• 18. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © AFP

Nachruf

Augen, die sehen8

  • Fotografie-Meister Erich Lessing ist 95-jährig gestorben.

"Fotografie ist ein Handwerk. Wir sind von der Kamera abhängig wie der Maler vom Pinsel. Es ist ein kompliziertes Handwerk. Nicht jedes Auge sieht. Schauen muss man lernen, das Auge kann man trainieren. Ob das eine Kunst ist, will ich dahingestellt lassen, aber es ist wichtig. Schauen ist etwas sehr Aufregendes... weiter




Auf seinen Bildern hielt Lessing prägende Ereignisse fest, etwa den Besuch Charles de Gaulles in Algerien oder der Unterzeichnung des österreichischen Staatsvertrags am Balkon des Belvedere. - © APAweb, Herbert Neubauer

Todesfall

Erich Lessing 95-jährig verstorben1

  • Österreichischer Fotografie-Doyen machte sich als Fotodokumentarist und Reportagemeister einen Namen.

Wien. Der österreichische Fotograf Erich Lessing ist im Alter von 95 Jahren in Wien verstorben. Lessing galt als Doyen der fotografischen Zunft, der mit seinen Bildern Weltgeschichte festgehalten hat. Geboren wurde Lessing am 13. Juli 1923 in Wien. 1939 emigrierte er nach Palästina und beschäftigte sich bereits in seiner Jugend mit der Fotografie... weiter




Erich Lessing dokumentierte große Momente der Geschichte: Golda Meir und Bruno Kreisky in Wien (1973). - © Erich Lessing/bildrecht.at

Ausstellungskritik

Hohe Politik und Meer1

  • Museum am Judenplatz: Lessing zeigt Lessing. Ein österreichischer Fotoreporter nach 1945.

Der 1923 in Wien geborene Erich Lessing konnte 1939 nach Palästina fliehen, Mutter und Großmutter wurden aber in Auschwitz und Theresienstadt ermordet. Als Fotoreporter der Associated Press und Mitarbeiter der legendären Agentur Magnum in Paris kehrte er dennoch 1945 nach Wien zurück... weiter




Der Jubel am 15. Mai vor dem Belvedere, von einem großen Fotografen festgehalten. - © Erich Lessing

Nachkriegszeit

Der Weg in die Freiheit3

  • Zwei neue Bücher zeigen in Texten und Bildern, wie aus Trümmern das neue Österreich entstand.

Sprachlich geht es ziemlich locker zu in diesem Buch des aus Ungarn stammenden Autors Johann Szegö, der 1968 nach Österreich floh und in Wien jahrzehntelang als geprüfter Fremdenführer tätig war. Szegö kennt die Lokalgeschichte der Bundeshauptstadt besser als viele "Weana" und ist auch in der österreichischen Geschichte ausgezeichnet bewandert... weiter




E. Lessing. - © apa/roland schlager

Fotografie

Erich Lessing

Am Dienstag, wird dem Fotografen Erich Lessing das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse verliehen. In das nationale Gedächtnis ging er mit seinen Bildern der Präsentation des österreichischen Staatsvertrages 1955 ein. Er war erst seit 1947 wieder in Österreich, denn 1939 musste er als Jude nach Palästina auswandern... weiter




Erich Lessing

Das Festhalten der Zeit in Bildern

  • "Vom Festhalten der Zeit" erzählt Erich Lessing, der Doyen der österreichischen Fotografie, in der Sendung "Gedanken" auf Radio Ö1 am Sonntag.

Anlass für die "Gedanken"-Sendung - Auftakt der gleichnamigen Sommerreihe auf Radio Ö1 am Sonntagvormittag - ist der 90. Geburtstag von Erich Lessing am 13. Juli. Das wohl bekannteste Bild des Doyens der österreichischen Bildreporter ist an einem historischen Tag entstanden: am 15... weiter




- © Erich Lessing Culture and Fine A

Erich Lessing

Erich Lessing

  • ",Ich bin ein Geschichtenerzähler’, sagt Erich Lessing. Er hat dokumentiert, was geschehen ist - und weiß gleichzeitig, dass alles im Auge des Betrachters liegt. ‚Das Objektiv ist nicht objektiv. Was du durch die Kamera siehst, wird durch deinen Blick gefiltert.’ Lessing behauptet von sich selbst, kein Künstler zu sein; Fotografie ist für ihn in erster Linie Handwerk. Und doch weiß er um die Macht des Augenblicks: ‚Ein starkes Bild ist ein gut komponiertes Bild. Es zwingt dich zur Auseinandersetzung mit dem Motiv. Ein guter Fotograf findet den entscheidenden Moment, um dieses Bild zu bekommen.’
  • Seine Bilder fangen die Atmosphäre im Europa der Nachkriegszeit ein: sorgenfreies Treiben am italienischen Strand und die wiedererweckte Lebenslust in Wien genauso wie den Alltag im geteilten Berlin und die erschütternden Ereignisse der Ungarischen Revolution 1956. Erich Lessings Reportagen gingen um die ganze Welt und werden nach wie vor regelmäßig abgedruckt, wie das berühmte Foto des Österreichischen Staatsvertrags am Balkon des Schloss Belvedere." (Sonja Fischbauer)

Geboren 1923 in Wien; 1939 Emigration nach Palästina, 1947 Rückkehr nach Österreich; seit 1951 Mitglied der weltbekannten Fotografenkooperative Magnum Photos; Fotoreportagen im Europa der Nachkriegszeit für "LIFE", "Time Magazine", "Paris-Match" u.v.a... weiter





Werbung