• 12. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gerhard Richters Bild "Tante Marianne" (das 2005 bei Sotheby’s versteigert wurde und nun als Dauerleihgabe in Dresden hängt), dessen Geschichte Eingang in "Werk ohne Autor" fand. - © Sotheby's Handout / EPA / picturedesk.com

Film

Aufmerksamkeit garantiert3

  • Über biografische Wirklichkeit in Filmen, am Beispiel von "Werk ohne Autor" von Florian Henckel von Donnersmarck.

Was für ein Film! Der österreichische Komponist Alban Berg (1885-1935) schwängert zuerst die Haushälterin seiner Eltern und heiratet dann eine Sängerin, die eine uneheliche Tochter des Kaisers Franz Joseph I. sein soll. Er verkehrt gesellschaftlich mit den kulturellen Größen seiner Zeit - dem Maler Gustav Klimt, dem Schriftsteller Peter Altenberg... weiter




- © Peter Jungwirth

Interview

"Hitlers Expansion war eine Flucht nach vorne"24

  • Der Historiker Kurt Bauer über die Vorgeschichte der dunklen Jahre Österreichs, die ambivalente Rolle von Kanzler Schuschnigg und der Kirche - und wie die intensive Beschäftigung mit NS-Gräueln einen belastet.

"Wiener Zeitung": Herr Bauer, Sie haben ein Buch über die "dunklen Jahre" Österreichs in der NS-Zeit geschrieben und kürzlich veröffentlicht. Was war Ihre Motivation, sich mit dieser doch sehr intensiv erforschten Zeit nochmals ausführlich zu beschäftigen... weiter




Wie viele Leben passen in ein Leben? - Victor Klagsbrunn sagt: "Viele". - © Farmbauer

Porträt

Floridsdorf an der Copacabana6

  • Wiener Spuren in Rio de Janeiro: Ein Besuch bei Victor Klagsbrunn, der - vermittelt über den Schriftsteller Erich Hackl - auf seine österreichischen Wurzeln aufmerksam wurde.

Der Besuch bei Victor Klagsbrunn in Copacabana beginnt mit Kaffee und Büchern - über Immi-gration, Exil und von Erich Hackl. Der österreichische Schriftsteller hat Victor und der Familie Klagsbrunn eine Erzählung in dem Band "Drei tränenlose Geschichten" (Diogenes, 2014) gewidmet... weiter




Reichsmarschall Hermann Göring bei einem Auftritt 1938 in Kaprun. 1944 wurden im selben Ort Zwangsarbeiter eingesetzt, u.a. Giuseppe Groppo. - © Foto: Pinzgauer Bezirksarchiv

Reportage

Letztes Geleit für Giuseppe12

  • Nach 70 Jahren Ungewissheit über sein Schicksal wurde eines seit 1944 vermissten italienischen Zwangsarbeiters nun im Salzburger Pinzgau von Familie und Bevölkerung gedacht. Chronologie einer Spurensuche mit Zufällen.

Montag, 5. Juni 1944, es ist ein grauer, stürmischer und kalter Tag. Soldaten umstellen in der norditalienischen Gemeinde Mason das Haus der Familie Groppo. Sie sind auf der Suche nach dem 16-jährigen Giuseppe Groppo, geboren am 24. Oktober 1926 in Mason, Provinz Vicenza, Bezirksgericht Bassano del Grappa... weiter




Auf diese Weise - mit Schildern an Stämmen - wird die Erinnerung an die Opfer wachgehalten. - © Khorsand

Extra

Im Wald der Toten47

  • An keinem anderen Ort wurden mehr österreichische Juden ermordet als im weißrussischen Maly Trostinez. Jedes Jahr pilgern Angehörige in den Wald, in dem ihre Familien umgebracht wurden.

Jede Stadt hat einen Ort, den ihre Bewohner meiden. Fast so als bringe es Unglück, wenn man nur seinen Namen ausspricht. In Minsk liegt dieser Ort im Südosten der Stadt, 12 Kilometer entfernt vom schmucken aufgeräumten Zentrum. Einst war der Ort ein eigenes Dorf. Heute ist er Teil der weißrussischen Hauptstadt. "Maly Trostinez, was willst du dort... weiter




Marika Rökk (1913-2004) in einer Tanzszene aus dem Film "Nachts im Grünen Kakadu" (1957). - © Foto: Friedrich/Interfoto/picturedesk.com

Extra

Ein tänzerischer Wirbelsturm2

  • Marika Rökk, die politisch arglose Frohnatur aus Ungarn, machte als Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin Weltkarriere. Am 3. November jährt sich ihr Geburtstag zum 100. Mal.

Im Leben jedes erfolgreichen Künstlers gibt es Höhen und Tiefen, Erfolge und Misserfolge. Es gibt sehnsüchtig erwartete und durch persönliche Leistung errungene Aufschwünge, unerwartete, oft durch schicksalhaftes Missgeschick verursachte Abstürze. Diese Umstände hängen von vielen Faktoren ab... weiter




Elly Braun Schlesinger, 2013 in Wien. - © Foto: Bernd Matschedolnig

Holocaust

"Das Mädchen mit dem Fahrrad"1

  • Die geborene Wienerin Elly Braun Schlesinger, die heute in Israel lebt, hat während des Zweiten Weltkriegs in Frankreich durch mutige Aktionen vielen jüdischen Flüchtlingen das Leben gerettet.

"In unserer Diözese haben sich in den Lagern Noé und Récébédou schreckliche Szenen abgespielt. Die Juden sind Männer. Die Jüdinnen sind Frauen. Die Ausländer sind Männer, die Ausländerinnen sind Frauen. Nicht alles darf man ihnen antun, diesen Männern und diesen Frauen, diesen Familienvätern und Familienmüttern... weiter




"Für mich war Musik schon früh etwas Lebensnotwendiges. Als ich später einmal keine Möglichkeit hatte, Musik zu machen, bin ich depressiv geworden." Walter Arlen - © Foto: Bernadette Conrad

Interview

"Musik ist das Beste, was mir passiert ist"5

  • Der in Wien geborene Komponist Walter Arlen erzählt von den schlimmen Tagen im März 1938, dem Glück, das er in Amerika fand, seiner großen Liebe zu Liedern - und von der Nostalgie über all das Verlorene, die in seiner Musik steckt.

"Wiener Zeitung": Herr Arlen, der 12. März 1938 war jener Tag, der Ihr Leben für immer aus dem vertrauten Gleis brachte. Können Sie sich daran erinnern? Walter Arlen: Ich kann mich genau erinnern: Es war es ein Samstag. Am Freitag davor fand das letzte Familienabendessen statt. Aber wir wussten natürlich nicht, dass es das letzte sein würde . . ... weiter




Erika Mitterer (hier ein Foto von 1930) wurde am 30. 3. 1906 in Wien geboren und starb am 14. 10. 2001. - © Foto: Erika Mitterer-Gesellschaft

Literaturgeschichte

Das Mittelalter als Maske1

  • Erika Mitterers Roman "Der Fürst der Welt" nutzte 1940 den Mythos und den magischen Realismus als literarische Methode des geistigen Widerstands und täuschte damit die NS-Zensur.

Erika Mitterers Roman "Der Fürst der Welt", 1940 erschienen, zählt zu den bedeutendsten Werken der "Inneren Emigration". Er ist gattungsmäßig als historischer Roman zu bezeichnen, doch sind sein zeitgeschichtlicher Bezug und seine bis heute ungebrochene Aktualität von besonderer Bedeutung... weiter





Werbung