• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Religiöse Vielfalt in der "Pyramide des Friedens und der Eintracht" in Astana. - © Seifert

Kasachstan

Der Kongress betet2

  • Beim bereits sechsten Weltkongress hoher Würdenträger der wichtigsten Weltreligionen wurden in Astana Einheit und Frieden beschworen - doch die Spannungen zwischen den Religionsgemeinschaften sind nicht wegzuleugnen.

Astana. Die Buntheit menschlichen Glaubens wurde dieser Tage in der kasachischen Hauptstadt Astana manifest. Katholische Bischöfe in violetten Soutanen, protestantische Geistliche in schwarzen Talaren, Mönche im Habit, schiitische Mullahs in schicken Labbaadehs oder schlichteren Qabaas, buddhistische Mönche in ihren Safran-Roben... weiter




Wenn Kriminalisten kochen: Walker setzt auch Frankreichs Küche literarisch in Szene. - © Diogenes/SchweitzerInterview

Neuer Bruno-Krimi

Die Macht der Vergangenheit6

  • Der schottische Krimi-Autor Martin Walker über religiöse Konflikte, die Katastrophe Brexit und, natürlich, Whisky.

Eine lange wenig bekannte Gegend erobert die Gunst der Touristen: das Périgord. Ausgerechnet ein Schotte rückt die Region im Südwesten Frankreichs liebevoll und kenntnisreich in den Fokus. Der Journalist, Historiker und Romanautor Martin Walker schuf mit dem französischen Polizisten Bruno eine literarische Kultfigur... weiter




Fabricio Alvarado steht für einen strikt konservativen Kurs. Bei den Wählern kommt das gut an. - © reuters

Costa Rica

Die andere christliche Revolution2

  • Am Sonntag könnte ein evangelikaler Prediger in Costa Rica zum Präsidenten gewählt werden. Ein klares Indiz für den Machtverlust der katholischen Kirche in der "Neuen Welt".

San Jose. Der Mann, der für eine historische Zeitenwende sorgen könnte, legt Wert auf ein gepflegtes Äußeres: Fabricio Alvarado wählt die "Uniform" eines klassischen Konservativen: Anzug, Krawatte, weißes Hemd, die Haare perfekt gestylt. Nicht nur optisch verkörpert der evangelikale Prediger... weiter




Balber Singh kümmert sich seit 21 Jahren um den Tempel der Sikhs und sagt von sich: "Ich bin ein stolzer Afghane." - © Johanna-Maria Fritz

Afghanistan

Geächtete Hindus und Sikhs22

  • In Afghanistan lebten einst mehr als 200.000 Hindus und Sikhs. Heute führen die letzten tausend ein Leben im Verborgenen.

Kabul. "Das ist mein Messer. Ich trage es überall mit mir rum. Und wenn jemand kommt, um mich oder meine Religion in Frage zu stellen, dann werde ich es benutzen." Balber Singh Granthee ist 70 Jahre alt. Er beugt sich langsam nach vorne und flüstert, doch seine Worte wiegen schwer im Ohr... weiter




Kinderbuch

Schau genau

  • Anna Willis & Nora Tomm: "Das Wimmelbuch der Weltreligionen"

Die fünf großen Religionen - Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus - stellen Anna Willis und Nora Tomm in ihrem Wimmelbuch vor. Mehr als 200 Szenen, in denen verschiedene Glaubensrichtungen praktiziert werden, gibt es darin zu entdecken... weiter




Religionen

Trump plant Rede zum Islam

  • US-Präsident hoffe auf "friedliche Vision des Islam".

Washington. US-Präsident Donald Trump plant eine große Rede zum Thema Islam: Bei seinem bevorstehenden Besuch in Saudi-Arabien wolle Trump über seine "Hoffnung auf eine friedliche Vision des Islam" reden, kündigte sein Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster am Dienstag in Washington an... weiter




Gastkommentar

"Gott und die Welt": Wirklich einfach1

In einer Zeit der computerisierten Sprachschatzminimierung vorwiegend junger Menschen war das Philosophicum in Lech ein Lichtblick. Liest man den Beitrag dazu in der "Wiener Zeitung", dann wundert man sich schon ein wenig über eine verkomplizierte Verselbständigung der Jahrmarktteilnehmer der eitlen Formulierungskünstler und den Wettbewerb der... weiter




Gastkommentar

Religionen verbinden1

Demoskopen wissen es besser: Österreich würde ohne Zuwanderung langsam aussterben. Natürlich ist eine kontrollierte Zuwanderung für die Wirtschaft, vor allem für die soziale Sicherheit besser als eine unkontrollierte. Doch seit die Genfer Flüchtlingskonvention auf UNHCR-Einfluss auch die Kriegsflüchtlinge in ihren Katalog aufnahm... weiter




Gesellschaft

Die Waisenkinder Gottes8

  • Wer sich von der Religion abwendet, gewinnt an Freiheit und verliert an Sicherheit - als Einzelner und als Gesellschaft.

"Viele Menschen brauchen den Glauben, weil sie nicht genügend wissen", doziert Thilo Sarrazin in seinem neuen Buch. Philosoph Slavoj Žižek thematisierte jüngst die "obszöne Kehrseite der Religionen" und "göttliche Gewalt." Religion hat keinen besonders guten Ruf derzeit... weiter




Historisches Treffen zweier Kirchenoberhäupter: Papst Franziskus und Patriarch Kirill. - © ap pool/G. Borgia

Leserbriefe

Leserforum1

Treffen zwischen Papst und Patriarch Dass sich Patriarch Kyrill und Papst Franziskus in Kuba treffen, sagt vieles. Und es sagt auch viel aus, dass hierzulande sich niemand für dieses welthistorische Ereignis interessiert. Dass Richard Lugner als Bundespräsident kandidiert, ist vielen Menschen wichtiger... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung