• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Festbahme

Österreichischer Journalist in türkischem Polizeigewahrsam

  • Student und Autor steht unter Terrorverdacht. Bundesregierung fordert Gründe für Verhaftung oder sofortige Freilassung.

Wien/Ankara. Im Fall des unter Terrorverdacht in der Türkei festgenommenen Österreichers hat Bundeskanzler Sebastian Kurz eine Konkretisierung der Vorwürfe durch Ankara gefordert. Sollte dies nicht möglich sein, müsse eine "sofortige Freilassung" erfolgen, sagte Kurz am Mittwoch in Wien... weiter




Türkei

Bekannter erwartet baldige Freilassung des Österreichers in Ankara

  • Deutscher Politikwissenschafter Küpeli meint, er sei möglicherweise in eine Razzia gegen linke Studenten "hineingeraten".

Bochum/Ankara/Wien. Der deutsche Politikwissenschafter Ismail Küpeli geht von einer baldigen Freilassung des in Ankara unter Terrorverdacht verhafteten Österreichers aus. Er könnte in Wochen oder Monaten freikommen, sagte Küpeli am Mittwoch der APA. Seine Festnahme könnte ein Versuch sein, Druck auf Österreich auszuüben... weiter




Der Österreicher studiert in Ankara und schreibt unter anderem für das linke Magazin "re:volt". - © Screenshot Re:volt

Türkei

Journalistenvertreter fordern sofortige Freilassung von Österreicher1

  • Journalistische Recherchen über AKP und Kurden sind kein Verbrechen.

Wien. Journalistenvertreter haben die Freilassung des am Dienstag in Ankara wegen Terrorvorwürfen festgenommenen österreichischen Journalisten und Studenten gefordert. Die Bundesregierung müsse ihre diesbezüglichen Bemühungen "umgehend (...) intensivieren", betonte die Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus... weiter




Türkei

Österreicher in Ankara festgenommen3

  • Außenministerium mit türkischen Behörden in Kontakt.

Ankara/Wien. Ein österreichischer Staatsbürger wurde am Dienstag in Ankara festgenommen. Das bestätigte der Sprecher des Außenministeriums, Thomas Schnöll, gegenüber der Austria Presse Agentur. Die österreichische Botschaft sei mit den türkischen Behörden und den Angehörigen des freien Journalisten, Studenten und Autors Max Zirngast in Kontakt... weiter




Mordopfer Kuciak und dessen Lebensgefährtin. - © ap

Kuciak

Kuciak kannte seinen Mörder8

  • Mord an slowakischem Journalisten und dessen Lebensgefährtin: Die Spur führt zur italienischen ’Ndrangheta.

Prag. Nach Angaben des slowakischen Premiers Robert Fico hat die Polizei keine Spuren eines gewaltsamen Eintritts in das Haus des Journalisten Jan Kuciak in Velká Maca feststellen können. Der Regierungschef der linken Smer-SD hat am Donnerstag zum Mord an dem Journalisten Stellung bezogen. Demnach soll das Opfer seinen Mörder gekannt haben... weiter




US-Journalist Michael Wolff ist nach der Veröffentlichung seines Buches über Trump ein gefragter Gast in den US-Medien. - © APAweb, ap, Nathan Congleton, NBC Universal

Enthüllungsbuch

Aufruhr im Weißen Haus12

  • "Fire and Fury" schlägt in den USA hohe Wellen. Jurnalist Wolff sieht den Anfang vom Ende der Ära Trump.

Washington. Das Enthüllungsbuch eines US-Journalisten über Präsident Donald Trump hat nach seinem vorgezogenen Verkaufsstart umgehend die Bestsellerlisten gestürmt. Beim Online-Versandhändler Amazon sprang Michael Wolffs "Fire and Fury: Inside the Trump White House" am Freitag auf Platz eins... weiter




Ein Reporter als Staatsfeind: Yücel muss sich wegen regierungskritischer Berichte verantworten. - © dpa

Türkei

Eine erfrorene Beziehung3

  • Das Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei gilt schon seit längerem als tief zerrüttet. Nun sorgt die Verhängung der Untersuchungshaft über den deutsch-türkischen "Welt"-Journalisten Deniz Yücel für einen neuen Tiefpunkt.

Istanbul. Der Fall Deniz Yücel wird zur Staatsaffäre. Nachdem ein Haftrichter in Istanbul am Montag Untersuchungshaft für den Auslandskorrespondenten der deutschen Tageszeitung "Die Welt" anordnete, entwickelt sich die Angelegenheit zur Belastungsprobe für die ohnehin angespannten deutsch-türkischen Beziehungen... weiter




"Politische Gewalt hat es immer gegeben", sagt Nicolas Hénin. - © Getty/Andalou

Nicolas Henin

"Terrorismus will destabilisieren"5

  • Der französische Journalist Nicolas Hénin war zehn Monate lang Geisel der Terrorgruppe "Islamischer Staat" in Syrien.

In seinem Buch "Der IS und die Fehler des Westens" (Orell Füssli Verlag, 2016) geht der französische Journalist Nicolas Hénin davon aus, dass die Islamisten militärisch nicht zu besiegen sind. Der 40-Jährige ist überzeugt, dass es andere Wege gibt, ihren Einfluss einzuschränken... weiter





Werbung