• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Chef der österreichischen Finanzmarktaufsicht ortet nicht zuletzt im Hinblick auf die Krypto-Ökonomie "regulatorischen Handlungsbedarf". - © APAweb, afp, Jack Guez

Finanzsystem

"Erste Warnzeichen" für eine neue Finanzkrise23

  • Die Finanzmarktaufsicht sieht "Handlungsbedarf" bei Anpassung der Regeln für die Krypto-Ökonomie.

Wien. Zehn Jahre nach der Finanzkrise als Folge der Lehman-Pleite bereiten aktuellen Entwicklungen erneut Sorge. Der Vorstand der Finanzmarktaufsicht (FMA), Helmut Ettl, trat bei einer internationalen Aufsichtskonferenz am Donnerstag in Wien der Meinung entgegen, es könne keine neuen Krisen geben. Es gebe vielmehr schon "erste Warnzeichen" dafür... weiter




Das Misstrauen in das Finanzsystem ist groß. Kritiker suchen nach Alternativen. - © getty

Schweiz

Vollgeld - voll gut?9

  • Die Schweizer stimmen über ein neues Geldsystem ab. Kritiker halten es für gefährlich - Unterstützer wollen weitere Finanzkrisen vermeiden.

Zürich/Wien. "Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen Früh", sagte schon der Automobilhersteller Henry Ford. Bei der Volksabstimmung am Sonntag wird der Aufstand gegen das Finanzsystem in der Schweiz geprobt... weiter




Marco Büscher ist Diplom-Betriebswirt und Unternehmensberater mit Fokus Kommunikation, Japan, China und Kapitalmärkte. Foto: Delf D. Danckwerts

Gastkommentar

Verkalkulierte Gigantomanie34

  • G20-Gipfel in Hamburg - überschattete Risiken im Finanzsystem.

Hamburg, Deutschlands "Tor zur Welt", hat sich bei den Baukosten der Elbphilharmonie verkalkuliert - gigantisch, um den Faktor zehn. Zudem steht Hamburg mit vielen Milliarden Euro für die mehrfach verkalkulierte HSH-Nordbank ein - obgleich der Stadtstaat mehr als 31 Milliarden Euro Schulden hat... weiter




Finanzsystem

Warnung vor der Bankenwelt7

  • Ökonomen befürchten Gefahren für das Finanzsystem und neue Lasten für die Steuerzahler.

Berlin. Knapp 40 Ökonomen warnen in einem Brandbrief vor Gefahren für die Finanzstabilität. "Es ist zu befürchten, dass in absehbarer Zeit erhebliche neue Lasten auf das Finanzsystem beziehungsweise den Steuerzahler zukommen", zitiert die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Mittwochausgabe) aus dem Schreiben... weiter




1868 trat Griechenland mit seiner Drachme der Lateinischen Münzunion bei, spielte aber als kleines und rückständiges Agrarland am Rand kaum eine Rolle. - © apa/Roland Schlager

Währung

Gefährliche Spekulation1

  • Trotz manch verführerischer Parallelen zur derzeitigen finanziellen Lage Griechenlands taugt der Vergleich mit der Lateinischen Münzunion nicht wirklich.

"Immer Sorgen mit den Griechen. Die sind ja schon 1908 aus einem Währungsverbund geflogen, weil sie getrickst haben", ist immer wieder zu lesen. Und dann wird von Ökonomen und anderen Autoren auch in Qualitätsblättern die sogenannte "Lateinische Münzunion" aus dem Hut gezaubert. Diese Münzgemeinschaft aus dem 19... weiter




Schicksalshafte Nacht: Bis in die Morgenstunden des 14. Dezember 2009 verhandeln Finanzminister Josef Pröll (r.) und Staatssekretär Andreas Schieder mit den Bayern über die Notverstaatlichung der Hypo. - © photonews.at/

Finanzsystem

"Lerneffekt ist eine Illusion"2

  • Der Umgang mit Finanzkrisen sollte zum kleinen Einmaleins für Regierungen gehören. Tut er aber nicht. Wieso?

Wien. Finanzkrisen und Politik: Das sollte eigentlich ein eingespieltes Duo sein. Immerhin muss sich seit 150 Jahren jede Politikergeneration mit zumindest einer kleineren Finanzkrise auseinandersetzen; gut alle dreißig Jahre erschüttert eine wirklich große Krise Wirtschaft und Gesellschaft - das war 1857 der Fall, dann 1873, 1907, 1929-31... weiter




Mit Milliardenbeträgen im Sekundentakt wird an den Finanzmärkten weltweit gehandelt. Jakob von Uexküll fordert Rechtsschutz nur für jene Finanzinstrumente, die der Realwirtschaft dienen. - © ap

Finanzsystem

"Wir sind ärmer als wir denken"22

  • Der Stifter des "Alternativen Nobelpreises" fürchtet, dass im Westen eine riesige Schuldenblase platzen wird.

Finanzkrise, Schuldenkrise, Wirtschaftskrise. Seit Jahren suchen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft Wege aus dem Dilemma. Oftmals unangetastet bleibt dabei das Wachstumsparadigma und - trotz heftiger öffentlicher Kritik - der bestimmende Einfluss der Finanzmärkte... weiter




Banken

Androsch: Bankenrettung war "Blindflug im Nebel ohne Radar"

  • Fimbag-Chef ortet Konzeptlosigkeit:
  • "Zeit verloren, Geld vernichtet."

Wien. (mel) Hart ins Gericht geht der Vize-Aufsichtsratschef der sogenannten Banken--IAG (Fimbag), Ex-Finanzminister Hannes Androsch, mit den bisherigen Bemühungen der Bundesregierung, das heimische Finanzsystem zu stabilisieren. Die Bankenrettung sei "ein Blindflug im Nebel ohne Radar" gewesen... weiter





Werbung