• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pop-CD

Vorzugsschüler2

  • Das zweite Album der österreichischen Formation Farewell Dear Ghost.

Das Debütalbum "We Colour The Night" (2013) war noch ein Ein-Mann-Projekt des steirischen Sängers und Musikers Philipp Szalay gewesen, doch spätestens mit der EP "Skin" 2016 begann sich das Projekt von Farewell Dear Ghost als Bandgefüge zu festigen.Beim nunmehrigen zweiten Album erweist sich das großteils in Wien beheimatete Quartett als... weiter




Pop-CD

Unschuldige Pop-Glückseligkeit1

  • Alvvays überzeugen auf ihrem zweiten Album mit charmantem Eklektizismus.

Die 2011 gegründete kanadische Band Alvvays machte sich 2014 auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum mit eingängigem und geschmackvoll in Szene gesetztem Indiepop einen Namen. Ihr mitunter schwelgerisch-verträumter und dabei stets ohrwurmtauglicher Popentwurf mit unüberhörbaren Reminiszenzen an Referenzgrößen wie die Pastels, die Cranberries... weiter




Pop-CD

Neuausrichtung

  • Everything Everything tendieren in Richtung Rock.

Everything Everything aus Manchester schafften auf ihren ersten drei Alben den Spagat zwischen Ekstase und Ökonomie und Euphorie und Komplexität. Mit großer Raffinesse mixten die Soundtüftler ein trotz unkonventioneller Songstrukturen eingängiges Amalgam für Hirn, Herz, Bauch und Beine... weiter




Jazz-CD

Nahost-Berückung

  • Das dritte Album des ibanesischen Quartetts Masaa.

Wenn sich Jazzer aus dem Nahen Osten ihrer Wurzeln besinnen, heißt es aufhorchen: Nicht selten gedeihen bei solchen Gelegenheiten raffinierte Rhythmen, schillernde Harmonien und ziselierte Melodielinien. Auf israelischer Seite haben der Bassist Avishai Cohen und der Pianist Omer Klein (zuletzt mit "Sleepwakers") fantastische Fusionen... weiter




Pop-CD

Verlässlich1

  • Das neue Album des Düsseldorfer Quartetts Kreidler.

Ein entspannter Rhythmus, insistierende Drums, vor allem aber ein zwingender Beat, den man einstmals auf den Namen "Motorik" getauft hat: das ist "Boots", der erste Track auf Kreidlers neuem Album. Oder nehmen wir "Coulées", zunächst kaum mehr denn ein monotones Schaben merkwürdiger Sounds... weiter




Zum Quartett geschrumpft: Die Band Elbow rund um Sänger Guy Garvey (2.v.l.). - © Universal Music

Pop

Von der Leichtigkeit des Seins3

  • Überraschend wendig und flott präsentieren sich Guy Garvey und seine Kollegen von Elbow auf ihrem mittlerweile siebenten Album, "Little Fictions".

Elbow gehören seit Anfang dieses Millenniums zum Fix-Inventar jener lauschigen Nische, in der die Indie-Pop/Rock-Szene Quartier bezieht. Das klingt ein wenig langweilig, ist es auch ein wenig, vermittelt andererseits aber auch das seelenerwärmend Beruhigende, das ein bestimmtes Möbel, ein Bild an der Wand oder eine Zimmerpflanze ausstrahlen kann... weiter




Pop-CD

Raus aus der Hölle1

  • Das neue Album des japanischen Quartetts Mono.

"Durch mich geht’s ein zur Stadt der ew’gen Qualen [. . .] Ihr, die ihr eingeht, lasst hier jedes Hoffen", steht auf dem Höllentor in der "Göttlichen Komödie". Mit einer Synthese aus melodiöser Leichtigkeit und Noise-Symphonie geleitet Mono die Hörerschaft im titelgebenden Stück von "Requiem For Hell" ritornellhaft ins Inferno... weiter




Pop-CD

Klang-Bastarde

  • Das neue Album von Kofelgschroa.

Der Bandname Kofelgschroa entstand aus der Verknüpfung des Oberammergauer Hausberges Kofel mit dem regionalen Ausdruck für Geschrei. Musikalisch präsentieren Matthias Meichelböck, Maxi Pongratz sowie Michael und Martin von Mücke einen unverwechselbaren Klang-Bastard aus Stuben- und Blasmusik, Dubstep, Krautrock mit Trance- und Technosounds... weiter




Pop-CD

Lärm & Lagerfeuer1

(h. m.) Big Thief, ein von Sängerin Adrianne Lenker angeführtes Quartett aus Brooklyn, überzeugt auf seinem Debüt "Masterpiece" mit einem zwischen Surrealismus und Impressionismus, Lärm und Lagerfeuer sowie Innovation und Nostalgie changierenden Rockmusik-Entwurf... weiter




Pop-CD

Für alle Gefühlslagen2

  • Nada Surf und ihr optmistischer Sehnsuchtspop im siebenten Aufguss.

Die Musik von Nada Surf erfüllte stets, was die Theorie von stimmiger Popmusik verlangt: Die Songs bieten in ihrer Verknüpfung von Einfühlsamkeit und unaufdringlicher, aber berührender Poesie mit einem Gefühl für Melodien, die ihre Nähe zum West- coast-Sound ebenso wenig leugnen können wie ihre Affinität zum britischen Sixties-Pop... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung