• 18. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Fiaker-Pferde bekommen eine Abkühlung. - © APAweb, Georg Hochmuth

Hitzewelle

Grüne: Fiakerpferde schon ab 30 Grad hitzefrei10

  • Rot-grüne Stadtregierung setzte erst vor zwei Jahren Regelung durch.

Wien. Nach geltendem Gesetz bekommen Fiakerpferde in Wien ab 35 Grad hitzefrei. Die Grünen wollen nun eine Grenze von 30 Grad durchsetzen - obwohl man vor zwei Jahren als Regierungspartei die jetzige Regelung gemeinsam mit der SPÖ beschlossen hat. Man könne aber doch noch einmal verhandeln... weiter




Laut Auflagen dürfen die Fiaker-Pferde bei Temperaturen über 35 Grad nicht mehr im Einsatz sein. - © APAweb, Herbert Neubauer

Fiaker

"Die Hitze macht den Pferden nichts aus"14

Wien. (hs) Die Hitzewelle hat Wien erfasst und mit ihr erhitzt sich die Debatte um die gesetzliche Einschränkung des Fiaker-Gewerbes. Auf Druck des Tierschutzverbands und der Grünen wurde 2016 eine Regelung zum Schutz der Arbeitstiere getroffen. Laut Auflagen dürfen die Fiaker-Pferde bei Temperaturen über 35 Grad nicht mehr im Einsatz sein... weiter




- © reuters/Heinz-Peter Bader

Fiaker

Heute hitzefrei für Pferde?1

  • Ab einer Temperatur von 35 Grad dürfen die Tiere nicht mehr im Einsatz sein.

Wien. Wiens Fiaker-Pferde könnten heute hitzefrei bekommen. Laut dem Wetterdienst Ubimet werden Temperaturen von bis zu 36 Grad für Ostösterreich erwartet. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) prognostiziert 34 Grad für Wien. Es sei aber auch möglich, dass 35 Grad erreicht werden - eine Temperatur... weiter




Fiaker

"Fahr’ ma, Euer Gnaden!"5

  • Sie sind Touristenführer und Pfleger des
  • Wienerischen: Die Fiaker prägen seit 300 Jahren das Stadtbild.

Wien. "Denk dir einen Menschen mit fröhlichem, gesundem Gesicht; äußerst schlicht angezogen, einen abgeschabten Filz auf dem Kopfe, sorglosen Herzens, voll Mutterwitz und eine Peitsche in der Hand - da hast du einen Wiener Fiaker." So beschrieb 1836 der Berliner Journalist und Satiriker Adolf Glaßbrenner die Wiener Kutscher in seinem Werk "Bilder... weiter




Stanislav Jenis

Fiaker

"Wohl der Pferde ist oberstes Gebot"5

  • Der Traditionsfiaker Johann Trampusch gibt im Interview Einblicke in die Branche.

"Wiener Zeitung":Wenn man sich alte Heimatfilme aus der Nachkriegszeit ansieht, dann ist der Wiener Fiaker mit seinem unverkenntlichen Charme und Dialekt ein typisches Sinnbild des urwienerischen Geistes. Ist dieses Bild 2015 noch zeitgemäß? Johann Trampusch: Die Fiaker sind seit 300 Jahren bekannt... weiter




Für Touristen sind die Kutschenfahrten nach wie vor eine Attraktion, im Hintergrund gibt es strenge Kontrollen und Auflagen. - © Kolb

Fiaker

Von Peitschenhieb und Lugner-Kitsch

  • Wie Fiaker in Wien den Spagat zwischen Touristen, Etepetete und Tierschützern schaffen.

Wien. Wer mit Tieren, wie den Pferden, in der Öffentlichkeit arbeitet, dem wird genau auf die Finger geschaut. Da ist oft die Rede von "armen Arbeitstieren", die gequält werden und sich abrackern, bis sie sterben. Denn die Tierschützer sind immer in Sorge und wollen mit solchen Argumenten strengere Regeln schaffen... weiter




Ein Pferd ist in die Ausgrabungsstätte am Michaelerplatz gestürzt. - © APAweb / Berufsfeuerwehr Wien / MA 68

Wien

Fiaker-Pferde gingen durch

  • Gespann touchierte Diplomatenwagen.

Wien. Spektakuläre Szenen haben sich am Donnerstag am Heldenplatz in der Wiener Innenstadt ereignet. Fiakerpferde sind gegen 11 Uhr aus bisher unbekannter Ursache durchgegangen. Die beiden Tiere rissen sich los und rannten mitsamt dem Gespann in Richtung Michaelerplatz... weiter





Werbung