• 21. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein neues Kulturforum in Sarajewo soll "unsere kulturellen Verbindungen mit Südosteuropa", so Außenministerin Karin Kneissl. - © APAwb / AFP, ANDREJ ISAKOVIC

Bosnien-Herzegowina

Österreichische Botschaft Sarajewo eröffnete neues Kulturforum3

  • Es handelt sich um das 30. Kulturforum im Netzwerk des Außenministeriums.

Sarajevo/Wien. Die Österreichische Botschaft in Sarajewo verfügt nun auch über ein Kulturforum. Mit der Eröffnung am Montag Abend zählt das Netzwerk des Außenministeriums nun insgesamt 30 Kulturforen in aller Welt. "Mit dem neuen Kulturforum stärken wir unsere kulturellen Verbindungen mit Bosnien und Herzegowina und Südosteuropa"... weiter




Ukraine

Kneissl schließt neue EU-Sanktionen gegen Russland nicht aus1

  • Eskalation im Krim-Konflikt - EU-Ratspräsidentschaft will "Thema diskutieren" - Österreich zeigt sich besorgt.

Berlin/Kiew. (apa) Die österreichische EU-Ratspräsidentschaft schließt angesichts der Eskalation im Krim-Konflikt neue Sanktionen gegen Russland nicht aus. "Die Frage von weiteren Sanktionen wird sich zeigen, wir haben demnächst einen gemeinsamen Rat"... weiter




Konferenz

Türkis-blaues Werben um Israels Gunst9

  • Österreichs Regierung veranstaltet eine hochrangig besetzte Konferenz gegen Antisemitismus.

Wien. (leg) Nach der Ermordung von rund sechs Millionen Juden im Holocaust und der Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Nationalsozialisten und ihrer Mittäter dachten wohl nur wenige, dass Juden in Europa eines Tages wieder um ihre Sicherheit fürchten müssen. Doch Antisemitismus ist immer noch ein Thema... weiter




Militärspionage

Kneissl weist russische Vorwürfe zurück10

  • "Dieser Spionagefall ist eine inakzeptable Einmischung."

In der Spionageaffäre um einen Bundesheeroberst ist laut einem Zeitungsbericht ein "pikantes Detail" bekannt geworden. Wie die "Kleine" in ihrer Montagsausgabe berichtet, kam der entscheidende Tipp vom britischen Geheimdienst. Das sei insofern brisant... weiter




Asia Bibi soll vor einer Gruppe islamischer Frauen behauptet haben, Jesus Christus sei der wahre Prophet, nicht Mohammed. Dafür wurde sie als erste Frau in der Geschichte Pakistans zum Tode verurteilt. - © APAweb / afp, British Pakistani Christian

Pakistan

Grüne fordern Asyl für Asia Bibi30

  • Die Christin ist in Pakistan wegen angeblicher Blasphemie mit dem Leben bedroht. Die Grünen wollen sie nach Österreich holen.

Das Leben von Asia Bibi ist in Gefahr. Ein wütender Mob will sie töten. Denn sie soll den islamischen Propheten Mohammed beleidigt haben. Die österreichischen Grünen wollen sie nun in Sicherheit bringen. Sie fordern die Bundesregierung auf, Bibi "umgehend Asyl" zu gewähren... weiter




Nur den "Gipfel des Horrors" stellt die Causda Jamar Khashoggi für Österreichs Außenministerin Karin Kneissl dar. - © apa/Jäger

Fall Khashoggi

EU-Staaten uneins über Waffenembargo gegen Saudi-Arabien9

  • Außenministerin Kneissl macht sich angesichts der Tötung von Jamal Khashoggi für einen EU-weiten Stopp der Rüstungslieferungen stark.

Brüssel. In der EU wird darüber gestritten, ob mit einem Waffenembargo auf den Mprd am saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi reagiert werden sollte. Die deutsche Regierung begrüßte am Freitag den Vorstoß der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft, vorerst keine Rüstungsgüter an Saudi-Arabien zu liefern... weiter




Max Zirngast vor seiner Festnahme in Venedig. - © ipek yuksek/AFP

Türkei

Österreichischer Journalist seit sechs Wochen in der Türkei in Haft8

  • Die türkischen Behörden bleiben weiterhin Details über die Vorwürfe, die gegen Max Zirngast erhoben werden, schuldig.

Wien/Istanbul. (sei) Seit über sechs Wochen sitzt der österreichische Sozialwissenschafter und Journalist Max Zirngast in der Türkei in Haft. Zirngast wurde am 11. September in Ankara festgenommen und befindet sich zurzeit im Sincan-Gefängnis in Ankara. Bisher haben die türkischen Behörden noch keine Anklage gegen ihn erhoben... weiter




Nahost

Kneissl will Hilfe für Syrienflüchtlinge konsequent fortsetzen6

  • Außenministerin bekräftigt während ihres Besuchs im Libanon "Hilfe vor Ort", um weitere Fluchtbewegungen "einzudämmen".

Wien/Beirut. Außenministerin Karin Kneissl will die Unterstützung Österreichs für Syrienflüchtlinge im Libanon und anderen Ländern der Region "konsequent" fortsetzen. Dabei gehe es "nicht nur um finanzielle Mittel, sondern vor allem um politische Lösungen in Syrien und um humanitäre Unterstützung für rückkehrwillige Flüchtlinge", teilte Kneissl... weiter




Vollversammlung

"Die nationale Souveränität hat Vorrang"1

  • Bei UN-Generalversammlung in New York sind Syrien-Krieg und Iran-Atomabkommen Top-Themen. Aus Österreich ist Politiker-Trio dabei.

New York. (ag) Wie jeden September kommen am Dienstag hochrangige Vertreter aller UN-Mitgliedsstaaten in New York zur UN-Vollversammlung zusammen. Neben Reden aller Vertreter während der Generaldebatte gibt es zahlreiche Treffen am Rande des Großereignisses... weiter




Auf Außenministerin Karin Kneissl wartet bei der UN-Vollversammlung ein dichtes Programm. - © APAweb / Robert Jäger

UN-Vollversammlung

Kneissls flotter Reigen am diplomatischen Parkett22

  • Die Außenministerin erwartet in New York ein dichtes Programm zu Nahost und Syrien.

New York. Es ist ein flotter Reigen mit rascher Taktfolge auf dem diplomatischen Parkett, den Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) ab Montag in New York absolviert. Schwerpunkte werden die Themen Nahost, der arabische Raum und der Syrien-Krieg sein. Es gibt aber auch Treffen mit UNO-Generalsekretär Antonio Guterres... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung