• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gastkommentar

Was ist ein Kulturkreis?5

  • Je mehr sich Europa nach außen abschottet, desto öfter stolpern Leser über Formulierungen wie "fremde Kulturkreise". Eine Klarstellung.

Wenig überraschend müssen "Kulturkreise" besonders dann herhalten, wenn Unterschiede zwischen Menschen zementiert und bestimmte Gruppen ausgegrenzt werden. Die Genese des Begriffs kann, wer will, in Wörterbüchern und Online-Lexika nachlesen, in der Wissenschaft, aus der er stammt, der Ethnologie... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Welcome, Lohndumping?17

  • Warum nur niedrigere Löhne bewirken können, dass minder qualifizierte Migranten dringend benötigte Arbeit finden werden.

Auch wenn es noch ganz gut verdrängt wird: Dass im vergangenen Jahr ziemlich viele Menschen mit teils ziemlich schlechter Ausbildung zu uns kamen und weiter zu uns kommen, wird die Gewerkschaften und andere Interessenvertreter der werktätigen Klasse schon bald vor ein unangenehmes Dilemma stellen... weiter




Bülent Kacan ist Schriftsteller in Minden (Nordrhein-Westfalen).

Gastkommentar

Biedermänner und Söhne14

  • Gegen Rassismus helfen keine permanent eingeredeten Schuldgefühle, sondern mediale Aufklärungsarbeit und soziale Gerechtigkeit.

Wenn eine Million Flüchtlinge ausschlaggebend dafür sind, dass die Rechtspopulisten in Deutschland von nicht geringen Teilen der Bevölkerung, wie bei den jüngsten Landtagswahlen, enormen Zuspruch erhalten, so zeigt dieser Umstand doch nur, dass der Rassismus hierzulande latent immer schon vorhanden war - es brauchte bloß den passenden Aufhänger... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Erst integrieren und dann raus?22

  • Die Politik wünscht schnelle Integration von Flüchtlingen - und deren baldige Abreise. Also was jetzt?

Wenn es einen Satz gibt, auf den sich Gegner wie Befürworter der deutschen (und bis vor kurzem ja auch parallelen österreichischen) Flüchtlingspolitik verständigen können, dann ist es ungefähr der: "Gelungene Integration der Zugezogenen ist die wichtigste Voraussetzung dafür, dass wir das schaffen... weiter




Bernhard Löhri absolvierte die Wirtschaftsuniversität Wien, das Hernstein-Institut und die Politische Akademie der ÖVP. Experten-Mandate als Polit-Analyst am Westbalkan mit Nation-Building und Einfluss von Religion auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Gastkommentar

Flash statt Clash of Civilizations

  • Eine fundierte Analyse der gesellschaftspolitischen Implikationen von Religionen auf unser Leben ist erforderlich und muss über die mediengerechte Frage "Wieviel Religion darf im Kindergarten sein?" oder "Rechtsstaat darf nicht in Frage gestellt werden" hinausgehen.

1996 ist Samuel Huntingtons Werk "The Clash of Civilizations" erschienen, das nachhaltige Konflikte zwischen der westlichen Zivilisation und dem chinesischen sowie dem islamischen Kulturraum prognostiziert. Die Konfrontation Westen-Islam fordert uns im Rahmen von Migration, Flüchtlingsbewegung und Terror... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Es rumort, und nicht ganz grundlos518

  • Zu lange wurden die Bürger über die negativen Auswirkungen der Migration im Dunklen gelassen. Das rächt sich jetzt.

In Wien kam es jüngst in mehreren Spitalsambulanzen zu eher unschönen Szenen, weil einheimische Patienten verärgert darüber waren, dass Migranten meist sofort behandelt wurden, während sie selbst teils stundenlange Wartezeiten in Kauf nehmen mussten. Der Einwand der Verantwortlichen, dies sei sinnvoll... weiter




Asylwerber aus Syrien bauen in Deutschland den ersten Schneemann ihres Lebens. - © Foto: apa/dpa/Felix Kästle

Leserbriefe

Leserforum: Integration, US-Wahl, Elektroautos

Zur Analyse von Simon Rosner, 28. Jänner Keine Ghettos für Flüchtlinge Wenn man Menschen rasch integrieren will, so muss man von Anfang an jede Ghettobildung vermeiden und sowohl im Berufs- wie auch im Privatleben auf möglichst kleine Gruppen achten. Das fördert die Akzeptanz bei den Einheimischen und motiviert die neu Angekommenen zu Kontakten... weiter




Spitzenkräfte sind mobil: Sie lassen sich dort nieder, wo sie die besten Rahmenbedingungen vorfinden. Zu viel Bürokratie schreckt sie ab. - © AntonioDiaz/Fotolia

Standortpolitik

Plädoyer für mehr Wettbewerbsfähigkeit83

  • Wie Österreich für Leistungsträger attraktiver wird: Vorschläge eines international tätigen Wirtschaftsanwalts.

Wien. In der österreichischen Einwanderungs- und Integrationspolitik ist in den vergangenen Jahren eine Kurskorrektur zu erkennen. Die Erkenntnis, dass es dabei auch um den Wettbewerb um internationale Spitzenkräfte geht, setzt sich langsam durch. Trotzdem bleibt noch viel zu tun... weiter




Zoltan Peter ist Soziologe. - © privat

Gastkommentar

Plädoyer für eine neue Sachlichkeit in der Zuwanderungsfrage4

Im Diskurs über die sozialen Einstellungen der österreichischen Bevölkerung lauert sowohl in der Forschung als auch in den öffentlichen Debatten eine riskante und kaum zu rechtfertigende Einseitigkeit. Denn die Gesellschaft wird zu oft an den falschen Stellen getrennt und gruppiert... weiter




Asylgesetz

Kurse für Asylwerber als wesentlicher Faktor für Integration6

Aus der geplanten Asylgesetznovelle spricht eine Ambivalenz. Einerseits stehen da Verschärfungen, von denen sich die Regierung eine Außenwirkung erhofft. Sie sollen dazu beitragen, dass weniger Flüchtlinge nach Österreich wollen. Kritiker bezweifeln den gewünschten Effekt und befürchten viel eher eine integrationsschädliche Wirkung nach innen:... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung