• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Beim Konzert von Corinne Bailey Rae in der Wiener Staatsoper saß am Ende kaum noch jemand auf seinem Stuhl. Stattdessen wurde in den Gängen getanzt. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Jazz Fest Wien

Die Oper tanzte7

  • Soul-Sängerin Corinne Bailey Rae begeisterte bei ihrem ersten Wien-Auftritt im Rahmen des Jazzfests.

Sie mag sechs Millionen Platten verkauft haben und das Bild einer modernen Soul-Diva abgeben. Aber ihr erster Auftritt in Wien ist ganz Demut und Ehrfurcht vor großer Tradition. "Guten Abend, Wien!" begrüßt Corinne Bailey Rae, üppig gelockt, schwarz gewandet und angetan mit Glitzerstiefeln Marke 70er Jahre... weiter




Vielseitig und zitathaltig: US-Musiker CeeLo Green bei seiner Österreichpremiere. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Jazz Fest Wien

Der Kitt heißt Groove4

  • CeeLo Green gastierte im Rahmen des Jazz Fest Wien in der Wiener Staatsoper.

Dass der Mann ein Problem haben dürfte, hätte bereits der eine oder andere Songtext nahelegen können. Spätestens seit einem nur als vergewaltigungsapologetisch zu verstehenden Tweet aber wird einem richtig unangenehm, wenn man an den Namen CeeLo Green denkt... weiter




Charmanter Stammgast: Thomas Quasthoff in Wien. - © Horst Kneidinger

Konzertkritik

Die Freuden der Oberfläche3

  • Ein durchwachsener Auftritt: Thomas Quasthoff und die Big Band der Vereinigten Bühnen Wien beim Jazz Fest in der Staatsoper.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne; einem Quereinstieg manchmal noch mehr. 13 Jahre ist es her, dass Thomas Quasthoff erstmals als Jazzsänger in Wien auftrat. Der Opernstar vollzog den Sprung über die Genregrenze vergleichsweise grandios. Während damanch anderer Kollege mit üppiger Stimme einen Bauchfleck hinlegt... weiter




Vom Blues bis zum Radio-Hit: Norbert Schneider. - © RygalykVideo

Konzertkritik

Jazz zum Mitklatschen12

  • Norbert Schneider in der Staatsoper beim Jazz Fest Wien.

Was zum Bebop ist eigentlich Jazz? Kenner schmeißen mit Impro-Skalen oder Blue Notes um sich. Skeptiker ärgern sich über die einlullende Musik im Fahrstuhl. Und Pop-Sternchen behaupten Jazz-Anklänge in ihren Songs, um sich interessanter zu machen. Einer, der die Genre-Vielfalt in Personalunion zelebriert, ist Norbert Schneider... weiter




"Je besser wir unterhalten, desto mehr gibt’s zu trinken": Gansch über das Gründungsgeschäftsprinzip von Mnozil Brass. - © lukasbeck.com

Porträt

Wendig neben der sicheren Bank11

  • Der Trompeter Thomas Gansch über das Jazz Fest Wien, seine Schwerpunktreihe im Wiener Konzerthaus, die Erfolgsband Mnozil Brass - und die Suche eines reisenden Musikers nach einem Hotelzimmer mit Toilette.

Wien. Das Klischee vom steinigen Musikerleben: Es trifft auf den Jazzbereich zu, sagt Thomas Gansch. Und er muss es wissen. 1975 in Niederösterreich geboren, hat er sich von einem Volksmusikanten zum Universalisten entwickelt. Folklore, Schlager, Klassik, Jazz, Pop: Nichts... weiter




Jazz-CD

Schwankende Güte

  • Thomas Quasthoffs dritte CD mit Jazzstandards.

Sechs Jahre ist es her, dass er seine Opernkarriere wegen einer Stimmkrise beendet hat. Eine Hintertür hat sich Thomas Quasthoff zur Sängerbühne aber offen gelassen. Der Bassbariton singt weiterhin Jazzstandards, nun legt er seine dritte CD in dem Genre vor: "Nice ’N’ Easy" beschert eine hübsche Auswahl an amerikanischen Klassikern -... weiter




Balladenlastig auf der Bühne: George Benson. - © apa/Pfarrhofer

Konzertkritik

Charmeur im Notennebel4

  • Alle Hits mit reichlich Wumm: George Benson beim Jazz Fest Wien in der Staatsoper.

Die Musiker-Aufstellung brachte es schon vor Beginn zum Ausdruck. Der Donnerstagabend beim Jazz Fest Wien galt vor allem der höheren Ehre jenes Mannes, dessen Band sich im ehrfürchtigen Halbkreis um ihn scharte - George Benson. An sich würdig und recht: Benson, 1943 in Pittsburgh geboren... weiter




Stimmungsaufhellend: Dee Dee Bridgewater, umsäumt von ihren Backgroundsängerinnen. - © Rygalyk

Konzertkritik

Showlust und stiller Schalk1

  • Madeleine Peyroux und Dee Dee Bridgewater mit konträren Auftritten beim Jazz Fest Wien.

Wie viel Frustration nach einer Konzertstunde in Dee Dee Bridgewater brodelte, lässt sich nicht sagen. Es dürfte aber wohl einiges gewesen sein. Bridgewaters Ansinnen, das sitzfreudige Wiener Publikum hochzureißen, hatte bis dahin nämlich nicht gefruchtet, und die kahle Sängerin in dem leichten Sommerkleid hat es, Gott weiß, versucht... weiter




- © apa/Pfarrhofer

Konzertkritik

Er drückt die Maus5

  • Helge Schneider mit einem heiteren, wenn auch nicht überinspirierten Auftritt beim Jazz Fest Wien.

Die Zeiten ändern sich - auch beim Jazz Fest Wien ein wenig. So gleichförmig die Konzertreihe im Jahrestakt wirkt, setzt es heuer doch kleine Änderungen. So sucht man diesmal fast vergebens nach Ausreißern in Richtung Poprock. So findet man das Festival nun deutlich besser im Netz (nämlich unter seinem Namen statt unter der Rätsel-Adresse... weiter




Pop--CD

Mit Soul zum Sieg1

  • "Uprising", das vierte Album von Miles Mosley.

Die Stars kennen ihn längst: Miles Mosley hat in seinen 37 Lebensjahren für Popgrößen wie Joni Mitchell, Gnarls Barkley und Chris Cornell den Bass gezupft; als Krönung seiner Studiotätigkeit darf die Mitwirkung an Kendrick Lamars "To Pimp a Butterfly" gelten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung