• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Eine mögliche Route für internationale Hilfslieferungen haben Soldaten der venezolanischen Armee blockiert. - © APAweb / STR / AFP

Venezuela

Armee blockiert Hilfslieferungen2

  • Nach Oppositionsangaben wurde ein Grenzübergang zu Kolumbien versperrt.

Caracas. Vor einer geplanten internationalen Hilfslieferung haben venezolanische Soldaten nach Oppositionsangaben einen Grenzübergang zu Kolumbien blockiert. Ein Tanklastwagen und ein riesiger Container versperrten am Dienstag die Tienditas-Brücke zwischen den Nachbarstaaten, wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten... weiter




Bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus ist auf Boltons Notizblock der handschriftliche Vermerk "5000 Soldaten nach Kolumbien" deutlich zu sehen. - © APAweb / Reuters, Jim Young

USA

Kolumbiens Außenminister weiß nichts von US-Truppen1

  • Der US-Sicherheitsberater wurde mit einer diesbezüglichen Notiz gesehen.

Caracas/Bogota/Washington. Die Regierung in Bogotá hat keine Erklärung für einen Vermerk auf dem Notizblock des US-Sicherheitsberaters John Bolton, der eine Truppenverlegung nach Kolumbien andeutet. "Die Bedeutung und der Grund des besagten Vermerks ist uns nicht bekannt"... weiter




Duque fordert von der ELN konkrete Taten fpr den Frieden. - © APAweb/AFP

Kolumbien

Präsident stoppt Friedensprozess mit Rebellen1

  • Präsident Duque will hart gegen die Rebellen vorgehen und sieht auch Kuba in der Pflicht

Bogota. Nach dem schweren Bombenanschlag mit 21 Toten auf eine Polizeiakademie in Kolumbien hat die Regierung den Friedensprozess mit der linken Guerillaorganisation ELN vorerst gestoppt. "Wenn die ELN wirklich Frieden will, dann muss sie dem Land konkrete Taten zeigen", sagte Präsident Ivan Duque am Freitag... weiter




Südamerika

Kolumbien verlässt wegen Venezuela Unasur-Verbund1

  • Präsident Duque wirft Organisation "Komplizenschaft" mit Maduros "Diktatur" vor.

Bogotá. (wak/afp) Kolumbien hat seinen Rückzug aus der Union südamerikanischer Staaten (Unasur) angekündigt und die Entscheidung mit scharfer Kritik an der Organisation im Umgang mit der Krise in Venezuela verknüpft. Der Verbund südamerikanischer Staaten sei der "größte Komplize der Diktatur Venezuelas" gewesen... weiter




Laut UNO haben mehr als 1,6 Millionen Venezolanern ihre Heimat seit 2015 verlassen. - © APAweb / AFP, Teo Bizca

Venezuela

Kolumbien verlässt Union südamerikanischer Staaten

  • Präsident Duque wirft der Organisation "Komplizenschaft" mit "Diktatur" Maduros vor.

Bogota. Kolumbien hat seinen Rückzug aus der Union südamerikanischer Staaten (UNASUR) angekündigt und die Entscheidung mit scharfer Kritik an der Organisation im Umgang mit der Krise in Venezuela verknüpft. Der Verbund 14 südamerikanischer Staaten sei der "größte Komplize der Diktatur Venezuelas" gewesen... weiter




Aus Venezuela wandern die Massen aus. - © ap/Dolores Ochoa

Flüchtlingskrise

Der große Exodus aus Venezuela6

  • Südamerika erlebt derzeit die wohl größte Flüchtlingskrise seiner Geschichte.

Caracas. (dpa) Einen Monat war Pedro unterwegs. Mit nichts als der Kleidung, die er am Leib trug, und einem Rucksack samt Handtuch und Zahnbürste floh der junge Mann aus Venezuela, durchquerte Brasilien und landete schließlich in Uruguay. In seiner Heimat ließ er Elend und Unterdrückung zurück... weiter




Kolumbien

Kolumbien: Duque will "Korrekturen" bei Farc-Vertrag1

Bogotá. In Kolumbien ist der im Juni gewählte rechtsgerichtete Politiker Iván Duque als neuer Präsident ins Amt eingeführt worden. In seiner Antrittsrede bekräftigte er am Dienstag (Ortszeit), "Korrekturen" am Friedensvertrag mit den Farc-Rebellen vornehmen zu wollen, und deutete eine harte Linie gegenüber dem Nachbarland Venezuela an... weiter




Venezuela

Maduro macht Kolumbiens Ex-Präsidenten für Anschlag verantwortlich

  • Venezuelas Staatschef sieht "genügend Beweise" für eine Beteiligung von Santos.

Caracas/Bogota/Madrid. Venezuelas Präsident Nicolas Maduro hat erneut seinen scheidenden kolumbianischen Kollegen Juan Manuel Santos für den mutmaßlichen Anschlag auf ihn verantwortlich gemacht. Es gebe "genügend Beweise" für eine Beteiligung von Santos' Regierung, sagte Maduro in einem Video... weiter




Ivan Duque wird als neuer Präsident Kolumbiens vereidigt, Drohnen sind aus Sicherheitsgründen bei der Zeremonie nicht erlaubt. - © APAweb / AP, Fernando Vergara

Kolumbien

Rechter Politiker Duque tritt Amt als Präsident an3

  • Der 42-jährige neue Präsident will "Korrekturen" im FARC-Friedensprozess durchsetzen.

Bogota. In Kolumbien vollzieht sich am Dienstag ein Machtwechsel: Duque wird im historischen Stadtzentrum von Bogota das höchste Staatsamt von seinem Vorgänger, dem Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos, übernehmen. Zu dem Festakt werden zehn Staatschefs und Delegationen aus 27 Ländern erwartet... weiter




- © Leonhard

FARC

"Kolumbien ist nicht mehr dasselbe Land"7

  • Vera Grabe, kolumbianische Friedensaktivistin und Ex-Guerilla-Kämpferin der M-19, im Interview.

Nach mehr als 50 Jahren des bewaffneten Konfliktes haben sich die linksgerichtete Farc-Guerilla und die kolumbianische Regierung 2016 auf ein Friedensabkommen geeinigt. Dem damaligen Präsidenten Juan Manuel Santos wurde nach den zähen Verhandlungen, deswegen sogar der Friedensnobelpreis zuerkannt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung