• 20. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Slowakei

Slowakei: Journalisten vom militärischen Nachrichtendienst abgehört

Bratislava. Der slowakische militärische Nachrichtendienst (VOS) soll in den vergangenen Monaten die Telefone von Journalisten, die für die Tageszeitungen "Novy cas" und "Pravda" arbeiten, abgehört haben. Die Abhöraktion wurde kurz nach dem Sturz der Regierung durch ein Misstrauensvotum am 11... weiter




EU

Kein Zusatzgeld aus Bratislava

  • Scheidende Ministerpräsidentin handelte Sonderweg für Slowakei aus.

Bratislava. Als bisher einzigen Premier der Eurozone haben die Finanzhilfen für Griechenland die slowakische Ministerpräsidentin Iveta Radicova den Job gekostet. Nach dem jüngsten EU-Gipfel ist sie erneut zum Sonderfall geworden. Denn sie handelte aus... weiter




Slowakei

Slowakische Regierung offiziell abberufen

  • Ministerpräsidentin Radicova bleibt aber mit eingeschränkten Kompetenzen bis zur Parlamentswahl im März im Amt.

Bratislava. Der slowakische Präsident Ivan Gasparovic hat am Dienstag die slowakische Regierung von Ministerpräsident Iveta Radicova offiziell abberufen. Zugleich hat beauftragte er das Kabinett, bis zur vorgezogenen Parlamentswahl am 10. März 2012 geschäftsführend im Amt zu bleiben... weiter




Ex-Premier Fico ist wieder im Mittelpunkt des Medieninteresses: Für die kommende Wahl werden ihm gute Chancen gegeben. - © EPA

Regierung

Langes Ringen um kurze Macht

  • Oppositionsführer Robert Fico liegt in Umfragen klar vorn.

Bratislava. So politisch wie in diesen Tagen haben die Slowaken ihren Präsidenten Ivan Gasparovic wohl noch nie erlebt. Nach dem Sturz der Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsidentin Iveta Radicova ist es an ihm, für den reibungslosen Fortgang der Staatsgeschäfte bis zu den vorgezogenen Parlamentswahlen am 10. März zu sorgen... weiter




Premierministerin Iveta Radicova scheiterte mit ihrer Regierung, der Euro-Rettungsschirm wurde aber beschlossen. - © APAweb / reuters

Slowakei

Slowakei stimmt Euro-Rettungsschirm zu

  • Im zweiten Anlauf stimmte slowakisches Parlament für EFSF-Ausweitung.
  • Arbeit kann aufgenommen werden.
  • Vorgezogene Neuwahlen beschlossen.

Bratislava/Brüssel. Im zweiten Anlauf und als letztes Land der Eurozone hat die Slowakei der Erweiterung des Euro-Rettungsschirms EFSF zugestimmt. Der Beschluss im Parlament von Bratislava kam am Donnerstag erst nach der Festsetzung von Neuwahlen für den 10. März zustande... weiter




Iveta Radicova. - © APAweb / EPA/BRUNO FAHY

EU

Iveta Radicova: Premierministerin stürzte über Euro-Abstimmung

  • Slowakische Regierungschefin pokerte hoch und verlor

Bratislava. Sie pokerte hoch und verlor: Obwohl Iveta Radicova noch im vergangenen Wahlkampf gegen Hilfen für Griechenland gewettert hatte, setzte sie am Dienstag alles auf die Euro-Karte. Die slowakische Premierministerin verknüpfte ihr politisches Schicksal mit der Erweiterung des Euro-Rettungsschirms EFSF - und stürzte durch die Ablehnung... weiter




Slowakei

Slowakei wird Ja zum Euro-Rettungsschirm sagen3

  • Premierministerin Radicova bleibt bis zu Neuwahlen im März im Amt.

Bratislava. Die Slowakei wird die Ausweitung des Euro-Rettungsschirms nicht blockieren: Nach der gestrigen Absage einigte sich die wichtigste Oppositionspartei mit der Regierung darauf, bei der nächsten Abstimmung "Ja" zum Rettungsschirm EFSF zu sagen... weiter




Slowakei

Slowakischer Regierungskrach gefährdet Rettungsschirm

Bratislava. Der Abstimmungsmarathon über die Erweiterung des Euro-Rettungsschirms EFSF in den 17 Ländern der Währungsunion steuert auf einen dramatischen Schlusspunkt zu. Nach dem positiven Votum des maltesischen Parlaments am Montagabend in Valletta steht am Dienstag nur noch die Abstimmung in der Slowakei aus... weiter




Richard Sulik bleibt hart. - © ASSOCIATED PRESS

EU

Slowakei: Kippt der Nationalrat den Euro-Rettungsschirm?

  • Abgeordnete beraten ab Dienstag über Finanzhilfen für Griechenland.

Bratislava. Die Vertreter der vier slowakischen Regierungsparteien haben am Montag keine Einigung über die Reform des EFSF erzielt. Die Gespräche würden am Dienstagmorgen um 9.00 Uhr fortgesetzt, kündigte die slowakische Ministerpräsidentin Iveta Radicova am Montag an... weiter




Slowakei

Euro-Schirm: Kompromiss in Slowakei in Aussicht2

Bratislava. Ein Kompromiss über die Ausweitung des Euro-Rettungsschirms ist beim Wackelkandidaten Slowakei in greifbare Nähe gerückt. Ministerpräsidentin Iveta Radicova habe einen entsprechenden Vorschlag gemacht, der Raum für eine Zustimmung gebe, sagte Jozef Kollar vom Koalitionspartner SaS ("Freiheit und Solidarität") am Mittwoch dem... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung