• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Cyberkriminalität

Spione aus dem Nirgendwo

  • Hackangriffe und Wirtschaftsspionage nehmen rasant zu, Behörden und Firmen sind aber machtlos. Bis Ende des Jahres soll neues Cybersicherheitsgesetz kommen.

Wien. "Also wenn ich es darauf anlege, bin ich in fünf Minuten in deinem Handy", sagt jemand, den man gemeinhin wohl als Hacker bezeichnen könnte und der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will. Das ist sie, die schöne neue Welt. Die Atomgespräche mit dem Iran, die auch in Wien stattfanden, sollen gehackt worden sein... weiter




Big Data

Sie wissen alles

  • Um Freiheit und Menschenwürde muss gekämpft werden.

Wer noch immer leichtfertig mit seinen persönlichen Daten umgeht, den sollte die wahre Flut von neuen Büchern, die eindringlich vor einem solchen Verhalten warnen, schön langsam nachdenklich machen. Natürlich kann man die einschlägige Literatur auch als Panikmache von Leuten, die damit Geld verdienen wollen, abtun, aber vermutlich streifen jene... weiter




Hackerangriffe

USA klagen chinesische Militärhacker wegen Wirtschaftsspionage an1

  • Anklage ist eher symbolischer Natur, da sie die Einreise der betroffenen Personen in die USA oder Staaten mit einem Auslieferungsabkommen verhindert.

Washington. Die USA haben China erstmals offiziell der Cyberspionage bezichtigt. Ein Anklagegericht habe fünf Mitgliedern des chinesischen Militärs Hackerangriffe auf amerikanische Firmen vorgeworfen, erklärte das Justizministerium in Washington am Montag... weiter




Plaudertaschen können einem Unternehmen großen Schaden zufügen. - © fotolia/sharpshutter22

Wirtschaftsspionage

Mehr Schutz für Geschäftsgeheimnisse4

  • Gerichte sollen Produkte vom Markt nehmen dürfen, die auf Spionage bauen.

Wien. 2013 wurde jedes vierte Unternehmen in der Europäischen Union Opfer eines Informationsdiebstahls, das belegt der aktuelle Global Fraud Report. Die Industriespionage feiert in der globalen Wirtschaft also fröhliche Urstände, und Österreich ist auch diesbezüglich keine Insel der Seligen... weiter




Petrobras

NSA spähte auch bei Konzernen9

  • Brasilien berichtet von Angriffen auf Petrobras und das Bankennetzwerk Swift.

Rio de Janeiro. (wak) Nein, man führe keine Wirtschaftsspionage durch, betonte der US-Geheimdienst NSA mehrere Male seit dem Auffliegen des Skandals um das weltumspannende Spionage-Netzwerk. Die Spähaktionen dienten einzig der Verhinderung von Terrorakten... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Europäische Union

Die Spione des Kapitalismus5

Der deutschen Wirtschaft entstehen durch Spionage jährlich Schäden in Höhe von 50 Milliarden Euro, sagt der deutsche Innenminister. Umgerechnet auf Österreich würde das fünf Milliarden bedeuten. China und Russland werden genannt als besonders interessiert an deutschem Know-how. Die US-Späher der NSA kommen nicht vor... weiter




Karikatur des Waffenproduzenten Josef Werndl auf einem Titelblatt der Satirezeitschrift Kikeriki (15. Juli 1869). - © Wikicommonos

Spionage

Kavaliere der Spionage3

Geradezu wie ein Kavaliersdelikt mutet Industrie– und Wirtschaftsspionage im Vergleich zur militärischen Spionage und alltäglicher Spitzelei an. Da wäre zum Beispiel ein gewisser  Karl Kolbielski, der rund um 1799 als phantasievoller Unternehmer und Projektemanager von sich reden machte... weiter




Flame

Internet als neuer Konfliktschauplatz1

  • Regierungen der USA, Russlands und Chinas rüsten für digitale Kriege der Zukunft.

Wien. Die Zukunft des Krieges liegt im Internet. Kriege werden ausgefochten, ohne einen einzigen Schuss abzugeben: Hacker legen entscheidende Infrastruktur lahm und schalten ganze Armeen aus, ohne die eigene Zentrale zu verlassen. Dirigiert werden die Cyber-Heere der Zukunft von High-Tech-Staaten... weiter





Werbung