• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Martina Madner ist Redakteurin im Ressort Österreich. - © Wiener Zeitung, Thomas Seifert

Leitartikel

Deutschklasse ungenügend19

Bildungsminister Heinz Faßmann sieht die separaten Deutschklassen nun also nur für Schulanfänger und neu zugewanderte Quereinsteiger vor. Diese sollen extra unterrichtet werden, bis sie dem Unterricht folgen können. "Es geht nicht um die korrekte Anwendung von Dativ und Akkusativ", sagt der Minister... weiter




Haarprobleme

Rasieren ist gut für die Integration - der Frauen209

  • Dem weiblichen Körper wachsen nicht nur auf dem Kopf problematische Haare. Täglich sind sie Thema im Fernsehen. (In der Werbung.)

Kennen Sie den? Der Islam gehört nicht zu Österreich, die Moslems schon. Ach so, die Außenministerin wollte gar keinen Witz machen, als sie das gesagt hat. Islam nein, Muslime ja - ist das vielleicht so wie: Die Türkei wird garantiert nie EU-Mitglied werden, die Türken sind der Europäischen Union aber eh längst beigetreten... weiter




Frostige Stimmung herrscht zurzeit zwischen Russland und dem Westen. - © fotolia/mikolajn

Leserbriefe

Leserforum4

Wer ist schuld an dem Giftanschlag in England? Für jeden Vergewaltigter oder Mörder gilt die Unschuldsvermutung (selbst dann, wenn Zeugen vor Ort waren). Warum wird der russische Präsident Wladimir Putin ohne Beweise verurteilt? Warum werden ohne Beweise Sanktionen gesetzt... weiter




Michael Ortner - © Thomas Seifert

Abschiebung

Regierung ignoriert Integrationsarbeit freiwilliger Helfer59

  • Die jüngsten Abschiebungen von Asylwerbern zeigen, dass die neue Regierung die Gangart verschärft. Damit sendet sie ein fatales Signal an die Bevölkerung.

Aref Sarwari wurde abgeschoben. Ende Jänner saß der 26-jährige Asylwerber in einer Maschine nach Kabul. Genau dort wurde er als Angehöriger der schiitischen Minderheit der Hazara jahrelang verfolgt. 2015 floh er nach Österreich. Sofort begann er Deutsch zu lernen. Er engagierte sich ehrenamtlich... weiter




Ernst Smole ist Musikerzieher, Dirigent und Unternehmer im Bildungs- und Tourismusbereich. Er leitete bis 2010 die als Inklusionsschule geführte Johannes Brahms Musikschule der Stadt Mürzzuschlag. Bis 2006 war er auch Co-Geschäftsführer des Kunsthauses Mürzzuschlag und koordiniert ein rund 50-köpfiges multidisziplinären Team zum "Unterrichts:Sozial:Arbeits- und Strukturplan für Österreich 2015 - 2030" (www.ifkbw-nhf.at). Foto: privat

Gastkommentar

Deutsch-Tun statt Deutsch-dumm7

  • Es gibt altbekannte und höchst erfolgreiche Wege des Spracherwerbs. Warum werden diese Lehrmethoden in Österreich bisher ignoriert?

So wie jedes Einwanderungsland legt auch Israel Wert darauf, dass Zuwanderer die Umgangssprache Hebräisch beherrschen. Die Sprachkurse werden primär von privaten Instituten angeboten. Diese stehen im Wettbewerb zueinander, es gibt Awards für die erfolgreichsten Anbieter... weiter




Wolfgang Gratz ist Soziologe und Kriminologe. Er betreibt empirische Verwaltungsforschung (Buchtipp: "Das Management der Flüchtlingskrise - Never let a good crisis go to waste", Neuer Wissenschaftlicher Verlag, 30 Euro). Foto: privat

Gastkommentar

Desintegration der Integration - ein politisches Kalkül?45

  • Gastkommentar: Die Flüchtlinge, der freiwillige Einsatz der Bevölkerung und der Wahlkampf.

Schon bevor der Nationalratswahlkampf ins Unappetitliche abglitt, konnte man nicht von einer fundierten inhaltlichen Auseinandersetzung sprechen, auch nicht beim zentralen Thema Migration. Um hier nur drei Aspekte zu benennen: Sowohl die Frage, wer die politische Verantwortung für die Ereignisse im Herbst 2015 hat... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Das Schulsystem ist besser als sein Ruf Ich denke, das österreichische Schulsystem ist durchaus sehr integrationsfördernd. So kommt es vor, dass Kinder mit einer anderen Muttersprache als Deutsch neben den normalen Schulfächern in vielen Schulen zusätzlich muttersprachlichen Unterricht erhalten und auf diese Weise vom System eine Sprache mehr... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Integration

Perfekt integriert12

  • Viel wird zurzeit über Ausländer und deren Integration geredet. Der Autor dieser Zeilen dagegen ist gleich zur Tat geschritten.

Ich bin in ein Taxi eingestiegen. In Wien. Und der Taxifahrer, also wie der geredet hat, da hab ich gleich gemerkt: Der ist nicht von da. Denn er hat gesagt: "Wo darf ich den gnädigen Herren denn hinführen bitte sehr?" Ich sag ihm wohin und er darauf: "Wird erledigt. Bitte lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Fahrt... weiter




Gerichte verlassen sich oft auf die Einschätzung fachkundiger Gutachter. - © apa/Erwin Scheriau

Leserbriefe

Leserforum

Zum Artikel von Daniel Bischof, 15. Juli Gerichtsgutachter und die Verantwortung der Richter Gutachterwahl ist Glücksache, weil deren Prognosen Glücksache sind. Welcher verantwortungsbewusste Mensch soll auf der Basis einer Arbeit, für deren Erfolg niemand eine Haftung übernimmt, Entscheidungen treffen... weiter




Ein naiver Umgang mit dem Thema wird Flüchtlingsaktivisten mitunter vorgeworfen. - © afp/John Thys

Gastkommentar

Plädoyer gegen postmoderne Toleranz15

  • Nicht die Toleranz an sich, sondern ihre zu hohen oder zu niedrigen Ausprägungen können tatsächlich zum Problem werden.

Die Zeitschrift "Biber" hat vor etwa einem Jahr unter dem Titel "Die Österreicher sind zu nett" ein Interview mit der vor fünf Jahren aus Afghanistan nach Wien geflüchteten Journalistin Tanya Kayhan veröffentlicht. Sie trat im Gespräch dafür ein, dass Wertekurse für afghanischen Flüchtlinge nach strengeren Regeln und früher einsetzen sollten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung