• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Darf künftig nicht mehr in die U6 mitgenommen werden: der Döner. - © dpa/Söhnke Callsen

U6

Döners letzte Fahrt5

  • Das Essverbot in der U6 ist in Kraft getreten, bereits am Freitag hielten sich Fahrgäste daran.

Wien. (red) Das Essverbot in der U6 ist in Kraft. Seit heute, Samstag, ist dort generell der Verzehr von Speisen verboten. Am Freitag wollten es Gegner der neuen Regelung noch einmal so richtig krachen lassen. "Das letzte Mal Falafel/Döner essen in der U6", lautete ein Aufruf auf Facebook. Tausende bekundeten ihr Interesse... weiter




Essverbot

Wer keine Urbanität mag, soll aufs Land ziehen1200

Alkoholtrinken verboten, Rauchen verboten, Dampfen verboten. Hunde ohne Beißkorb und Leine verboten. Lärmen verboten, Musizieren verboten. Fahren mit Fahrrädern, E-Bikes, Skateboards, Inlineskates sowie Scootern verboten - und jetzt auch noch Essen verboten: Am besten nur still dasitzen und ins Handy starren, damit sich ja niemand belästigt fühlt... weiter




Wiener Linien

Das Döner-Essen gegen Rassismus ist abgesagt31

  • Die Wiener Linien haben ihr Plakat mit dem schwarzen Schaf gerade noch rechtzeitig ersetzt. Durch eines, das dafür die Kroaten beleidigt.

Das Problem mit dem Rassismus wäre ja jetzt gelöst. Okay, vielleicht nicht überall. Aber in den U-Bahn-Stationen. Dieser Rudi, das schwarze Problemschaf, das ohne Genierer sein Fast Food mit türkischem Migrationshintergrund gemampft hat, dürfte nämlich aus der #fahrfair-Kampagne der Wiener Linien draußen sein... weiter




- © WZ (1); Rösner (13); Archiv (2)

Verbote

Benehmen Sie sich!27

  • Das Essverbot in der U6 ist der jüngste Zuwachs im Wiener Vorschriftenwerk.

Wien. Ab September verbannen die Wiener Linien stark riechende Speisen wie Kebab, Nudeln, Hot Dog & Co. aus den Waggons der Linie U6. Die ersten Verbotsschilder dazu wurden am Montag bereits vor Veröffentlichung der Ergebnisse der dazugehörigen Abstimmung angebracht - die "Wiener Zeitung" hat berichtet... weiter




Stadträtin Ulli Sima und Günter Steinbauer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wiener Linien, präsentieren die neuen Bodenmarkierungen am Westbahnhof. - © APAweb / Georg Hochmuth

U6

Neue Bodenmarkierungen für manche Stationen11

  • Eine großflächige bunte Gestaltung soll das Ein- und Aussteigen beschleunigen.

Wien. Essverbot, Deos, Kühlfolien: In Sachen Imageverbesserung der Wiener U-Bahnlinie U6 bemüht man sich seitens der Stadt um hohe Betriebsamkeit. Jüngste Facette sind neue Bodenmarkierungen an den Bahnsteigen großer Haltestellen. Diese zeigen Passagieren an, wo sich die Türen befinden, wenn der Zug in der Station stehen bleibt... weiter




Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Knigge für Stadtbewohner26

Das Leben in Städten kann so schön sein: Die urbane Anonymität garantiert Freiheiten, die man in einer kleinen, überschaubaren Dorfgemeinschaft nicht hat. Das bunte und quirlige Treiben einer Großstadt liefert Inspiration, und der Vibe des Großstadtdschungels bringt Energie... weiter




"Wenn ich solche Leute verstecke , löse ich das Problem nicht", sagt Josi-Leiterin Nora Kobermann. - © Lenz

Obdachlosigkeit

Süchtig auf der Josefstädter Straße19

  • Drogen-Szene hat sich vom Praterstern zur U6 verlagert, Zahl der Dealer sinkt aber. Die Anrainer bleiben verängstigt.

Wien. Neben Bierdosen und Plastikbeuteln sitzen fünf Männer in einem Kreis am Boden. Auf dem Blumenbeet neben ihnen türmen sich zerschlissene Schlafsäcke und vollgepackte Taschen. Rund um das Beet zieht sich eine kleine weiße Betonmauer, auf der mindestens 30 weitere Personen sitzen... weiter




U6

Darf ich dann die Notbremse ziehen, wenn einer eine Pizza isst?153

  • Ein (partielles) Mundbefüllungsverbot in den Öffis ist ja gar nicht nötig. Man müsste bloß die Leute dazu bringen, die Verkehrsregeln zu lesen.

He, bestimmen wir die ärgsten Stinker doch mittels "Publikumsjoker" (Online-Voting) und dann ziehen wir sie aus dem Verkehr. Aus dem öffentlichen Verkehr. Und wie genau wollen wir dafür sorgen, dass sie nimmer Bim oder U-Bahn fahren? Na ja, wir schreiben ihre Namen einfach auf eine Liste (Pizza, Leberkässemmel, Kebab . . .). Problem gelöst... weiter




- © apa/Neubauer

U6

Nach dem Leberkäse die Würstel?9

  • Liste für verbotene Speisen in der U6 geplant - wo zieht man die Grenze?

Wien. Am Montag wurde heftig diskutiert: Sind Käsekrainer teil des Essensbanns? Oder werden die knackigen, käsigen Würste doch vom Verbot verschont? Wo zieht man die Grenze zwischen zumutbar und abstoßend? Diesen Fragen müssen sich Öffi-Stadträtin Ulli Sima und die Wiener Linien nach der Ankündigung... weiter




Kebab, Leberkäse, Pizza oder Nudelgerichte gelten als fixe Kandidaten für die Liste der verbotenen Speisen. - © APAweb / dpa, Söhnke Callsen

U-Bahn

Liste der verbotenen Speisen14

  • Ab Herbst ist in der U-Bahn-Linie U6 kein streng riechendes Essen mehr erlaubt.

Wien. Ab dem Herbst ist es in der Wiener U-Bahn-Linie U6 nicht mehr erlaubt, streng riechende Speisen zu verzehren. Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) kommt damit, wie sie betont, dem Wunsch zahlreicher Fahrgäste nach. Auch der steigende Reinigungsaufwand durch Essens- bzw. Verpackungsreste wird ins Treffen geführt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung