• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im August hatte die Regierung angekündigt, die bis dato bestehende Möglichkeit für Asylwerber, auch ohne gültigen Aufenthaltstitel eine Lehre zu beginnen, abzuschaffen. - © APAweb, Hans Klaus Techt

Asylwerber in Lehre

Mehrheit der Österreicher für Bleiberecht1

  • Einer Umfrage zufolge sind Frauen und junge Menschen aufgeschlossener.

Wien. Eine Mehrheit von 56 Prozent ist laut einer aktuellen Umfrage dafür, dass Asylwerber, die eine Lehre machen, ein Bleiberecht in Österreich erhalten. Frauen und 16- bis 29-Jährige sind mit 62 Prozent aufgeschlossener als Männer und 30- bis 49-Jährige, wo nur jeder zweite für ein Aufenthaltsrecht ist... weiter




Problemschüler sollen länger in der Schule bleiben, anstatt von ihr verwiesen zu werden, schlägt der Bürgermeister vor. - © Jenis

Michael Ludwig

Soforthilfetruppe für Lehrer4

  • Bürgermeister Michael Ludwig präsentierte Maßnahmen gegen Integrationsprobleme in Schulen.

Wien. Nach der Aufregung um das Buch "Kulturkampf im Klassenzimmer" der Wiener Lehrerin Susanne Wiesinger (die "Wiener Zeitung" hat berichtet) hat Bürgermeister Michael Ludwig am Donnerstag vor ausgewählten Journalisten Maßnahmen angekündigt, um den Lehrerinnen und Lehrern in Wien "den Rücken zu stärken": Unter anderem hat der Stadtchef schnelle... weiter




Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Bundeskanzler Sebastian Kurz und Infrastrukturminister Norbert Hofer nach dem Ministerrat. - © APAweb / BKA, Dragan Tatic

Job-Gipfel

Schramböck für mehr Menschen in Beschäftigung3

  • Kurz will die Zahl der Arbeitslosen um 100.000 senken.

Wien. Die Bundesregierung will mehr Menschen in Beschäftigung bringen und hat dazu zu einem Job-Gipfel geladen, erklärte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) nach dem Ministerrat. Zwar herrsche derzeit Hochkonjunktur, gleichzeitig seien die Betriebe aber auf der Suche nach Fachkräften... weiter




Laut Buchautorin Susanne Wiesinger gebe es derzeit für viele Schüler keinen Grund, die deutsche Sprache zu erlernen. - © Stanislav Jenis

Schule

"Muss schlichten statt unterrichten"53

  • Viel Kritikpunkte, aber wenig Lösungsvorschläge sind im umstrittenen Buch von Susanne Wiesinger zu finden.

Wien. Dass Integration in Wiener Brennpunktschulen - speziell in Favoriten - nicht funktioniert und Multikulti gescheitert sei, schreibt Susanne Wiesinger in ihrem ersten Buch "Kulturkampf im Klassenzimmer", das diese Woche erschienen ist - die "Wiener Zeitung" hat berichtet... weiter




Leserbriefe

Leserforum1

Zum Gastkommentar von Paul Kellermann, 11. September Die Folgen technischer Neuerungen bedenken Über mögliche Folgen beziehungsweise Auswirkungen einer Erfindung zunächst rein hausverstandsmäßig nachzudenken, sollte genauso selbstverständlich sein wie die entsprechenden Forschungen dazu... weiter




Ein Schüler während einer Leseübung im Deutschunterricht an einer Volksschule in Wien. - © APAweb / Harald Schneider

Deutschunterricht

Experten fordern neue Ansätze in der Sprachförderung15

  • Integrationsbericht: Bisherige Versuche erzielten nicht die gewünschten Ergebnisse.

Wien. Rund ein Viertel aller Schüler österreichweit haben eine andere Umgangssprache als Deutsch, an Wiener Schulen sind es sogar 51 Prozent. Das ist ein Detail aus dem am Donnerstag präsentierten https://www.bmeia.gv.at/fileadmin/user_upload/Zentrale/Integration/Integrationsbericht_2018/Integrationsbericht_2018.pdf">Integrationsbericht 2018. Der für das Kompendium zuständige Expertenrat hielt darin fest... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Leitartikel von Christian Rösner, 11. September An den Schulen zeigt sich die Demografie von morgen Integration ist eine Lüge. Österreichische Schüler sind an vielen Schulen in Wien bereits in der Minderheit. Wer soll sich hier "integrieren"? Der Elefant im Raum, den in dieser ganzen Debatte niemand sehen oder gar ansprechen will... weiter




Wie können Kinder auf die Digitalisierung vorbereitet werden? - © apa/Harald Schneider

Leserbriefe

Leserforum

Schulunterreich in einer digitalisierten Gesellschaft Digitalisierung verändert die Gesellschaft insgesamt. Mit der Initiative der Bundesregierung eines "Masterplans Digitalisierung" für das Bildungswesen ist freilich eine Reihe von Fragen verbunden, die eine Chance bieten... weiter




Simon Rosner - © Thomas Seifert

Leitartikel

Ein "Erratum" ist geboten52

Wie auch immer die FPÖ auf das vermeintliche Facebook-Profil des "Musterlehrlings" gestoßen ist, per Informant, selbst oder durch Zufall, sie dürfte dem Journalisten nicht ganz unbekannten Impuls erlegen sein: Eine Geschichte ist zu gut, um nicht wahr zu sein... weiter




Junge Asylwerber unter 25 dürfen derzeit eine Lehre in einem Mangelberuf machen. Das will die Regierung nun verbieten. - © APAweb / dpa, Andreas Arnold

Integration

Kritik nach Ende von Lehre für Asylsuchende8

  • Für SPÖ-Chef Kern sind die Regierungspläne "bösartig", die Caritas sieht "völlige Fehlentscheidung".
  • Wirtschaftsministerin Schramböck will derzeit Betroffene die Lehre abschließen lassen.

Wien. Empört reagiert die SPÖ auf die Pläne von Türkis-Blau, den Zugang zur Lehre für Asylwerber wieder abzuschaffen. "Asylwerbern eine Lehre in gesuchten Berufen zu verunmöglichen und gleichzeitig über die Regionalisierung der Mangelberufsliste vermehrt Arbeitskräfte aus Drittstaaten zu holen, ist so unsinnig wie bösartig... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung