nur zur digitalen Erschließung historischer Dokumente bei, sondern baut auch nationale Vorurteile ab... weiter




Wissenschaft

Forscher verlassen Wien in Scharen

  • Stadt will mit 150 Stipendien pro Jahrzehnt gegensteuern.

Wien. (apa/vasa) 5000 Forscher kehren Wien pro Jahr den Rücken zu. Bei dieser Zahl sind Zuzügler bereits abgezogen. Damit die Stadt laut Wissenschaftsstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) nicht zum "intellektuellen Durchlauferhitzer" wird, will die Stadt den Forscherschwund nun mit "sinnvollen Angeboten" stoppen... weiter




Mit der "Enterprise" begann Werner Grubers erfolgreiche Volkshochschulkarriere. - © Foto: Hetzmannseder

Planetarium Wien

"Würde gern in 100 Jahren leben"9

  • Neuer Leiter des Planetariums über Astronomie, Astrologie und die Antworten der Physik.

"Wiener Zeitung: Universitätslektor, "Science Buster", Volkshochschulvortragender, Fragen-Beantworter auf Ihrer Homepage und jetzt auch noch Leiter des Wiener Planetariums, der Kuffner- und der Urania-Sternwarte - das klingt nach: "Er war jung und brauchte das Geld . . ." Werner Gruber: Kolumnist und Schmähführer haben Sie vergessen... weiter




Auch für Kinder sind die Wissensräume geöffnet. - © Science Center

Technik

Leer stehende Geschäfte als Werkstätten für Neugierige

  • In mehreren Bezirken gibt es die Initiative des Science-Center-Netzwerks.

Wien. Das Science-Center-Netzwerk richtet leer stehende Geschäftslokale in Wien als "Werkstätten für Neugierige" ein. Unter dem Titel "Wissensraum" werden für sechs bis acht Wochen in mehreren Wiener Bezirken ehemalige Geschäfte zu kleinen Wissenschafts-Zentren ausgebaut... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung