• 21. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Lebten im Jahr 2000 noch 191.200 Personen mit einer Krebsdiagnose in Österreich, was 2,4 Prozent der damaligen Bevölkerung entsprach, werden laut der Prognose Ende 2030 bereits 4,9 Prozent aller Österreicher an Krebs erkrankt sein. - © APA

Gesundheit

2015 lebten 340.840 Personen mit Krebsdiagnose2

  • Von den knapp 40.000 Neuerkrankungen betrafen mehr als die Hälfte Lungen-, Darm-, Brust- oder Prostatakrebs.

Wien. Am 4. Februar wird international der Welt-Krebstag 2018 begangen. Zum Jahresende 2015 lebten laut Statistik Austria 340.840 Personen mit einer Krebsdiagnose in Österreich. Zugleich wurden 39.906 Neuerkrankungen für das Jahr 2015 verzeichnet, berichtete die Statistik in einer Aussendung... weiter




Viele Fragen rund um Krebserkrankungen konnten bereits gelöst werden. Schwierigkeiten liegen in den Details der komplexen Krankheiten. - © APAweb/dpa/Daniel Karmann

Medizin und Forschung

Chancen gegen Krebs steigen

  • Zwischen 1995 und 2012 ist aber die Zahl der Krebs-Neuerkrankungen um 30 Prozent gestiegen.

Wien. Die Zahl der Krebs-Neuerkrankungen steigt in Europa. Österreich ist mit an der Spitze bei den Überlebensraten. Rund 61 Prozent der Betroffenen leben länger als fünf Jahre. Es gibt eine klare Korrelation zwischen der Finanzierung des Gesundheitswesens in diesem Bereich und den Erfolgen für die Patienten... weiter




Krebszellen fügen dem Erbgut erheblichen Schaden zu. - © Fotolia/Jürgen Fälchle

Medizin

Immer mehr Überlebende3

  • Die Weiterentwicklung der Krebstherapien bringt bessere Chancen mit höherer Lebensqualität.

Wien. "Das Lehrbuch der Tumorerkrankungen wird nahezu monatlich neu geschrieben." Mit diesen Worten brachte Christoph Zielinski, Leiter des Comprehensive Cancer Center der MedUni Wien und wissenschaftlicher Leiter des Vienna Cancer Center, am Dienstag vor Journalisten die rasende Entwicklung in der Bekämpfung von Krebs auf den Punkt... weiter




In den Forschungslabors wird nach neuen wegweisenden Möglichkeiten gesucht. - © Martin Steiger

Biotechnologie

Scharfmacher fürs Immunsystem22

  • Das österreichische Biotech-Unternehmen Apeiron geht gänzlich neue Wege in der Krebstherapie.

Wien. Krebs könnte künftig behandelt werden, indem Forscher das Immunsystem zu Höchstleistungen anregen. Dieses Ziel verfolgt die Wiener Biotech-Firma Apeiron, gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Erste klinische Tests laufen bereits. Zum Hintergrund: In den vergangenen gut 20 Jahren ist es dank intensiver Fortschritte in der Krebsforschung... weiter




Ab Herbst werden die Mistelbüsche wieder sichtbar. - © public domain

Medizin

Schmarotzer mit Feuerkraft5

  • Die Misteltherapie entpuppt sich immer mehr als wirkungsvoller Begleiter der Krebsbehandlung.

Wien. Nach und nach kommen sie wieder zum Vorschein: Jene Schmarotzer mit ihren kleinen weißen Perlen, die sich mit dem einfallenden Herbst wie Vogelnester in den Baumkronen zu erkennen geben. Laut der nordischen Göttersage war sie die heilige Pflanze von Frigga, der Göttin der Liebe... weiter




Medizin

Onkologische Chirurgie im Vormarsch3

  • Fortgeschrittener Darmkrebs ist mittlerweile heilbar.

Wien. Nicht zuletzt aufgrund mangelnder Vorsorge werden heutzutage immer häufiger Darmkrebserkrankungen im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Metastasen in Leber (dies betrifft rund 75 Prozent der Patienten), Bauchfell und Lunge sind daher keine Seltenheit mehr, wie Thomas Grünberger, Vorstand der 1... weiter




Patienten mit Gehirntumoren könnte Zika helfen. - © Fotolia/Kateryna_Kon

Medizin

Zika-Virus ein möglicher Wirkstoff gegen Krebs8

  • US-Forscher haben mit dem Erreger Glioblastom-Stammzellen zum Verschwinden gebracht.

St. Louis/Wien. Das Zika-Virus ist dafür bekannt, dass es im Gehirn von Ungeborenen verheerende Schäden hervorruft. Denn Zika tötet neuronale Stammzellen, aus denen sich Gehirnzellen entwickeln. Die Folge ist die sogenannte Mikrozephalie, die aufgrund eines Minderwuchses des Kopfes etwa zu geistigen Beeinträchtigungen führt... weiter




Umwelt

Glyphosat auf der Blacklist2

  • Kalifornien stuft Unkrautvernichter als krebserregend ein.

Chicago. (gral) "Krebserregend" - dieser Warnhinweis könnte in Kalifornien bald auf Produkten zu finden sein, die Glyphosat enthalten. Denn dort hat der US-Saatgut-Konzern Monsanto mit seinem umstrittenen Unkrautvernichter einen herben Rückschlag erlitten. Die zuständige Behörde hatte am Montag mitgeteilt, Glyphosat werde ab dem 7... weiter




Der Blick in die DNA ermöglicht Medizinern, immer neue und individuell abgestimmte Wege zu gehen. - © Fotolia/natali_mis

Gesundheit

Medizin für den Einzelnen4

  • Ärzte diagnostizieren und therapieren heute präziser denn je.

Wien. "HER2/neu-positiver Brustkrebs": Wer noch vor 15 Jahren diese Diagnose erhielt, hatte besonders schlechte Karten, was das Überleben anbelangt. Seither hat sich das Blatt gewendet: Der Arzt "gratuliert" gewissermaßen, weil es sich dabei um die wohl am besten therapierbare Tumorart der Brust handelt... weiter




Gesundheit

Krebs und der Wiedereinstieg in den Alltag

Wien. Ist die Zeit der Akuttherapie vorüber, beginnt die Rückkehr in den Alltag. Bei vielen Erkrankungen, die einen Menschen im Lebens treffen, stellt dieser Weg kaum eine Hürde dar. Anders sieht dies bei Krebspatienten aus, wo es sich nach Abschluss der Therapien schlichtweg um einen Neuanfang des Lebens handelt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung