• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Bad in der Menge: Andreas Gabalier im Vorjahr im Planai Zielstadion in Schladming. Sein Album "Vergiss mein nicht" wurde in Österreich im ersten Halbjahr am meisten verkauft. - © APAeb, ERWIN SCHERIAU

Musikindustrie

Streaming überholt die CD1

  • Der heimische Verband der Musikwirtschaft hat neue Zahlen veröffentlicht und gibt absatzstärksten Alben bekannt.

Wien.Streamingangebote sind bei den heimischen Musikkonsumenten weiter auf der Überholspur. Im ersten Halbjahr 2018 verzeichneten Dienste wie Spotify und Co ein Umsatzplus von 61,1 Prozent und erwirtschafteten 23,2 Mio. Euro. Nicht zuletzt deshalb hat der digitale Markt die physischen Tonträger erstmals überholt... weiter




Aus diesen Erkenntnissen haben die Forscher ein neues statistisches Werkzeug entwickelt und mit probeweise manipulierten Originaldaten aus der Musikindustrie getestet. - © APAweb/AFP, Lionel Bonaventure

Abrechnung

Software soll Betrug in der Musikbranche verhindern

  • Ein an der TU Wien entwickeltes Statistik-Modell soll Abrechnung bei Streaming-Diensten verbessern.

Wien. Weil sich Verkaufszahlen elektronisch vertriebener Musik kaum exakt überprüfen lassen, müssen sich Musiker und Labels auf die Angaben großer Musikplattformen wie iTunes oder Spotify verlassen. Ein an der Technischen Universität (TU) Wien entwickeltes Statistik-Modell könnte hier möglichen Betrug verhindern und Musikern zu fairer Bezahlung... weiter




Tidal bietet Qualität online und offline. - © (Screenshots)

Streaming

Musik für Genießer2

  • Tidal sorgt für guten Klang.

Es gibt sie noch, die Hörer, die an Musik nicht die Quantiät sondern die Qualität schätzen. An sie richtet sich der Streamingdienst Tidal, der seinen Abonnenten CD-Qualität (FLAC) bietet. Das kostet 20 Euro pro Monat, wenn man noch eine Zehner dazu legt, können fünf weitere Personen im Rahmen eines Familienabos lauschen... weiter




Medienkonsum

Weltweiter Fernsehkonsum trotz Internet stabil

  • Die meiste Zeit verbringen US-Bürger und Kanadier vor dem TV.

Cannes. Trotz wachsender Streamingangebote im Internet ist der weltweite Fernsehkonsum im Vorjahr einem Report zufolge nahezu unverändert geblieben. Im Schnitt verbrachten Fernsehzuschauer fast drei Stunden täglich vor ihren TV-Geräten, wie aus einem am Montag im französischen Cannes vorgestellten Bericht des Instituts Eurodata TV Worldwide... weiter




Spotify sei eben kein gewöhnliches Unternehmen, begründete der 35-jährige Gründer Ek den speziellen Weg an die Börse, den an der NYSE bisher noch keiner gegangen ist. - © APAweb/AFP/Getty Images, John Sciulli

Streaming

Spotify-Chef warnt vor Börsendebüt vor "Auf und Ab"

  • NYSE setzt Referenzpreis bei 132 Dollar je Aktie fest.

San Francisco/Stockholm. Kurz vor dem vielbeachteten Börsendebüt dämpft Spotify-Chef Daniel Ek die Erwartungen. "Ich habe keine Zweifel daran, dass es Aufs und Abs geben wird", schrieb der Schwede im Unternehmensblog des weltgrößten Musik-Streamingdienstes. "Manchmal sind wir erfolgreich, manchmal straucheln wir... weiter




Streaming

Netflix hebt Preise an1

  • Kunden in den USA müssen künftig zehn Prozent mehr für gängiges Abo-Modell zahlen, auch Österreich betroffen

Los Gatos. Der Internet-Videodienst Netflix erhöht seine Preise. Das kalifornische Unternehmen bestätigte am Donnerstag Medienberichte, wonach Kunden in den USA künftig etwa zehn Prozent mehr für das gängigste Abo-Modell zahlen müssen. Bei Börsianern kam das gut an, die Aktie legte um über fünf Prozent zu... weiter




In "Mindhunter" muss FBI-Ermittler Ford (Jonathan Groff) versuchen, Serienkiller zu verstehen. - © Netflix

Medien

Killer, Drogen, Zombies: Serien-Herbst mit Highlights3

  • Die Streaming-Dienste haben sich für den Oktober einige Leckerbissen aufgehoben.

Wien. (bau) Für den Oktober sollten sich Streaming-Fans mit ausreichend Snacks eindecken, denn die Streaming-Dienste, allen voran Netflix, haben für hochkarätigen Nachschub gesorgt. Da wäre einmal das Star-Wars-Paket, das am 15. Oktober online geht. "Star Wars: Episode I-VI" wartet auf neugierige Kundschaft... weiter




Noch heißt es auf Netflix "Hakuna Matata", bald findet man Filme wie "König der Löwen" auf einem eigenen Disney-Portal. - © Imago United Archives

Disney

Mehr Nischen als Ecken8

  • Disney will künftig seinen Content selbst vermarkten. Das könnte das Fernsehen nachhaltig verändern.

Das Grundmuster des Fernsehens steht vor einem Wandel, nicht allein durch Netflix und Co., sondern nun vor allem dadurch, dass einer der größten Content-Player am Markt einen Alleingang versucht. Während früher klassische Verwertungsketten in der Filmindustrie mit Partnern abliefen, die jeweils ihr Handwerk beherrschten... weiter




- © Corbis/Pablo Blasberg

Streaming

Anbieter haften für illegales Streaming9

  • Gastbeitrag: Der Europäische Gerichtshof stärkt Rechteinhabern bei Streaming den Rücken.

Der Verkauf vorkonfigurierter Streamingboxen mit unmittelbarem Zugang zu illegalen Inhalten wie auch deren Streaming durch den Nutzer kann eine Urheberrechtsverletzung darstellen. Mit dem (passenderweise am "Welttag des geistigen Eigentums" veröffentlichten) Urteil zu Filmspeler (C-527/15) vom 26... weiter




Streaming

Sandra Bullock übernimmt Hauptrolle in Netflix-Thriller1

  • Susanne Bier führt bei "Bird Box" Regie bei neuer Produktion für US-Streamingdienst.

Hollywood. Nach "War Machine" mit Brad Pitt, "Okja" mit Tilda Swinton und "Bright" mit Will Smith setzt Netflix weiter auf Spielfilmproduktionen mit großen Namen. Wie das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet, übernimmt Oscarpreisträgerin Sandra Bullock ("Blind Side") die Hauptrolle im postapokalyptischen Thriller "Bird Box" des... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung