• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Blick in eine armenisch-christliche Kirche in Isfahan. - © Isabelle Eshragi/Agence Vu/picturedesk.com

Iran

Ein schleichender Exodus6

  • Die Islamische Republik Iran erkennt zwar alle religiösen Minderheiten rechtlich an, de facto werden aber Nicht-Muslime benachteiligt und verfolgt.

Auf dem Weltverfolgungsindex 2017 des überkonfessionellen Hilfswerks Open Doors nimmt der Iran den achten Platz ein und gehört damit zu jenen Ländern, in denen Christen einem sehr hohen Maß an Verfolgung ausgesetzt sind. Die Hoffnung, dass sich nach Abschluss des Atomabkommens mit dem Iran im Juli 2015 die Situation in dieser Beziehung entspannen... weiter




In Haifa befindet sich der Heilige Schrein der Baha’i. - © Corbis

Bahai

Das Weihnachten der Baha’i7

  • Am 13. und 14. November feiern die Baha’i ihre zwei wichtigste Feste. Doch die Stimmung ist getrübt.

Wien. "Heuer passiert etwas, das es seit der Religionsstiftung nicht gegeben hat", sagt Adib Reyhani mit einer Begeisterung, die seine Vorfreude deutlich sichtbar macht. "Der Geburtstag des Bab und der Geburtstag des Baha’u’llah fallen auf zwei aneinander folgende Tage"... weiter




Der Iran und seine Nachbarn - © Karte: Perry-Castañeda Library of University of Texas

Bevölkerung

Der Iran in Zahlen und Fakten12

Offizieller Name: Islamische Republik Iran (Dschomhūrī-ye Eslāmī-ye Īrān) Staatsform: Islamische Republik (Theokratie mit demokratischen Elementen) Staatsoberhaupt und oberste religiöse Autorität: Ajatollah Ali Khamenei (Laut Verfassung ist das eigentliche Staatsoberhaupt der im 9... weiter




Das spirituelle Zentrum der Bahai liegt in Haifa. - © SVEN NACKSTRAND / AFP / picturedesk.com

Bahai

"Es geht nicht ums Missionieren"12

  • In Österreich leben mehr als 1300 Bahai, einige stammen aus dem Iran.

Wien. Obwohl die Religionsgemeinschaft der Bahai eine vergleichsweise kleine Gemeinde ist - sie umfasst kaum mehr als 1300 Mitglieder in Österreich - kann sie hierzulande auf eine lange Tradition zurückblicken. Der erste Kontakt zu Österreich geht auf das Jahr 1911 zurück: Damals siedelte sich die erste Bahai-Familie aus dem Iran in Wien an... weiter





Werbung