• 18. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Wir haben bemerkt, dass es extrem viel Solidarität gibt", sagt Vorstandsmitglied Sina Farahmandnia. Benjamin Storck

Integration

"Wir wollen ein Teil von euch sein"20

  • Der Verein "Vielmehr für alle" setzt seit 2012 Integrationsprojekte in den Bereichen Bildung, Wohnung und Arbeitsmarkt um. Eine Bilanz.

Wien. Außenministerin Karin Kneissl warnt davor, dass eine "Migrationskrise 2016 nicht zur Integrationskrise 2018" werden dürfe und Innenminister Herbert Kickl (beide FPÖ) kündigt eine erneute Verschärfung des Fremden- und Asylrechts an. Er selbst spricht von einem "vollziehbaren und restriktiven Fremdenrecht"... weiter




In einigen untersuchten Gegenden gab es für die neu ankommenden Familien kaum Beschäftigungsmöglichkeiten, zeigte die Studie aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. - © WZ / EZ

Studie

Selbstständigkeit hilft Migranten beim Ankommen9

  • Laut einer Studie in benachteiligten Gegenden bleiben familiäre Netzwerk vielfach "sehr dominant".

Wien. Vor allem durch ein hohes Maß an Selbstorganisation haben sich Familien mit Migrationshintergrund in benachteiligten Wohngegenden eine Existenz aufgebaut, konstatiert eine Studie, die in Klagenfurt, Basel und dem deutschen Freiburg durchgeführt wurde... weiter




Integrationsministerin Karin Kneissl am Dienstag, 3. April 2018, im Rahmen eines Besuches eines Werte- und Orientierungskurses für Flüchtlinge in Wien. - © APA/HERBERT NEUBAUER

Österreich

Zuwanderung gleichermaßen Problem und Chance2

  • Mehrheit der Bevölkerung sieht negative Auswirkungen.

Brüssel. Die Zuwanderung wird in Österreich mehrheitlich als Problem und Chance gesehen. 40 Prozent der Österreicher stimmten in einer am Freitag veröffentlichten Eurobarometer-Umfrage dieser Aussage zu, im EU-Schnitt dagegen nur 31 Prozent. Für 37 Prozent der Österreicher ist die Zuwanderung ein Problem (EU-weit 38 Prozent)... weiter




AMS-Vorstand Johannes Kopf reagiert auf die Medienberichte, die problematische und gewaltbereite Migrantengruppen thematisieren. Der interne Bericht zielte darauf ab, Probleme zu orten und Lösungen zu finden. - © Andrei Pungovschi

Integration

Interner AMS-Bericht zeigt Probleme mit Migranten auf40

  • Laut Revisionsbericht seien manche Nationalitäten gewaltbereit und schwer vermittelbar. AMS-Chef kontert.

Wien. Ein interner Revisionsbericht des AMS zeigt gravierende Probleme bei der Betreuung von Arbeitslosen mit nicht-deutscher Muttersprache auf. Der Bericht nennt mangelnde Deutschkenntnisse sowie religiöse und kulturelle Gründe als Integrationshindernisse und hebt dabei Probleme mit Tschetschenen und Afghanen hervor... weiter




Werte-Debatte statt Leitkultur, sagt die deutsche Integrationsbeauftragte Annette Widmann-Mauz. - © APAweb/dpa/Andreas Gebert

Deutschland

Integrationsbeauftragte distanziert sich von "Leitkultur"10

  • Der Begriff "führt uns nicht weiter". Die CDU-Politikerin Widmann-Mauz begrüßt aber die Werte-Debatte.

Düsseldorf. Die Integrationsbeauftragte der deutschen Regierung, Annette Widmann-Mauz, hat sich vom Begriff der Leitkultur distanziert. "Ich mag den Begriff nicht sonderlich, denn er führt uns nicht weiter", sagte die CDU-Politikerin der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" von Montag... weiter




Prominente

"Linzer Appell" für Integrationsmaßnahmen5

  • Eine Gruppe von 13 Prominenten stemmt sich gegen die geplanten Integrationskürzungen. Die FPÖ reagiert: "Traumwelt".

Linz. Ein vom oberösterreichischen Integrationslandesrat Rudi Anschober (Grüne) am Mittwoch veröffentlichter "Linzer Appell" gegen einen "Kahlschlag bei Integrationsmaßnahmen" ist von 13 Prominenten - unter anderem Vertreter der Kepler Uni, der Stadt Linz, der Caritas und der Volkshilfe unterzeichnet worden... weiter




Bei Doremi sind Flüchtlinge mit Österreichern gemeinsam in einem Kurs. - © Alexander Gotter

Flüchtlinge

Spielend integriert9

  • Anfang März nimmt das soziale Musikinstitut "Doremi" seinen Betrieb auf.

Wien. Von klassischen Instrumenten wie Klavier, Gitarre oder Flöte über die orientalischen Saiteninstrumente Saz und Oud bis hin zum Gesang - sowohl orientalisch als auch Jazz und Pop. Das sind die Fächer, die künftig im neuen sozialen Musikinstitut "Doremi" unterrichtet werden... weiter




NGO's kritisieren die Sparpläne der Regierung beim AMS. - © APAweb, Helmut Fohringer

AMS-Förderbudget

Kritik an Kürzungen beim Integrationsjahr14

  • Die von der Regierung geplanten Kürzung des AMS-Förderbudgets insbesondere beim Integrationsjahr stoßen bei NGOs und der Opposition auf Kritik.

Wien. "Mit dieser Kürzung hat die Regierung ein neues Level der Verantwortungslosigkeit erreicht. Sie verhindert damit aktiv die Integration von Flüchtlingen - und wird sich in einem Jahr wahrscheinlich darüber beschweren, dass sich Flüchtlinge nicht integrieren... weiter




Analysiert wurden von den Forschern auch die zum Einsatz gekommenen Protestformen: Dabei zeigte sich, dass auch in den späteren Zeiten von Social Media nichts über körperliche Präsenz geht. - © APAweb, Herbert Neubauer

Studie

Lokale Initiativen gegen Abschiebungen oft erfolgreich9

  • Eine Studie untersuchte zivilgesellschaftliche Protestformen in drei Ländern.

Wien. Proteste gegen Abschiebungen werden in Österreich, Deutschland und der Schweiz vor allem von Menschen getragen, die davor kaum politisch engagiert oder organisiert waren. Für Österreich stellten Forscher außerdem eine "starke Einzelfallorientierung" fest: Statt politische Forderungen zu stellen... weiter




Katharina Pabel trat als Expertin im Grasser-Fall und im Hearing für das Integrationsgesetz 2017 in Erscheinungn. - © Parlamentsdirektion/Bildagentur Zolles KG/Mike Ranz

Migration

Pabel ist neue Vorsitzende im Expertenrat für Integration

  • Die Rechtswissenschafterin Katharina Pabel folgt auf Bildungsminister Heinz Faßmann.

Wien. Der im Außenministerium angesiedelte Expertenrat für Integration hat eine neue Vorsitzende: Katharina Pabel übernimmt diese Funktion von Bildungsminister Heinz Faßmann, teilte das Regierungsressort am Dienstag in einer Aussendung mit. Die in Bonn geborene Rechtswissenschaftlerin ist bereits langjähriges Mitglied des Expertenrats... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung