• 23. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Höchste Richter8

Es gab einmal eine Zeit, daran will sich die Gegenwart gar nicht mehr erinnern, da war der Verfassungsgerichtshof (VfGH) für die Mächtigen ein Hindernis unter mehreren: Erwies sich ein Vorhaben der Parteien als unvereinbar mit den Grundsätzen der Verfassung, wurde nicht etwa das Vorhaben adaptiert oder fallengelassen... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Zu wichtig für Taktik17

Es ist eine grob vernachlässigte Kunst in der hiesigen wie der allgemeinen Politik, Entscheidungen nicht nur zu treffen, sondern auch bis zu einem möglicherweise bitteren Schluss zu Ende zu denken. Berühmte Beispiele hierfür gibt es zuhauf. Die FPÖ ist nicht die erste Partei, die diese Erfahrung macht... weiter




Hans Pechar war Leiter des Instituts für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung an der Universität Klagenfurt.

Gastkommentar

Universitätsräte als Bewährungsprobe für die Regierung3

  • Die Nominierung der Universitätsräte bietet Gelegenheit, die Koalition an ihren Taten zu messen.

Der Honeymoon der türkis-blauen Koalitionspartner währte nur kurz. Während der Koalitionsverhandlungen bekam die Öffentlichkeit nur quietschvergnügte Gesichter in trauter Einigkeit zu sehen, so als handle es sich um das Vorbereitungskomitee für den Villacher Fasching. Aber schon wenige Wochen nach der Regierungsbildung knirscht es im Gebälk... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Wollt Ihr die totale Satire?32

  • Schon gewusst? Adolf Hitler war die deutsche Antwort auf Charlie Chaplin. Hat mir ein regierender Satiriker erzählt.

Wenn es bei den Freiheitlichen um Humor geht, dann geht es gerne hoch her. Die jahrelangen satirischen Gehversuche dieser Fun-Party in der Öffentlichkeit (FPÖ) sind gut dokumentiert. Wir erinnern uns: Vor Jahren haben Herbert Kickl und Jörg Haider noch gestritten, wer den Westentaschen-Napoleon und wer den Ariel mit Dreck am Stecken erfunden hat... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Regieren durch agitieren18

  • Straches ORF-Feldzug.

Auch jetzt, wo sie an der Macht ist, würde die FPÖ weiterhin agitieren statt regieren, so der "Kurier" in seinem spektakulären "Weckruf". Für die FPÖ ist das aber kein Gegensatz, sondern vielmehr eine Definition: Regieren durch agitieren. Dass es ums Umfärben, um einen Austausch der Eliten geht, wurde spätestens bei den ÖBB klar... weiter




Leserbriefe

Leserforum1

Zur Kolumne von Severin Groebner, 10. Februar Umfärbung bitte auch bei den Straßenmarkierungen Wenn Infrastrukturminister Norbert Hofer gern umfärbt, so soll er bitte den "Straßenmalern" mehr gelbe Farbe zur Verfügung stellen! Damit könnten Leit- und Sperrlinien wieder gelb gestrichen werden... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Blaue Worte und Taten47

Der Faschingsdienstag stand innenpolitisch ganz im Zeichen der FPÖ. Am Vormittag gab die Partei den Startschuss für jene Historikerkommission, die sich selbstkritisch mit den dunklen Seiten der eigenen Geschichte befassen will. Und weil diese Vergangenheit noch in der Gegenwart wirkt... weiter




Michael Ortner - © Thomas Seifert

Abschiebung

Regierung ignoriert Integrationsarbeit freiwilliger Helfer54

  • Die jüngsten Abschiebungen von Asylwerbern zeigen, dass die neue Regierung die Gangart verschärft. Damit sendet sie ein fatales Signal an die Bevölkerung.

Aref Sarwari wurde abgeschoben. Ende Jänner saß der 26-jährige Asylwerber in einer Maschine nach Kabul. Genau dort wurde er als Angehöriger der schiitischen Minderheit der Hazara jahrelang verfolgt. 2015 floh er nach Österreich. Sofort begann er Deutsch zu lernen. Er engagierte sich ehrenamtlich... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Ein Grund, historisch zu werden15

  • Die FPÖ möchte ihre Geschichte aufarbeiten. Also eigentlich aufarbeiten lassen. Gute Idee.

Gespannt wartet die Republik dieser Tage auf jene Köpfe, die die Freiheitlichen nominieren werden, um sich in die eigenen Innereien schauen zu lassen. Das ist der Vorteil einer Partei gegenüber dem normalen Bürger: Eine Partei kann sich ihren Internisten selbst zusammenbasteln. Und das 200 Jahre nach Mary Shelleys "Frankenstein"... weiter




Jan Marchart.  - © Thomas Seifert

Leitartikel

Die Grenze ist überschritten459

Wenn Vizekanzler Heinz-Christian Strache von "Systemmedien" spricht, seine Partei Recherche als "Medienhatz" oder "linke Meinungsdiktatur" bezeichnet, vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestufte Plattformen als Quellen verbreitet, traditionelle Medien umgeht und in den sozialen Netzwerken Journalisten anfeindet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung