• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pop-CD

Milchbuben-Soul3

  • Für frühe Morgenstunden: Neues von Jesper Munk.

Eine (Presse-)Musikplattform führt dieses Album unter dem Genre "Tanzorchester", als wäre Jesper Munk eine Art Wiedergeburt von Bert Kaempfert. So weit geht die Neuerfindung des 25-jährigen Münchners (mit dänischer Mutter) wiederum auch nicht, obwohl er auf "Favourite Stranger" deutlich andere Töne anschlägt als auf seinen ersten beiden Platten... weiter




Musik zur Kriminalitätsbekämpfung - weil sie die Vereinzelung der Fahrgäste aufhebt und zur Bildung von Gruppen führt. - © Wiener Linien/Johannes Zinner

U-Bahn-Musik

"Wo man singt, da lass dich nieder..."12

  • Die Wiener Linien nutzen Live-Musik, um das Sicherheitsgefühl der Passagiere zu erhöhen.

Wien. Die Karlsplatz-Passage ist ein hektischer Ort. Traubenweise strömen Fahrgäste von drei U-Bahn-Linien aus dem Untergrund oder steigen in die Schächte. Touristengruppen trotten in Formationen in Richtung Karlskirche oder biegen zur Secession ab. Ausgelassene Schüler auf Wien-Besuch steuern die gleichen Ziele mit wesentlich weniger Disziplin an... weiter




Wenn die Leute stehen bleiben, dann passt es, meinen Peter Marnul und Robby Lederer. - © Gerhard Hübner

Wiener Journal

"Musik wird oft nicht schön gefunden..."14

  • Was im Forderungskatalog der Wirtschaft ständig auftaucht, bleibt Straßenmusikern in Wien durch die Bürokratie verwehrt: Die Attraktivität des Standorts.

Auf der Hauptallee im Wiener Prater herrscht der übliche Betrieb: Jogger, Skater und Radfahrer frönen ihrem sommerlichen Hobby. Die beiden Figuren am Wegesrand, die ihnen, unterstützt durch Gitarre, Mandoline und Mandola, Lieder vorsingen wollen, finden bei ihnen keine Beachtung... weiter




- © Turi - Fotolia

Wien

"Psst!" - neue Lärm- und sonstige Regeln für Wiens Straßenkünstler

Wien. Sie tanzen, malen, spielen die Panflöte oder stehen am Fleck, ohne sich zu bewegen - Straßenkünstler sind in vielen Städte ein gewohnter Anblick. In Wien werden die öffentlichen Vorführungen nun neu geregelt. So wird es künftig etwa Lärmgrenzwerte für akustische Darbietungen geben... weiter





Werbung