• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sachbuch

Die eigene Nase schärfen2

  • Robert Müller-Grünows Plädoyer für einen bewussteren Einsatz des Geruchssinns.

Düfte sind ein Milliarden-Business, und zwar nicht nur Parfums, sondern auch die Beduftung von Geschäften, Autos, Büchern und anderem. Duftentwickler Robert Müller-Grünow führt seine Leser in diese Welt ein, gibt auch bis zu einem gewissen Grad Einblick in seine Arbeit - freilich ohne Essenzielles zu verraten - und hält vor allem ein Plädoyer für... weiter




Sachbuch

Die eigene Nase schärfen2

  • Robert Müller-Grünows Plädoyer für einen bewussteren Einsatz des Geruchssinns.

Im 1990er-Film "Ein Hund namens Beethoven" wurde Klamauk betrieben mit dem Job des Familienvaters als Duftentwickler - in Wahrheit ist die Beduftung von Geschäften, Autos, Büchern und anderen Gegenständen ein Milliarden-Business. Einer, der damit sein Geld verdient, ist Robert Müller-Grünow... weiter




Geruchserinnerung

Warum Frühlingsgefühle dufte sind9

  • Kein Sinn löst so viele Empfindungen aus wie das Riechvermögen - im Gehirn steht es Gefühl und Gedächtnis am nächsten.

"Riech’ einmal", sagt Rishaad. Er öffnet ein Ölfläschchen und setzt einen Duft frei. "Erinnert dich diese Note nicht an Asphalt nach einem Regen?" Vor dem geistigen Auge erscheinen Tage der Jugend. Das Bild eines Sommerhauses am See fügt sich zu dem unvergesslich frischen Dampf... weiter




Stefanie Holzer, geboren 1961, lebt als Schriftstellerin in Innsbruck.

Glossen

Wie Ferien riechen2

Ach wie freuen wir uns jedes Jahr auf die Ferien! Wir planen schon lange vorher, was wir unternehmen, damit nur ja nicht zuviel Ruhe einkehrt. Im Vorfrühling haben wir ein Haus an der englischen Südküste gemietet, das mit den blauen Blumentapeten und der im selben Blau abstrakt gemusterten Bettwäsche schon meinen Töchtern auf dem Bild... weiter




Am Geruch ihrer Artgenossen erkennt die Hausmaus, wer warum hier war. - © corbis/Herman in den Bosch

Geruchsforschung

Die Duftsprachen der Tiere10

  • Duftmarken verbessern den Fortpflanzungserfolg von Mäuse-Männchen.

In der Parfümwerbung sieht es ganz einfach aus: Das richtige Wässerchen aufgetragen und schon schmilzt das andere Geschlecht dahin. Im realen Leben stellt sich Verführung schon komplizierter dar. Tatsächlich aber scheint ein Weg zu sexuellem Erfolg über die Nase zu führen - zumindest bei Hausmäusen... weiter




Wissenschaft

Der Duft der weiten Welt der Politik

Das Leben besteht aus Kategorisierungen, insbesondere die Welt der Wissenschaft. Auch Sinneseindrücke werden eingeteilt, zum Beispiel Sichtbares in Farben, Hörbares in Frequenzen. Für Schmeckbares gibt es zumindest fünf Schubladen: bitter, süß, sauer, salzig und umami. Ob noch eine sechste Lade - fettig - dazugehört, ist umstritten... weiter




"Ein vertrauter Duft, der Kindheitserinnerungen weckt, kann unsere Stimmung wie kaum etwas anderes aufhellen", weiß die Autorin Molly Birnbaum, die ihren Geruchssinn vorübergehend verloren hatte. - © dpa

Gerüche

Macht und Mystik der Düfte7

Molly Birnbaum atmet ganz langsam und ganz bewusst durch die Nase. Rund eine Minute dauert es, bis sie begreift, dass es ein Duft ist, der ihr wie "ein Neonblitz" in die Nase geschossen ist. Zwar nur ein schwacher Geruch, aber er ist klar vorhanden: Es ist das sanfte, holzige Aroma eines Rosmarinzweigs... weiter




Gerüche

Von "Vol de Nuit" zu "Nightflight"

Als Coco Chanel 1920 ihr weltberühmtes Chanel N° 5 kreierte, musste sie mit Widerwillen zur Kenntnis nehmen, dass der sogenannte gute Geschmack (Geruch) als Glaubensbekenntnis ihrer Branche nicht mehr funktionierte. Jahrzehnte später ließ Gianni Versace verlauten, er glaube nicht an den guten Geschmack, und endlich war es den Frauen gestattet... weiter





Werbung