• 24. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pressestunde

Duzdar: Integration hat Vorrang vor Neuzuzug7

  • Staatssekretärin: 1.000 zusätzliche Planstellen für ältere Langzeitarbeitslose im öffentlichen Dienst.

Wien. Staatssekretärin Muna Duzdar hat am Sonntag klargestellt, dass die Integration hier lebender Menschen jetzt Vorrang vor dem Neuzuzug habe. Es sei legitim zu sagen, wie die Kapazitäten aussehen und wie viele Personen Österreich aufnehmen könne, sagte Duzdar in der ORF-"Pressestunde". Auf konkrete Zahlen wollte sie sich aber nicht festlegen... weiter




In die Qualifikation von Flüchtlingen in Österreich soll mehr investiert werden. - © dpa/Andreas Arnold

Asylwerber

Mehr gegeben als genommen9

  • Eine Studie zeigt: Asylberechtigte leisten einen positiven Beitrag zur Wirtschaft. Doch es gibt auch beunruhigende Effekte.

Wien. Bisher tappte man weitgehend im Dunkeln, wenn es um den Beitrag von Asylberechtigten zur österreichischen Wirtschaft gegangen ist. Nun füllt eine von Caritas und Österreichischem Roten Kreuz (ÖRK) in Auftrag gegebene Studie diese statistische Lücke... weiter




Integration

"Das Kreuz bleibt"16

  • Vollverschleierungsverbot und Untersagen des Tragens politischer oder religiöser Symbole für Richter, Staatsanwälte und Polizisten vereinbart.

Wien. Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz versteht die Begriffsverwirrung rund um das "Neutralitätsgebot" im Öffentlichen Dienst nicht. Die Vorgangsweise sei im neuen Regierungsabkommen zwischen SPÖ und ÖVP klar geregelt, erklärte Kurz. "Das Kreuz bleibt", stellte der Minister klar... weiter




Regierungsprogramm

Kurz sieht "Bewegung" im Integrationsbereich1

  • Außenminister ist froh, dass die Tage der öffentlichen Auseinandersetzungen vorbei sind.

Wien. "Innenpolitik pur" nennt Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz die Ereignisse der vergangenen Tage. "Ultimaten, Neuwahldrohungen, Inszenierung, am Ende dann doch mit einem Ergebnis - ich bin froh, dass diese Tage wieder vorbei sind, weil solche öffentlich ausgetragenen Auseinandersetzungen nicht unbedingt den Regierungsparteien... weiter




Arbeitsmarkt

Karmasin will Flüchtlinge mittels unbezahlter Praktika integrieren3

  • Die Familienministerin will unbezahlte Praktika und Freiwilligenarbeit für Flüchtlinge forcieren.

Wien. Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) plädiert dafür, Flüchtlinge in Österreich mit unbezahlten Praktika und Freiwilligenarbeit besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren. "Dies ist ein gutes Instrument, um die Integration zu stärken", sagte Karmasin am Montag bei der Präsentation eines Praktika- und Lehrstellen-Rankings in Wien... weiter




Auf der Donauinsel hatten die jungen Männer trotz eisiger Kälte und Morgenstund' ein Lächeln für den Fotografen übrig. - © Ahmadiyya

Tradition

Muslime helfen beim Silvesterputz63

  • Seit 2012 reinigen Jugendliche des muslimischen Vereins Ahmadiyya in Österreich die Straßen nach der Silvesterpartynacht. Ziele: Dankbarkeit zeigen und Ängste vor Muslimen abbauen.

Während die einen noch feierten oder gerade berauscht ins Bett gefallen waren, machten sich kurz vor sechs Uhr morgens andere mit Besen, Schaufel und Müllsackerl zum Neujahrsputz auf, um die kleinen und größeren Spuren der Silvesternacht zu beseitigen... weiter




Gute Deutschkenntnisse sind Voraussetzung, um dem Unterricht folgen zu können. - © Monika Skolimowska/dpa

Schülerunion

Auf der Suche nach Lösungen6

  • Die Schülerunion Wien sucht gemeinsam mit der Muslimischen Jugend Österreichs Möglichkeiten, wie man Flüchtlinge bestmöglich in den Schulalltag integrieren kann. Dazu veranstaltet sie Umfragen, Diskussionen und Workshops an Schulen.

Wien. Farid ist 14 Jahre alt und besucht ein Wiener Gymnasium. Obwohl er sehr wissbegierig ist, hat er große Probleme, im Unterricht mitzukommen, denn er spricht kaum Deutsch und nur gebrochenes Englisch. Vor einem knappen Jahr musste er wegen des Krieges seine Heimat Syrien verlassen und lebt seitdem als Flüchtling in Wien... weiter




Für afghanische Jugendliche gestaltet sich der Integrationsprozess oft sehr langwierig. - © Stanislav Jenis

Afghanische Asylwerber

"Integration geht nicht ohne Willen"111

  • Viele Afghanen in Wien haben Integrationsprobleme. Die Gründe dafür sind vielfältig. Eine Spurensuche.

Wien. Es ist kurz nach neun Uhr. Die Dependance der Caritas für Asylwerber in der Mariannengasse unweit des Alten AKH ist wie fast immer überfüllt. Der aus Teheran geflohene 19-jährige persische Friseur Ashkan und der junge afghanische Sportlehrer Wali, der von den Taliban-Milizen misshandelt wurde... weiter




Flüchtlinge

Interkulturelle Teams an Schulen bis Sommer 2017

  • Finanzierung der mobilen Teams bis August gesichert.

Wien. Die interkulturellen Teams zur Integration von Flüchtlingen an den Schulen werden zumindest bis August 2017 weitergeführt. Nach langen Verhandlungen haben sich Bildungs- und Finanzministerium über die weitere Finanzierung der rund 80 mobilen Teams aus Sozialpädagogen, Sozialarbeitern und Psychologen geeinigt... weiter




Bei der Einteilung der Klassen wird darauf geachtet, dass in jeder Klasse mindestens drei Mädchen sind. - © Ursula Röck

Integration

Deutsch, Mathe und kritische Partizipation5

  • Mehr als 1000 nicht mehr schulpflichtige Flüchtlinge und Asylwerber zwischen 15 und 21 Jahren besuchen das im Sommer gegründete Jugendcollege. Ziel ist es, sie in eine weiterführende Schule oder eine berufliche Ausbildung zu vermitteln.

Wien. "In Lisas Familie wagte sich noch kein Mann ans Bügeln." Diesen Satz schreibt ein junger Flüchtling im A2 Deutschkurs einer Jugendcollege-Klasse in der Spitalgasse im 9. Bezirk in Wien, an die Tafel. Die Lehrerin diktiert den Satz. Es geht zum einen um Verben, die als Nomen verwendet und daher groß geschrieben werden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung