• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Rezension

No Age: An Object

Mit seinem vierten Studioalbum beweist das Duo aus Los Angeles, dass "Entwicklung" und "Innovation" für No Age keine Fremdwörter sind. Der kalifornischen Band ist mit "An Object" ein Album gelungen, das die Vorgängerwerke als lässige Fingerübungen verblassen lässt und dabei klug, durchdacht und abwechslungsreich konzipiert wirkt... weiter




Rezension

Mean Lady: Love Now

  • "Love Now", das Debütalbum des US-Duos Mean Lady.

Folk in all seinen Indie-Schattierungen zeitigt Jahr für Jahr die wunderbarsten Ergebnisse. Die neueste Entdeckung diesbezüglich ist Mean Lady, eine Band aus dem US-Bundesstaat Delaware, die mit "Love Now" ihr Debütalbum vorlegt. Der von Sängerin Katie Dill und Multiinstrumentalist Sam Nobles augenzwinkernd als "Hick Hop" bezeichnete Sound... weiter




Ian McCulloch: Zuletzt hat die Stimme von Echo & the Bunnymen die Doppel-CD "Holy Ghosts" veröffentlicht. - © Foto: Yui Mok/PA/picturedesk.com

Porträt

McCulloch, Ian: Holy Ghosts1

  • Vieler Großtaten zum Trotz ist Ian McCulloch, Vorstand von Echo & the Bunnymen, eine fast vergessene Legende. Eine Verneigung vor dem heute 54-Jährigen.

Seine eigene Legende zu verwalten, das ist so eine Sache. Man kann sich damit eine goldene Nase verdienen, wenn man es geschäftssinnig macht wie die Rolling Stones oder Paul McCartney - man kann sich damit allerdings auch selbst demontieren. The Feelies gehören zu solch großen Bands mit pophistorischen Wegweiser-Meriten... weiter




Rezension

Holter, Julia: Loud City Song

Lauter als seine Vorgängerwerke werde ihr neues Album sein, versprach Julia Holter zuletzt bei ihrem großteils überzeugenden Konzert im Wiener WUK. Der Titel scheint es ja auch zwingend zu indizieren: "Loud City Song". Die Platte entspricht nun zwar nicht ganz dem teilweise druckvollen Live-Eindruck, offensiver aber ist sie tatsächlich... weiter




Bob Dylans unterschätzte Periode zu Beginn der 70er Jahre wird wiederentdeckt. - © Sony

Bob Dylan

Dylan, Bob: Another Self Portrait (1969-1971)2

  • Die Rehabilitation des "What’s This Shit"-Doppel-Albums.
  • "Another Self Portrait", Teil zehn der Bootleg Series, rückt die Musik-Geschichte zurecht.

Der Schock saß 1970 tief, als die Dylan-Fans sich die neueste Platte des Protest-Prinzen auflegten oder im Radio hörten. Bob Dylan sang auf "Self Portrait" Songs, die so absolut nicht zu ihm passten, deren Inhalt rein gar nichts mit der aktuellen politischen Situation zu tun hatte, als ob er schon komplett in eine Drogenwelt abgesunken wäre... weiter




Zurück zur Kernkompetenz: Franz Ferdinand rocken wieder über den Indie-Dancefloor. - © Foto: Andy Knowles

Pop-CD

Franz Ferdinand: Right Thoughts, Right Words, Right Action3

  • Die schottischen Indie-Rock-Heroen Franz Ferdinand veröffentlichen ihr viertes Album.

Aktuell ist alles wieder gut. Das sollte man nicht nur wissen, wenn Alex Kapranos in Interviews von einem Motivationstief berichtet, das ihn vor zwei Jahren auch über eine mögliche Auflösung seiner Band nachdenken ließ. Vor allem beim Abschluss des nun also doch erscheinenden vierten Albums von Franz Ferdinand, das mit "Right Thoughts, Right Words... weiter




Rezensionen

Diverse: Wien Musik 2013

Die vierte Ausgabe des stets hörenswerten Samplers "Wien Musik" ist die erste, die sich mit einer Frau schmückt - prangt diesmal doch das Porträt von Birgit Minichmayr auf dem Cover. Wollen die Kompilatoren damit in Anlehnung an Kreisky "Scheiße, Schauspieler(in)" sagen? Nie werden wir es erfahren... weiter




Rezensionen

White Lies: Big TV

Ihr Debütalbum "To Lose My Life...", ein Mix aus bombastischem Stadionrock, pathosbeladenem Indie-Rock, New Wave und Power-Pop, verkaufte sich über eine Million Mal und machte White Lies aus London quasi über Nacht zu Stars. Mit dem soeben erschienenen Drittling, "Big TV", kehrt das Trio zu seinem Produzenten Ed Buller zurück... weiter




Rezensionen

Hart, Grant: The Argument1

Ein gutes Album gewährt immer auch Einblicke in eine Welt, die der Künstler dem Hörer öffnet. Grant Hart weiß das - und kennt den Heilfaktor des Musizierens. "Songs zu schreiben ist einerseits eine handwerkliche Fertigkeit, andererseits eine Form der Selbsttherapie", konstatiert er anlässlich seines aktuellen Solo-Albums... weiter




Extra

Bosnian Rainbows: Bosnian Rainbows1

  • Bosnian Rainbows und ihr selbstbetiteltes Debütalbum

Im Jänner dieses Jahres gab Cedric Bixler-Zavala die Auflösung von The Mars Volta bekannt. Grund war die Umtriebigkeit seines Kollegen Omar Rodríguez-López, der - anstatt sich gemeinsamen Projekte zu widmen - lieber mit seiner neuen Band Bosnian Rainbows tourte. Zugegeben: The Mars Volta schwächelten in den vergangenen Jahren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung