• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Digitalisierte Kulturgüter stehen universell zur Verfügung. Dabei erhebt sich die Frage nach dem Verdienst der Urheber.Das Foto zeigt den automatisierten Scan eines Buches. - © Kay Körner, Dresden - CC 2.5

Urheberrecht

Zensur oder Schutz?18

  • EU-Parlament hat mehrheitlich für Verhandlungen über eine Urheberrechtsreform gestimmt.

Straßburg. Für das Thema Urheberrecht interessiert sich eigentlich nur eine kleine Minderheit, doch das Thema geht nun alle an - die das Internet nutzen. Das EU-Parlament hat die Reformgespräche für ein neues Urheberrecht am Mittwoch durchgewinkt. In Straßburg votierte eine klare Mehrheit der Abgeordneten für die Aufnahme von sogenannten... weiter




Eine Mehrheit der EU-Abgeordneten votierte am Mittwoch in Straßburg für eine entsprechende Reform des Urheberrechts. Das Votum ist aber nur ein Auftakt für Verhandlungen mit den EU-Staaten, viele Details sind noch offen. - © APAweb/REUTERS, Vincent Kessler

Entscheidung

EU-Parlament stimmt für Reform von Urheberrecht6

  • Die Kritik an Upload-Filter und mögliche Zensurmöglichkeiten ebbt nicht ab.

Straßburg. Das EU-Parlament hat die Reform des Urheberrechts im zweiten Anlauf durchgewinkt. Am Mittwoch votierten 438 Abgeordnete für die Aufnahme von sogenannten Trilog-Gesprächen zwischen EU-Parlament, dem Rat als Vertretung der Mitgliedsstaaten und der EU-Kommission. 226 stellten sich gegen die viel diskutierte Reform... weiter




Appell

Google und Facebook müssen für Inhalte zahlen4

  • Europaparlament stimmt am 12. September über Urheberrechtsreform ab.

Wien/Brüssel. Kurz vor einer Abstimmung im Europaparlament haben die großen europäischen Nachrichtenagenturen, darunter die Austria Presse Agentur (APA), am Dienstag eine Reform des Urheberrechts verlangt, um Internetkonzerne wie Google und Facebook an den Kosten der von ihnen verbreiteten Inhalte zu beteiligen... weiter




Die Entscheidung über die Reform wurde vertagt. - © APAweb / Reuters, Vincent KesslerVideo

Urheberrecht

EU-Parlament votiert gegen Urheberrechtsreform5

  • Mit einer knappen Mehrheit stimmten die Abgeordneten in Straßburg gegen eine Reformierung des Urheberrechts.

Straßburg. Das Europaparlament hat Pläne zur Reform des EU-Urheberrechts mit den umstrittenen Upload-Filtern vorerst zurückgewiesen. Die Abgeordneten stimmten am Donnerstag in Straßburg dagegen, dass die Verhandlungen über die aktuelle Gesetzesfassung in die nächste Runde mit den Mitgliedstaaten gehen... weiter




Das EU-Parlament stimmt am Donnerstag über eine Reform des Urheberrechtsgesetzes ab. - © APAweb / Reuters, Vincent Kessler

Urheberrecht

EU-Parlament entscheidet über Urheberrecht6

  • Das Abstimmungsergebnis über das Vorgehen bei der EU-Reform dürfte knapp ausfallen.

Straßburg. Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über sein weiteres Vorgehen bei der höchst umstrittenen EU-Reform zum Urheberrecht im Internet. Die Abgeordneten stimmen über eine Vorlage des Rechtsausschusses ab, nach der Suchmaschinen wie Google zur Bezahlung für angebotene fremde Nachrichteninhalte gezwungen werden sollen... weiter




Urheberrecht

EU-Parlament stimmt für Leistungsschutz und Uploadfilter3

  • Knappe Mehrheit sprach sich im Rechtsausschuss für beide Artikel aus.

Straßburg. Der maßgebliche Ausschuss im EU-Parlament hat sich beim europäischen Urheberrecht für die umstrittene Einführung von Uploadfiltern auf großen Online-Plattformen und das sogenannte Leistungsschutzrecht für Presseverlage ausgesprochen. Beide Artikel erhielten am Mittwoch in einer geheimen Abstimmung im Rechtsausschuss eine knappe Mehrheit... weiter




Urheberrecht

EuGH stärkt Gegner von Online-Tauschbörsen wie The Pirate Bay

  • Betrieb einer Tauschbörse kann Urheberrechtsverletzung darstellen

Luxemburg. Der Europäische Gerichtshof hat Gegnern von Online-Tauschbörsen wie The Pirate Bay den Rücken gestärkt. Wenn Plattformen wissentlich und ohne Einverständnis der Rechteinhaber den Austausch von Filmen und Musik ermöglichten, könne gegen sie juristisch vorgegangen werden, entschieden die höchsten Richter der EU am Mittwoch... weiter




Gemeinsam für Modernisierung und Harmonisierung: Die EU-Kommissare Andrus Ansip (l.), der für den digitalen Binnenmarkt zuständig ist, und Günther Oettinger (r.), zuständig für Digitalwirtschaft. - © EU

EU-Reformpaket

Urheberrechtspaket der EU-Kommission lässt "Online-Problem" ungelöst5

  • Das geplante Leistungsschutzrecht über 20 Jahre für Inhalte im Internet erfreut Presseverlage - Kritiker halten es für zahnlos.

Straßburg/Wien. Bis Ende dieses Jahres soll es einen digitalen Binnenmarkt in der Europäischen Union geben. Denn nach aktuellen Schätzungen wird die Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen der europäischen Industrie in den nächsten fünf Jahren zusätzliche Erlöse von jährlich mehr als 110 Milliarden Euro einbringen... weiter




Urheberrecht

EuGH: Urheberrechtsverletzungen im Internet in ganzer EU klagbar1

  • Brite mit Sitz in Frankreich klagte österreichische Mediatech wegen CD-Pressung.

Brüssel/Luxemburg. Urheberrechtsverletzungen im Internet sind generell in jedem davon betroffenen EU-Land einklagbar. Allerdings sei ein Gesamtschaden nur bei einer Klage im Land des beklagten Unternehmens oder der beschuldigten Person zu erhalten. Der EuGH stellte am Donnerstag in seinem Urteil im Fall einer Klage eines in Frankreich ansässigen... weiter




Karen Murphy gegen Rupert Murdoch: 1:0. Das Gericht entschied nun, dass es kein Urheberrecht auf ein Fußballmatch und damit dürfen ausländische Decoder-Karten verwendet werden. Englisch Pub-Besucher dürften jubeln, der britischen Fußball-Liga dürfte Geld entgehen. - © APAweb/EPA

Urheberrecht

Fußball: EU-Gericht kippt Exklusiv-Vermarktung von TV-Rechten

  • Ausländische Decoderkarten dürfen nicht verboten werden.
  • Fußballspiele selbst seien hingegen keine geschützten Werke.

Luxemburg. Die Exklusiv-Vermarktung von Fernsehrechten im Profifußball muss geändert werden. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschied am Dienstag in Luxemburg, dass zum Empfang von Übertragungen im Bezahlfernsehen ausländische Decoderkarten nicht verboten werden dürfen... weiter





Werbung