• 21. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Neuwahlen würden zu Chaos und Unruhe führen, erklärte der Sozialdemokrat Robert Fico am Mittwoch vor Journalisten. - © APAweb / Reuters, Radovan Stoklasa

Journalistenmord

Slowakischer Premier kündigt Rücktritt an2

  • Nach dem Mord an dem Journalisten Jan Kuciak hat Robert Fico seine Abgang angeboten.

Bratislava. Nach dem Mord an dem Investigativ-Journalisten Jan Kuciak hat der slowakische Ministerpräsident Robert Fico am Mittwoch seinen Rücktritt angeboten. In letzten Tagen werde die Slowakei von einer Krise erschüttert, Neuwahlen würden aber zu Chaos und Unruhe führen, erklärte der Sozialdemokrat am Mittwoch vor Journalisten in Bratislava... weiter




Den Rücktritt des Premiers fordern etliche Demonstranten. - © reu

Slowakei

Spiel auf Zeit5

  • Die Regierungskrise setzt sich fort - Ultimatum der kleinsten Koalitionspartei zeigt nur bedingt Wirkung.

Bratislava. Das slowakische Regierungsbündnis wankt, hält - zumindest vorerst - aber doch noch. Am Montagabend stellte Bela Bugar, Vorsitzender des kleinsten Koalitionspartners Most-Hid, Ministerpräsident Robert Fico und dessen sozialdemokratischer Smer-SD sowie Nationalratspräsident Andrej Danko und dessen nationalistischer SNS ein Ultimatum... weiter




Der Innenminister (l.) Robert Kalinak und der Ministerpräsident Robert Robert Fico. - © APAweb / AP, Bundas Engler

Journalistenmord

Slowakischer Innenminister tritt zurück3

  • Nach Druck von Koalitionspartnern und der Öffentlichkeit, die den Rücktritt von Robert Kalinak forderten.

Bratislava. Nach Druck im Inland und aus dem Ausland ist der slowakische Innenminister Robert Kalinak am Montag zurückgetreten. Die Regierung und insbesondere der unter Korruptionsverdacht stehende Kalinak waren nach dem Mord an dem Aufdeckerreporter Jan Kuciak und seiner Verlobten vor zwei Wochen unter heftigen Beschuss geraten... weiter




Ist das politische Ende des umstrittenen Innenministers Robert Kalinak eingeläutet? - © afp/Dunand

Slowakei

Der Proteststurm vor der bleiernen Ruhe6

  • Der slowakische Premier Fico zeigt sich unbeeindruckt von den Demonstrationen und will die Krise bis Montag lösen.

Bratislava. Peter Nagy hat zwei Forderungen an die slowakischen Politiker. Unabhängige Ermittler sollen gemeinsam mit einem internationalen Team den Mord am Enthüllungsjournalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten Martina Kusnirova aufklären. Auch brauche es eine Regierung, die nicht mit dem organisierten Verbrechen in Verbindung gebracht werde... weiter




Fico steht unter Druck. - © ap

Slowakei

Slowakische Opposition will Fico stürzen

  • Nach dem Journalistenmord steigt der Druck auf die Regierung in Bratislava. Ein Misstrauensvotum ist geplant.

Bratislava. Die bürgerliche Opposition der Slowakei hat ein Misstrauensvotum gegen den sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Robert Fico im Parlament initiiert. Das gaben Vertreterinnen der Oppositionsparteien Freiheit und Solidarität (SaS), Gewöhnliche Menschen und Sme rodina am Mittwoch bekannt... weiter




Unter Druck: Regierungschef Fico und Innenminister Kalinak (l.). - © ap/Engler

Slowakei

Der Premier und die ungekannte Hilflosigkeit12

  • In der Slowakei werden die Rufe nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Fico und anderen Kabinettsmitgliedern immer lauter.

Bratislava. Seit der exekutionsartigen Ermordung des slowakischen Investigativreporters Ján Kuciak und seiner Verlobten Martina Kusnirova vor knapp zwei Wochen rächt sich das notorisch schlechte Verhältnis von Ministerpräsident Robert Fico zu Journalisten... weiter




Wenige Stunden vor seiner Beerdigung wurden sieben italienische Geschäftsleute wieder freigelassen, die im Zuge der Mordermittlungen festgenommen worden waren. - © APAweb, ap, Bundas Engler

Slowakei

Ermordeter Journalist Jan Kuciak beigesetzt10

  • Mehrere Hundert Menschen gaben dem 27-jährigen Enthüllungsjournalisten das letzte Geleit.

Bratislava. Mehrere hundert Trauernde haben dem in der Slowakei ermordeten Enthüllungsjournalisten Jan Kuciak am Samstag das letzte Geleit gegeben. Der 27-Jährige wurde am Nachmittag in der nordslowakischen Ortschaft Stiavnik in seinem Hochzeitsanzug beigesetzt, wie ein AFP-Reporter berichtete... weiter




Trauer und Entsetzen herrschen in der Slowakei nach dem Mord an Kuciak und seiner Verlobten. - © reuters

Slowakei

Der erschütterte Staat17

  • In der Slowakei nimmt nach der Ermordung des Journalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten der Unmut zu.

Bratislava/Kosice. Auch eine knappe Woche nach dem Auffinden der Leichen des slowakischen Journalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten Martina Kusnirova ebbt das Entsetzen über die brutale Ermordung des jungen Paares in der Slowakei nicht ab. In den ersten Tagen schien noch klar, dass der 27-Jährige dafür büßen musste... weiter




Mordopfer Kuciak und dessen Lebensgefährtin. - © ap

Kuciak

Kuciak kannte seinen Mörder8

  • Mord an slowakischem Journalisten und dessen Lebensgefährtin: Die Spur führt zur italienischen ’Ndrangheta.

Prag. Nach Angaben des slowakischen Premiers Robert Fico hat die Polizei keine Spuren eines gewaltsamen Eintritts in das Haus des Journalisten Jan Kuciak in Velká Maca feststellen können. Der Regierungschef der linken Smer-SD hat am Donnerstag zum Mord an dem Journalisten Stellung bezogen. Demnach soll das Opfer seinen Mörder gekannt haben... weiter




Hinter dem Tod von Kuciak müsse allerdings nicht unbedingt die italienische Mafia stecken, erklärte der slowakische Publizist und Extremismus-Experte Radovan Branik für den Nachrichtenserver aktualne.cz. Viel wahrscheinlicher hänge der Mord mit der sogenannten Justiz-Mafia in der Ostslowakei zusammen, über die noch nicht berichtet wurde, meinte er. - © APAweb/AP, Bundas Engler

Slowakei

Erste Festnahmen nach Journalistenmord7

  • Mord an Investigativreporter könnte Regierungskoalition gefährden

Bratislava. Der Mord an dem Investigativjournalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten hält die Ermittler in der Slowakei weiter auf Hochtouren. Am Donnerstag führte die Polizei zahlreiche Razzien in Immobilien italienischer Unternehmer im Osten des Landes durch, sieben Personen wurden dabei vorläufig festgenommen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung