• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Libyen

Gewaltausbruch sorgt in Tripolis für blutiges Chaos1

Tripolis. Nach heftigen Zusammenstößen rivalisierender Milizen in Tripolis ist in der libyschen Millionenmetropole der Ausnahmezustand ausgerufen worden. Die international anerkannte Regierung rechtfertigte den Schritt mit dem Schutz der Zivilbevölkerung. Zudem rief sie die Konfliktparteien dazu auf, eine vereinbarte Feuerpause zu respektieren... weiter




In Tripolis sind mehr als 400 Menschen aus einem Gefängnis ausgebrochen. Nach einer Meuterei konnten die Häftlinge die Tore öffnen und fliehen. - © APAweb / Reuters, Hani Amara

Libyen

Regierung in Tripolis verhängt Ausnahmezustand11

  • Hunderte Häftlinge nutzen das Chaos in der libyschen Hauptstadt für einen Gefängnisausbruch.

Tripolis. Nach Zusammenstößen rivalisierender Milizen in der libyschen Hauptstadt ist in der Millionenmetropole der Ausnahmezustand ausgerufen worden. Die von den Vereinten Nationen unterstützte Regierung erklärte am Sonntag, angesichts der gefährlichen Lage diene der Ausnahmezustand dem Schutz der Zivilbevölkerung... weiter




Mittelmeer

Salvini will Migranten nach Libyen schicken19

  • Italiens Innenminister streitet mit Malta um die Aufnahme von Bootsflüchtlingen.

Rom/Wien. Im Streit zwischen Italien und Malta um die Aufnahme von im Mittelmeer geretteten Flüchtlingen droht der italienische Innenminister Matteo Salvini nun damit, Bootsflüchtlinge direkt nach Libyen zurückzubringen, wenn andere EU-Länder sie nicht aufnehmen wollen... weiter




Mittelmeer

Italien nimmt keine Migranten von EU-Mission auf

Rom/Tripolis. Italien will in Zukunft auch keine Migranten mehr aufnehmen, die von Schiffen der EU-Marine-Mission "Sophia" aus Seenot gerettet wurden. Außenminister Enzo Moavero Milanesi habe dies vor wenigen Tagen der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini mitgeteilte, berichtete die Zeitung "Die Welt"... weiter




Libyen

Acht Migranten in Lastwagen-Container erstickt

  • Laut Behörden starben sechs Kinder und zwei Erwachsene, 90 Personen überlebten.

Zuwara/Algier. Acht Migranten sind am Montag tot im Nordwesten von Libyen gefunden worden. Laut Behördengaben waren die in einem Lastwagen-Container untergebrachten sechs Kinder und zwei Erwachsenen an Gasen erstickt. 90 Personen überlebten in einem kritischen Zustand und wurden in Krankenhäuser gebracht... weiter




Aziz Porogo, ein 28-jähriger Flüchtling aus Burkina Faso, scrollt durch seine Fotos, die er in Libyen von sich gemacht hat. Zwischen 2009 und 2011 schlug er sich in Libyen mit Gelegenheitsjobs durch. Nach dem Tod Gadaffis machte er sich auf nach Europa. Italiens Innenminister will Libyen mit Investitionen helfen - und damit sich selbst vor Flüchtlingen schützen. - © APAweb / AFP, Christophe Archambault

Libyen

Italien verspricht Investitionen in Libyen2

  • Innenminister Matteo Salvini kündigte eine Libyen-Reise und Ausbau von Infrastrukturen vor Ort an. Kritik äußerte er an NGOs.

Rom. Die italienische Regierung will sich um stärkere Investitionen in Libyen bemühen. Innenminister Matteo Salvini kündigte eine Reise nach Libyen an. Italien wolle verstärkt im nordafrikanischen Land in Straßen, Infrastruktur und Krankenhäuser investieren... weiter




Emmanuel Macron will die Vermitterrolle einnehmen. - © APAweb / AFP, Ludovic MARIN

Libyen-Konflikt

Macrons erneuter Vermittlungsversuch2

  • Der französische Präsident lädt den libyschen Regierungschef, dessen Rivalen und Vertreter von 19 Staaten nach Paris ein.

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron startet einen neuen Vermittlungsversuch im Libyen-Konflikt. Wie am Samstagabend aus Diplomatenkreisen in Paris verlautete, hat Macron den libyschen Regierungschef Fayez al-Sarraj und seinen Rivalen Khalifa Haftar für Dienstag zu einem Treffen im Elysee-Palast eingeladen... weiter




Seit Monaten werden deutlich weniger Flüchtlinge in den internationalen Gewässern des Mittelmeers gerettet. - © APAweb, AFP, LOUISA GOULIAMAKI

Asylpolitik

Libysche Menschenhändler erschossen 15 Flüchtlinge14

  • Laut Ärzte ohne Grenzen flohen die Menschen vor ihren Geiselnehmern. In Griechenland wurden 91 Menschen in einem Anhänger eines Sattelschleppers entdeckt.

Paris/Athen. Libysche Menschenhändler haben nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mindestens 15 aus Gefangenschaft fliehende Personen erschossen. Dutzende weitere seien nahe der Stadt Bani Walid im Nordwesten des Landes verletzt worden, teilte die Organisation am Freitagabend mit... weiter




Sorgen für Ärger in Nordkorea: die Militärübungen von USA und Südkorea . . .

Atomstreit

Nordkorea will den Spieß umdrehen19

  • Das Regime in Pjöngjang ist erzürnt über Forderungen aus Washington und ein Militärmanöver der USA mit Südkorea.

Washington/Seoul. Einen provokanteren Vergleich hätte John Bolton gar nicht wählen können: Der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump verkündete, dass das "libysche Modell" auch auf Nordkorea angewandt werden könnte. Der nordafrikanische Staat hatte vor 15 Jahren unter Muammar al-Gaddafi einer Zerstörung seiner... weiter




Libyen

Mehrere Tote bei Angriff auf Wahlkommission

  • Es gab Schüsse rund um den Sitz der Kommission in Tripolis.

Tripolis. Bei einem Angriff auf die Wahlkommission in Libyen sind nach Angaben aus Sicherheitskreisen am Mittwoch mehrere Menschen getötet worden. Ein Vertreter der Sicherheitsbehörden sagte, bei dem Angriff auf den Sitz der Kommission in der Hauptstadt Tripolis habe es auch Verletzte gegeben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung