• 17. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hanno Lorenz ist Ökonom bei der Denkfabrik Agenda Austria und forscht in den Bereichen Außenhandel, Armut und Verteilung, Bildung und Digitalisierung. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Weiter Weg nach gutem Start für Türkis-Blau10

  • Die hohe Abgabenlast, die steigenden Pensionskosten und der grassierende Fachkräftemangel sollten rasch in Angriff genommen werden.

Im ersten Jahr der türkis-blauen Bundesregierung hat sich in Österreich vieles zum Schlechteren gewendet - so sehen das zumindest eine ganze Reihe von Kommentatoren. Aus wirtschaftspolitischer Sicht kann man das aber auch anders sehen. Mit der Flexibilisierung der Arbeitszeit nähert sich Österreich dem EU-Standard an... weiter




Werner Stanzl ist Publizist und Dokumentarfilmer. - © Barbara Stanzl

Gastkommentar

Der lange Abschied der SPÖ von der sozialen Kompetenz74

  • Mit Steuergeschenken für die Besitzenden und einem "Jetzt nicht" liefert die SPÖ-Chefin der FPÖ eine Steilvorlage.

Wer sagt denn, dass es immer ein Weihnachtsmann sein muss? Bei der FPÖ versuchte sich heuer zum Beispiel eine Weihnachtsfrau. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner kam und überreichte den Blauen ein Päckchen mit der Aufschrift "Vermögens- und Erbschaftssteuer nicht jetzt". Welch eine Steilvorlage für Heinz-Christian Strache und Genossen... weiter




Walter Rosenkranz ist Klubobmann der FPÖ. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Amikal, reibungslos und konstruktiv

  • Die FPÖ/ÖVP-Bundesregierung arbeitet sukzessive das gemeinsame Programm ab.

Vergangene Woche haben die Klubobmänner der Koalitionsparteien von ÖVP und FPÖ erstmalig die Jahresbilanzen ihrer Fraktionen nicht alleine verkündet - dieser Umstand zeigt einmal mehr, wie amikal, reibungslos und konstruktiv die Zusammenarbeit zwischen FPÖ und ÖVP funktioniert... weiter




Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Eintracht in Türkis-Blau16

Von einer "menschlich gelebten Zusammenarbeit" war die Rede und vom Feiern der "papierenen Hochzeit". Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache nahmen Wörter wie "Partnerschaft", "Respekt", "Augenhöhe" in den Mund. Anlass für die Eintrachts-Bekundungen war eine - etwas verfrühte - ... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Gastkommentar

Die Freiheitlichen, die ich meine15

  • Die FPÖ agiert heute defensiver als unter Jörg Haider. Dadurch wird ein nachhaltiger Wandel verhindert.

Vor 25 Jahren veröffentlichte Jörg Haider in Anlehnung an das gleichnamige Gedicht von Max von Schenkendorf - einem der bekanntesten Lyriker der Befreiungskriege - sein Buch "Die Freiheit, die ich meine". Gedacht war das in Wirklichkeit in weiten Teilen von Andreas Mölzer verfasste Werk als Programmschrift für eine Neuausrichtung des Dritten Lagers... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Erst ein Vorgeschmack21

Europäisches Recht steht einer nationalen Regelung entgegen, die vorsieht, Flüchtlingen mit befristetem Aufenthaltsrecht geringere Sozialhilfeleistungen zu geben als österreichischen Staatsbürgern. Weshalb auch das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur oberösterreichischen Variante der Mindestsicherung so erwartbar war wie Frost im hiesigen... weiter




Werner Stanzl ist Publizist und Dokumentarfilmer.

Gastkommentar

Die Schreckensnachricht vom begrenzten Österreich11

  • Wie Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache laut einem ominösen Rating von ein paar selbsternannten Gerechten das Land auf politisches Ramschniveau hinuntergewirtschaftet haben.

Eine Schreckensnachricht geisterte vor zwei Tagen durch das Web und wurde auf den Internetseiten der hiesigen Tageszeitungen hochgespielt: "Österreich herabgestuft" auf "narrow" (frei übersetzt: "begrenzt"). Das klang nach den Ratingagenturen Moody’s oder Standard & Poor’s... weiter




Walter Rosenkranz ist Klubobmann der FPÖ. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Ein Staat muss wissen, wer ins Land kommt10

  • Das Ein- und Auswanderungswesen einschließlich des Aufenthaltsrechtes obliegt dem Bund. Mit dem Beitritt zum Schengenraum wurde diese Kernaufgabe des Staates de facto an die EU-Länder an den Außengrenzen der Union abgegeben.

2015 ließ eine SPÖ-Regierung zu, dass Österreich zur Wunschdestination Tausender wurde, die nach Europa gekommen sind, von denen wir nicht einmal die Namen kannten. Heute kommen immer noch illegale Einwanderer unter dem Titel "Asyl" nach Österreich, belügen die Behörden über Namen, Alter und Herkunft und versuchen mit allen Tricks... weiter




Walter Rosenkranz ist Klubobmann der FPÖ. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Anschwärzungen haben sich in Luft aufgelöst11

  • Nach zehn BVT-U-Ausschüssen ist klar, dass weder Innen- noch Justizminister eine politische Verantwortung für ein Fehlverhalten tragen.

Bei der Befragung der führenden Staatsanwältin im BVT-Verfahren, Ursula Schmudermayer, vergangene Woche hat sich eines klar herauskristallisiert: Sie allein und ihre Behörde, die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA), haben über dieses Verfahren und die damit verbundene Hausdurchsuchung entschieden... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Was Kickl nicht versteht76

Es kommt vor, dass Medien und Parteien beziehungsweise einzelne Politiker miteinander im Clinch liegen, mitunter auch heftig. Solche Klimaverschärfungen gehören zur erweiterten Normalität in Gesellschaften, die einer organisierten kritischen Öffentlichkeit die Rolle des Aufpassers und Kontrollors der Mächtigen, und zwar aller Mächtigen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung