• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Institution Ehe wird durchleuchtet. - © Acheron PressGrafik

Sachbuch

Liebe kommt, Liebe geht29

  • Die Ehe ist längst kein Versprechen mehr fürs Leben und die "ewige Liebe" hält oft nur einige Jahre.

Verliebt sein, weiß die Wissenschaft, ist eine Mischung aus Hormonrausch, Projektion und Verlustangst. Als Wahnsinn gar, wenn der Pfeil des Amor einmal losgelassen, galt dieser Zustand wiederum den Griechen, mitunter desaströs endend, wie die Geschichte des trojanischen Krieges zeigt... weiter




- © Fotolia/beeboys

Vermögensverteilung

Reich und Reich vermählt sich gern55

  • Menschen, die heiraten, haben zunehmend einen ähnlichen Bildungsgrad. Die Vermögensschere klafft dadurch noch weiter auseinander.

Wien. Aschenputtel könnte heute vermutlich lange warten. Der Traum, dass man durch Heirat in eine höhere Schicht zu Wohlstand und Reichtum kommt, wird bald nur noch im Märchen wahr. Dass es im wirklichen Leben passiert, wird immer unwahrscheinlicher. Einer aktuellen Studie der Ökonomen Pierre-André Chiappori... weiter




Befürworter der Gleichstellung werben wie hier in Dublin mit sich umarmenden Männern. - © reuters/McNaughton

Irland

Selbst "Schwester Stan" ist für die Homo-Ehe

  • Am Freitag stimmen die Iren über das Recht gleichgeschlechtlicher Paare auf Heirat ab. Die Umfragen deuten auf einen Sieg der Reformer hin.

Dublin/London. Stanilaus Kennedy hat sich "die Sache gründlich überlegt". Die 75-Jährige, aufgrund ihrer karitativen Arbeit bekannteste Nonne auf der "Grünen Insel", will am Freitag "Ja" sagen, "um für Gleichberechtigung zu sorgen". Die Homosexuellen im Lande, findet Kennedy, die auch "Schwester Stan" genannt wird... weiter




Heirat

Österreich, ein Hafen der Ehe3

  • Fast 70 Prozent der Österreicher sind vom Sinn der Institution überzeugt.

Linz. Schon vor dem Song-Contest-Sieg von Conchita Wurst und der folgenden Diskussionen um die Rechte von Homosexuellen zeigten sich die Österreicher als Fans der Ehe in allen Formen: Nicht nur, dass fast 70 Prozent vom Sinn der Institution überzeugt sind, knapp die Hälfte will auch eine "echte" Heirat für gleichgeschlechtliche Paare... weiter




Hochzeit vor historischer Kulisse und Flitterwochen in Österreich locken ausländische Heiratswillige - wie hier ein polnisches Paar auf dem Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker. - © reuters/Lisi Niesner

Hochzeitstourismus

Ja-Sagen lässt die Kassen klingeln5

  • Österreich ist als Hochzeitsdestination bei ausländischen Paaren beliebt - das Budget liegt bei bis zu 70.000 Euro.

Wien. Im Mai ist Hochsaison für Hochzeiten - auch ausländische Brautpaare kommen gerne nach Österreich, um sich trauen zu lassen. Vor allem bei Deutschen, Briten, Russen, Amerikanern und Asiaten ist die Alpenrepublik als Hochzeitsdestination beliebt - und Unternehmen können damit kräftig Geld verdienen... weiter




Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Paul Divjak

Judentum

Partnerwahl4

Wenn man heute den Begriff "arrangierte Ehen" hört, denkt man in einem ersten Impuls: wie rückständig. Wie unmodern. Wie frauenfeindlich. Rasch wird aber auch ein Konnex zur islamischen Welt hergestellt. Wer hat sie nicht vor Augen, die Geschichten über Zwangsverheiratungen junger deutscher Frauen türkischer Herkunft... weiter




Ehe

Deutsche Ehepartner bevorzugt

  • Ein Fünftel aller geschlossenen Ehen sind binational, meist mit Deutschen.

Wien. Mit 7631 geschlossenen Ehen waren im Jahr 2011 knapp ein Fünftel (21 Prozent) der rund 36.400 Trauungen in Österreich binational. Die meisten wurden dabei zwischen Österreichern und Deutschen geschlossen. Das stellte die Medienservicestelle neue ÖsterreicherInnen fest... weiter




Nicht immer lustig sind die Hürden, die binationale Paare in Österreich erleben. - © © moodboard/Corbis

Ehe

Wenn Behörden Ehen blockieren5

  • Die Fremdenrechtsnovelle 2005 und Rassismus belasten binationale Ehen.

Wien. "Wie kannst du dir das nur antun?", wurde Sylvia Leodolter einige Male gefragt. Der Grund: ihr Ehemann. Er ist Österreicher, aber mit iranischen Wurzeln. Binationale Ehen werden teils kritisch beäugt. Leodolter stieß auch auf "anti-islamische Tendenzen"... weiter




Rechtlich für die Ehe abgesichert haben sich nicht einmal vier Prozent der Österreicher. - © johannesspreter - Fotolia

Recht

Drum regle, wer sich ewig bindet2

  • In der Heiratseuphorie informieren sich viele Paare nicht über Rechtsfolgen.

Wien. Kaum ein Brautpaar schließt in Österreich einen Ehevertrag - das kann bei einer Scheidung teuer werden. "In der Freude und Euphorie der Eheschließung denken viele nicht daran, was passiert, wenn die Ehe schiefgeht", sagt Rechtsanwalt Alfred Kriegler... weiter





Werbung