• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Radsport

Düstere Wolken am Radler-Himmel1

  • Das Team Sky gerät wegen Doping-Anschuldigungen zunehmend unter Druck. Chris Froome startet trotzdem beim Tirreno-Adriatico.

London/Rom. (apa/dpa) Der frühere Toursieger Bradley Wiggins und sein ehemaliges Sky-Team stehen nach einem Bericht des britischen Parlaments mehr denn je unter Druck. Wiggins ist nicht mehr aktiv, sein Nachfolger Chris Froome fährt noch - trotz erheblicher Erschütterungen um ihn herum... weiter




Bradley Wiggins blickt einem Erfolg beim Giro d’Italia entgegen. - © Reuters

Giro d'Italia

Ein Traum in Rosa

  • Bradley Wiggins will den Giro d’Italia im Trikot des Führenden beenden.

Neapel. (art) Über berühmte Menschen soll es ja so manche Anekdoten geben, in denen sie sich selbst nicht wiedererkennen. Über Bradley Wiggins gibt es so einige; seine Geschichte vom Bahnrad-Ass zum Alkoholiker, der seines Sohnes wegen und eingedenk seiner eigenen schwierigen Kindheit, verlassen vom alkoholkranken Vater... weiter




Auch Tour-de-France-Gewinner Bradley Wiggins nimmt das am Dienstag in Lienz beginnende Rennen in Angriff. - © APAweb/EPA/TONI ALBIR

Radsport

Rad: Wiggins vor Testrennen in Lienz und Giro: "Ich will gewinnen"

  • Brite fühlt sich in guter Form und freut sich auf das Tour-Gegenstück Giro d'Italia.

Lienz. Nahezu alle Sieganwärter des Giro d'Italia nutzen in dieser Woche die Trentino-Rundfahrt als letzten Härtetest für die erste Grand-Tour des Jahres. Auch Tour-de-France-Gewinner Bradley Wiggins nimmt das am Dienstag in Lienz beginnende Rennen in Angriff... weiter




Bradley Wiggins hat die Fans verzückt. Selbst aufs Rad zu steigen, trauen sich die wenigsten. - © REUTERS

Radsport

Begeistert und gefährdet

  • Viele Briten wollen aufs Rad umsteigen, haben aber Angst davor.

London. Es war vorauszusehen, dass sich die Briten von ihren Radsportlern begeistern lassen würden. Schon Bradley Wiggins’ Tour-de-France-Sieg hat die Nation in Hochstimmung versetzt. Die Wiggins-Goldmedaille und die olympischen Erfolge seiner Kollegen, wie in der prestigeträchtigen Mannschaftsverfolgung auf der Bahn... weiter




Radsport

Ein Fall für drei1

  • Einzelzeitfahren: Spezialist Cancellara angeschlagen, Wiggins hofft auf Gold.

London. (sir) Als Fabian Cancellara im olympischen Radrennen am Samstag den Führenden und ergo einer Medaille nachjagte, hörte die Straße für ihn eher auf, als sie sollte. Der Schweizer konnte einen Sturz nicht mehr vermeiden und verletzte sich an der Schulter... weiter




Vor dem Triumphbogen wird Bradley Wiggins gefeiert. Er ist der erste britische Tour-de-France-Sieger der Geschichte. - © APAweb/epa/Nicolas Bouvy

Bradley Wiggins

Bradley Wiggins triumphiert bei der Tour de France

  • Cavendish entscheidet letzte Etappe im Sprint für sich.

Paris. Bradley Wiggins hat als erster Brite in 109 Jahren die Tour de France gewonnen. Die letzte Etappe der 99. Auflage am Sonntag nach Paris wurde dabei zur Triumphfahrt für den Sky-Rennstall, da sich Wiggins' Landsmann und Teamkollege Mark Cavendish im Sprint auf den Champs Elysees vor dem starken Slowaken Peter Sagan durchsetzte... weiter




- © Getty Images

Bradley Wiggins

Bradley Wiggins1

  • Der Radler, der sich selbst aus der Bahn warf

Mit seinen breiten Koteletten und einem gewissen Maß an Ausgemergeltheit würde Bradley Wiggins auch als Mitglied einer britischen Popband durchgehen, doch der 32-Jährige ist Radprofi und gerade drauf und dran, als erster Brite die Tour de France zu gewinnen... weiter




Bradley Wiggins fährt seinem bisher größten Erfolg auf der Straße entgegen. Auf der Bahn ist er schon Olympiasieger. - © dapd

Tour de France

Das Maß aller Dinge

  • Hinter Bradley Wiggins’ Stärke stecken Kalkül und ein funktionierendes Team.

Bourg-en-Bresse. (art) Juan José Cobo hat sich schon festgelegt. Bradley Wiggins werde das gelbe Trikot bis nach Paris tragen, "allen anderen bleibt nur das Rennen um den zweiten Platz", sagt er. Nach nur einer von drei strapaziösen und in gewisser Weise unvorhersehbaren Wochen der Tour de France, vor den Alpen- und Pyrenäen-Etappen... weiter




Mark Cavendish und Bradley Wiggins (r.) waren einmal ein gutes Team. Im Juli müssen sie zeigen, dass sie es noch immer sind. - © Getty Images

Radsport

Szenen einer Freundschaft

  • Tour de France beginnt am Samstag - Wiggings zählt zu den Top-Favoriten.

Lüttich. (sir) Zuerst endete der olympische Traum, dann die Freundschaft. Vorläufig. Vor vier Jahren waren die beiden Briten Bradley Wiggins und Mark Cavendish im Madison, dem Zweier-Mannschaftsfahren, in Peking angetreten. Sie waren Weltmeister in dieser Disziplin, gute Freunde und beide in Hochform, eben ein ideales Team... weiter





Werbung