• 19. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © apa/Neubauer

Vor Gericht

Turmbau und Live-Ticker1

  • Grasser wird zu Bauprojekt befragt. Seine Anwälte zeigen Journalistin an.

Wien. Der Linzer Terminal Tower stand bei der Befragung von Karl-Heinz Grasser am Mittwoch im Mittelpunkt des Buwog-Prozesses. Im Wiener Straflandesgericht wurde insbesondere die Frage erörtert, inwieweit der damalige Finanzminister in das Immobilienprojekt eingebunden war... weiter




- © apa/Roland Schlager

Vor Gericht

Der gefallene Liebling26

  • Einst war er der Shootingstar. Nun sagt Karl-Heinz Grasser als Angeklagter aus. Triumph und Tragik eines Aufsteigers.

Wien. Alle waren sie gekommen: Politiker, Wirtschaftsbosse, Journalisten, Schaulustige, Paparazzi. Im idyllischen Weißenkirchen in Niederösterreich fanden sie sich am Samstag, dem 22. Oktober 2005, ein. Ein ganz besonderer Mann hatte zu seiner Hochzeit geladen: Karl-Heinz Grasser, Finanzminister, Medienstar und Publikumsliebling... weiter




Richterin Hohenecker führt den Prozess bisher souverän. - © APAweb / Roland Schlager

Grasser-Prozess

Buwog - jetzt geht’s erst richtig los12

  • Mehr als vier Monate läuft die Buwog-Hauptverhandlung schon - eine Bilanz und (spekulative) Vorschau.

Wien. 32 Verhandlungstage hat der Buwog-Prozess mittlerweile hinter sich gebracht. Seit über vier Monaten läuft die Hauptverhandlung bereits. Welche Erkenntnisse lassen sich aus dem bisherigen Verlauf gewinnen? Die "Wiener Zeitung" zieht Zwischenbilanz und gibt eine Vorschau. Wie lange wird der Prozess noch dauern... weiter




- © apa/R. Schlager/apa-Pool

Vor Gericht

"Haider war Informant"2

  • Meischberger bringt im Buwog-Prozess verstorbenen Politiker ins Spiel.

Wien. Ein Toter rückte am Dienstag in den Mittelpunkt des Buwog-Prozesses: der 2008 verstorbene Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider. Immer wieder nahm der Ex-FPÖ-Spitzenpolitiker Walter Meischberger in seiner Aussage auf Haider Bezug. Ohne Haider sei in Sachen Buwog in der Regierung rein gar nichts gegangen, meinte der Angeklagte... weiter




Wer hat Hochegger beauftragt? Und wer hat seine Provision bezahlt? Darüber streiten Starzer  ... - © APA, Schlager

Vor Gericht

Banker gegen Immochef5

  • Ex-RLB-OÖ-Vorstand Starzer belastet den ehemaligen Immofinanzchef Karl Petrikovics.

Wien. Peter Hochegger gegen Karl-Heinz Grasser und Co. Alle Augen richteten sich bisher auf dieses Duell. Nun steigen in der Buwog-Hauptverhandlung am Wiener Straflandesgericht auch die beiden Angeklagten und einstigen Geschäftspartner Georg Starzer und Karl Petrikovics in den Ring. Sie belasten einander massiv... weiter




Der Angeklagte Peter Hochegger im Großen Schwurgerichtssaal am Wiener Straflandesgericht. - © APAweb , Helmut Fohringer

Grasser-Prozess

"Peter, das kannst du nicht machen"22

  • Hochegger erzählt, wie es zu seinem Teilgeständnis gekommen ist. Grassers Anwalt Ainedter wird scharf gerügt.

Wien. Mit einer scharfen Rüge für Manfred Ainedter, Grassers Anwalt, begann am Mittwoch der neunte Verhandlungstag im Buwog-Prozess am Wiener Straflandesgericht. Laut Richterin Marion Hohenecker haben zwei Schöffen und zwei Ersatzschöffen zum gestrigen Verhandlungstag zu Protokoll gegeben, dass sie von Ainedter in einer Pause angesprochen wurden... weiter




Buwog

Grünes Licht für Buwog-Prozess4

  • OGH verwirft Nichtigkeitsbeschwerde. Hauptverhandlung gegen Grasser und Co. kann wie geplant starten.

Wien. Alles ist vorbereitet für den großen Tag, den Start der Hauptverhandlung im Buwog-Verfahren. Eigens für den Prozess hatte die Justiz den Großen Schwurgerichtssaal im Wiener Straflandesgericht rundum modernisiert. Angesichts des enormen Medienandrangs richtete man ein Akkreditierungssystem ein... weiter




Die Medien würden einseitig berichten, so ein Vorwurf im Gutachten. - © apa/Herbert Pfarrhofer

Buwog

Grassers Verteidiger gehen in die Offensive7

  • Privatgutachter wirft Reportern Rufmord vor. Ob Prozess verschoben werden muss, ist weiterhin ungewiss.

Wien. (dab) Zahlreiche Journalisten drängen sich in das kleine Löwel-Zimmer im Café Landtmann in Wien. Man rückt zusammen, nützt jeden verfügbaren Sessel. Doch nicht jeder findet einen Sitzplatz. Der Andrang ist zu groß, der Raum zu klein. Gerade jetzt, knapp zwei Wochen vor dem geplanten Start der Buwog-Hauptverhandlung am 12... weiter





Werbung