• 17. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Reuters/Christian Hartmann

Ölindustrie

Ölkonzerne lassen bei SBO Gewinn sprudeln

  • Firmenchef: Aktueller Ölpreisrückgang keine Gefahr fürs Geschäft.

Ternitz/Wien. (kle) Beim niederösterreichischen Ölfeldausrüster SBO schnurrt das Geschäft. In den ersten drei Quartalen hat das in Ternitz ansässige Unternehmen - es beliefert die Ölindustrie unter anderem mit hocheffizienten Bohrwerkzeugen - mit 310,8 Millionen Euro um gut 36 Prozent mehr umgesetzt als im gleichen Vorjahreszeitraum... weiter




- © Reuters/Nick Oxford

Industriebranche

SBO-Chef sieht "einige sehr gute Jahre"

  • Nachholinvestitionen in Ölbranche durch höheren Ölpreis begünstigt.

Wien. (apa/red) Falls die Weltkonjunktur als Treiber für den Ölverbrauch stark bleibt und Vertrauen in die Nachhaltigkeit des Ölpreises da ist, steht die internationale Ölförderbranche vor "einigen sehr guten Jahren". Das sagte der Chef des börsennotierten Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment (SBO), Gerald Grohmann... weiter




USA

Kalter Krieg 2.04

  • Der Handelskrieg der USA gegen der Rest Welt spitzt sich zu und könnte einige österreichische Branchen hart treffen. Dort die bösen Amerikaner, hier die guten Europäer - ganz so einfach ist es dann doch nicht.

Wien. Künftig vielleicht doch lieber Senf statt Ketchup? Birkenstock statt Nike? Scotch statt Bourbon? Sollte sich der Handelskrieg der USA gegen den Rest der Welt weiter zuspitzen, werden all diese Dinge auch in Österreich teurer. Fast wöchentlich kündigen die USA neue Zölle auf Waren aus der EU und aus China an... weiter




Stahlwerk von Thyssenkrupp in Duisburg. - © APAweb, Reuters, Ina Fassbender

Krupp

Ein Stück Industriegeschichte geht zu Ende1

  • Der Name Krupp galt mehr als 150 Jahre als Synonym für deutschen Stahl. Mit dem Joint-Venture mit Tata beginnt nun ein neues Zeitalter.

Düsseldorf. Für ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger ist es vor allem ein Aufbruch. Denn mit dem am Wochenende mit Tata Steel vereinbarten Joint-Venture entsteht nicht nur der zweitgrößte europäische Stahl-Konzern nach ArcelorMittal. Der 58-jährige Hiesinger, der 2011 von Siemens gekommen war, hat nun endlich auch die Chance... weiter




Chinas Stahlexporte nach Südostasien sind zuletzt eingebrochen. Der Zollstreit mit den USA sorgt nun für zusätzliche Probleme. - © afp

Zollstreit

Auf nach Afrika1

  • Schon im März hat US-Präsident Trump hohe Sonderzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte verhängt. Doch die chinesischen Hersteller haben bereits neue Absatzmärkte für sich entdeckt.

Peking. (reu/rs) Dass Afrika für China als großer Hoffnungsmarkt gilt, war schon in den vergangenen Jahren kaum zu übersehen. Egal, ob in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba die erste Stadtbahn des südlichen Afrikas gebaut wurde oder in Kenia ein neuer Autobahnring um das staugeplagte Nairobi gelegt wurde - überall waren chinesische Bauarbeiter... weiter




US-Präsident Trump ist immer ein Risikofaktor. - © afp

Zölle

Was kommt nach dem Warnschuss?5

  • US-Zölle auf Stahl treffen Österreichs Exporteure noch kaum. Zusätzliche Maßnahmen wären aber schmerzhaft.

Wien. Die Geschäfte gehen gut, daran ändert auch die Person Donald Trump nichts. Die Zahlen, die Österreichs Wirtschaftsdelegierter in den USA, Michael Friedl präsentiert, sind jedenfalls beeindruckend. Die USA sind zweitwichtigster Warenexportmarkt für Österreich, der Handelsüberschuss beträgt 3,85 Milliarden Euro... weiter




Auch Stahl aus Kanada (im Bild ein Stahlwerk in Ontario) ist von den US-Strafzöllen betroffen. - © APAweb/AFP, Geoff Robins

Handelsstreit

EU-Antwort auf US-Zölle soll binnen Tagen kommen6

  • Auch Kanada und Mexiko kündigen Gegenmaßnahmen an.

Washington/Berlin. Die Antwort der Europäischen Union auf die neuen US-Importzölle wird noch einige Tage auf sich warten lassen. So lange werde es dauern, bis die Maßnahmen durch die Welthandelsorganisation (WTO) geprüft und dann verhängt werden könnten, sagte der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Freitag im Deutschlandfunk... weiter




US-Präsident Donald Trump dreht den Handelspartnern der USA den Rücken zu. - © reuters/Millis

Handelsstreit

USA machen ihre Drohung wahr12

  • Die Verhandlungen hätten laut US-Handelsminister Wilbur Ross nicht genügend Erfolge gebracht, um eine Ausnahmeregelung weiter zu gewähren.

Washington/Brüssel. (red/wak) Der Zollstreit zwischen den USA und der EU eskaliert. Verbalen Drohgebärden folgen erstmals für die EU spürbare Taten. Die Europäer werden ab Freitag - wie bereits andere Länder - von den neuen US-Zöllen auf Stahl und Aluminium betroffen sein... weiter




- © RHI/Magnesita

Industriebranche

Österreich als Gewinner der Fusion RHI Magnesita

  • Forschungszentrum des Rohstoffkonzerns im steirischen Leoben soll gestärkt werden.

Wien. Die Fusion des österreichischen Feuerfestprodukte-Herstellers RHI mit der brasilianischen Magnesita wurde per 1. November 2017 vollzogen. Der Zusammenschluss infolge der damit verbundenen Kosten brachte für 2017 noch einen Nettoverlust von 12,9 Millionen Euro. Die Restrukturierung laufe allerdings gut... weiter




Strafzölle

EU plant großen Konter im Stahlstreit mit den USA

  • Kommission weitet Liste mit US-Produkten aus, die sie mit Strafzöllen belegen will - Trump bringt Nafta ins Spiel.

Brüssel/Washington. (ast/reu) Im andauernden Handelsstreit mit den USA könnte die EU-Kommission neben Harley-Motorrädern und Whiskey auch Orangensaft, Kosmetik und Kleidung aus den Vereinigten Staaten mit Zöllen belegen. Die Kommission habe die Vertreter der 28 EU-Länder über die Sanktionsliste informiert, sagten EU-Diplomaten am Dienstag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung