• 23. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Papamonat für alle, den Sozialministerin Beate Hartinger-Klein, angekündigt hat, wird so nicht kommen. Die Wirtschaftskammer ist mit Verweis auf kleine Unternehmen dagegen. - © apa/Georg Hochmuth

Sozialministerin

Blaue Slalom-Akrobatin65

  • Vom Arbeitslosengeld bis zum Papamonat: Hartinger-Klein umkurvt die Regierung und manchmal sich selbst.

Wien. Ihr Name scheint nicht im österreichischen Aufgebot für die nun beginnende Ski-WM im schwedischen Are auf. Dabei kann es Sozial- und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein mit ihren politischen Slalomkünsten mit den Torlauf-Spezialistinnen des ÖSV-Teams aufnehmen... weiter




In Maria Enzersdorf werden 35 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut. - © St. Gabriel

Gottfried Waldhäusl

Verdacht der Gefährdung des Kindeswohls wird geprüft3

  • FP-Landesrat will Minderjährige abermals in ein anderes Quartier schicken.

Aufgrund der vom niederösterreichischen Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) angekündigte Verlegung von unbegleiteten Minderjährigen aus dem Asylquartier St. Gabriel in Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling) wird der Verdacht der Kindeswohlgefährdung geprüft... weiter




Bundespräsident Van der Bellen schüttelt seinem israelischen Kollegen Reuven Rivlin die Hand. - © APAweb, Robert Jaeger

Alexander Van der Bellen

Keine Toleranz gegenüber Antisemitismus23

  • Bei einem Treffen mit Israels Präsident betonte der Bundespräsident die Mitverantwortung für die Shoa.

Jerusalem/Tel Aviv. Bei einem Treffen mit Israels Präsident Reuven Rivlin hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen Österreichs Mitverantwortung für die Shoa betont. Jüdisches Leben müsse überall unbehelligt möglich sein, es dürfe keine Toleranz gegenüber Antisemitismus geben... weiter




Der von der FPÖ vorgeschlagene Robert Holzmann (Archivbild) wird wie erwartet der neue Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank. - © APAweb / EXPA, Michael Gruber

Posten

Regierung nominiert Nationalbank-Direktorium1

  • FPÖ-naher Ökonom wird Gouverneur, Opposition spricht von "Postenschacher der übelsten Sorte".

Wien. Die ÖVP/FPÖ-Regierung hat am Mittwoch im Ministerrat ein neues Direktorium für die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) nominiert. Der von der FPÖ vorgeschlagene frühere Weltbank-Direktor Robert Holzmann (69) wird neuer OeNB-Gouverneur. Er löst damit Anfang September den langjährigen OeNB-Chef Ewald Nowotny (SPÖ) ab... weiter




- © Christoph Liebentritt

Interview

"Die Erfüllung eines Traums"40

  • Bei den kommenden EU-Wahlen steht für Österreich Enormes auf dem Spiel, sagt Irmgard Griss.

Wien. Sie ist die wohl prominenteste Alliierte der Neos: die ehemalige Höchstrichterin Irmgard Griss, die für die Partei als Justizsprecherin fungiert. Mit der "Wiener Zeitung" spricht sie über die Chancen der Neos bei den anstehenden EU-Wahlen und in Wien, über Fehler in der Migrations- und Justizpolitik... weiter




In den jüngsten Aussagen von Innenminister Herbert Kickl (Bild) sieht Peter Fichtenbauer "keine Provokation". - © APAweb, Georg HochmuthInterview

Österreich

Kickl oder "das Primat der Authentizität"10

  • Volksanwalt Peter Fichtenbauer (FPÖ) sieht keine Provokation des Innenministers, dafür aber "Propaganda von allen Seiten".

"Wiener Zeitung": Herr Fichtenbauer, nach Innenminister Herbert Kickl soll das Recht der Politik folgen. Wem soll die Politik aus Ihrer Sicht untertan sein? Peter Fichtenbauer: Dem Staatsbürger auf jeden Fall. Immer und überall? Nein, dies schon deshalb, weil es aufgrund von Wahlen eine Legislaturperiode gibt... weiter




Mit der Sorge um die einfachen Wahlbeisitzer hat übrigens auch das Wahlkomitee von Alexander Van der Bellen seinen Verzicht auf eine Schadenersatzklage begründet. - © APAweb, Harald Schneider

Prozess

FPÖ gegen Republik12

  • Verhandlung wegen der Wahlwiederholung der Bundespräsidentenwahl für 5. April angesetzt.

Wien. Der von der FPÖ angestrengte Millionenprozess gegen die Republik wegen der aufgehobenen Bundespräsidenten-Stichwahl 2016 startet am 5. April. Das hat das Wiener Landesgericht für Zivilrechtssachen der APA bestätigt. Die FPÖ und ihre neun Landesparteien fordern 3,4 Mio. Euro Wahlkampfkosten für ihren Kandidaten Norbert Hofer zurück... weiter




Kürzungen: Im April verlangten die Regierungsspitze und Sozialministerin Hartinger-Klein Reformvorschläge von den AMS-Vorständen. - © APAweb, Georg Hochmuth

AMS Deutschtrainer

Wenn eine (k)eine Stiftung macht60

  • Kein einziger gekündigter AMS-Deutschtrainer profitiert bisher von der "stiftungsähnlichen Maßnahme".

Wien. "Sozialministerium: "Stiftung" für AMS-Trainer wird Dienstag beschlossen", ließ FPÖ-Sozialministerin Beate Hartinger-Klein am Donnerstag, den 13. Dezember, via APA verlautbaren. "Die Stiftung für arbeitslos werdende AMS-Trainer ist unter Dach und Fach", hieß es dann tatsächlich fünf Tage später, am 18. Dezember... weiter




1. Bezirk, Platzverbot um die Hofburg und geplante Route der Gegendemonstration. - © APAWeb/APA Grafik

Akademikerball

Sperrzone um Hofburg kleiner als in Vorjahren

  • Es sind ein Drittel weniger Polizisten im Einsatz als zuletzt.

Wien. Die Wiener Polizei fährt den Aufwand rund um die Proteste gegen den Akademikerball der FPÖ am Freitagabend in der Hofburg heuer zurück. Das Platzverbot ist kleiner angelegt als in den Vorjahren, geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Verordnung hervor. Außerdem werden "maximal 1.900 Beamte im Einsatz sein - ca... weiter




Norbert Hofer stellt sich hinter den Innenminister. - © APA/GEORG HOCHMUTH

Rechtsstaat

Asyl: Hofer nimmt Kickl in Schutz2

  • FPÖ verteidigt den Innenminister, die SPÖ fordert hingegen, ihn aus der Regierung zu entfernen.

Wien. FPÖ-Regierungskoordinator Norbert Hofer hat seinen Parteifreund Innenminister Herbert Kickl gegen Kritik an seinen Aussagen zum Rechtsstaat in Schutz genommen. Kickl hatte mit Blick auf rechtliche Hürden bei Abschiebungen gefordert, dass das Recht der Politik folgen müssen und nicht umgekehrt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung