• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Soziales

FSW verzeichnet Rückgang bei Pflege und Flüchtlingen2

Wien. In Wien sind im Vorjahr 126.600 Menschen vom Fonds Soziales Wien (FSW) beraten bzw. betreut worden. 2017 verfügte er über ein Budget von 1,7 Mrd. Euro. Das haben FSW-Chefin Anita Bauer und Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Dienstag bei der Präsentation des Geschäftsberichts verkündet... weiter




Zu den Anbietern von Deutschkursen in Oberösterreich gehören das WIFI und die Volkshilfe. - © Volkshilfe

Oberösterreich

Oberösterreich bietet Deutschkurse für Asylwerber an11

  • ÖVP und Grüne sind beim Sprachunterricht einig.

Nach dem Auslaufen der Kofinanzierung des Bundes für die meisten Sprachkurse will das Land Oberösterreich ab Herbst auf eigene Faust Alphabetisierungs- und Deutschkurse für Asylwerber anbieten. Sie sollen 1.500 Menschen in der Grundversorgung, die bisher noch keinen Kurs besucht haben, erreichen... weiter




Bei der Aufteilung der Personen in Grundversorgungträgt Wien weiterhin die Hauptlast. - © APAweb, Herbert Neubauer

Asylwerber

Knapp 60.000 Menschen in Grundversorgung13

  • Die Zahl der Asylwerber sinkt kontinuierlich. Beim Bundesverwaltungsgericht häufen sich Verfahren.

Wien. Erstmals befanden sich seit Oktober 2015 weniger als 60.000 Personen in der Grundversorgung. Konkret gab es laut Innenministerium mit 2. Februar 59.922 Leistungsbezieher, damals waren es exakt 59.854. Die Zahlen zeigen laut Ministerium auch, dass der Abbau der Verfahren beim Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl rasch vorangeht... weiter




Fremdenrecht

"Engpässe drohen"8

  • Als Folge der geplanten Verschärfung des Fremdenrechts könnte sich die Situation in Wiens Obdachlosenquartieren zuspitzen.

Wien. Wie berichtet, steht das Fremdenrecht in Österreich vor einer neuerlichen Verschärfung. Diesmal stehen Asylwerber im Mittelpunkt, die eine geringe Wahrscheinlichkeit haben, einen legalen Status in Österreich zu bekommen. Nach Plänen des Verteidigungs- und Innenministers Peter Doskozil und Wolfgang Sobotka kann jenen Asylwerbern... weiter




Flüchtlinge

Politik62

weiter




Wenn die Temperaturen sinken, wird Obdachlosigkeit zur Lebensgefahr. - © dpa/Ingo Wagner

Obdachlosigkeit

Das Elend ohne Wohnung45

  • 5000 bis 10.000 Menschen sind Schätzungen zufolge in Wien obdachlos und bald dürften es noch mehr werden.

Wien. Der Winter ist da. Manche Menschen freuen sich in dieser Jahreszeit nach einem Christkindlmarktbesuch auf das warme Zuhause. Sie bereiten sich eine Tasse Tee zu und machen es sich auf dem Sofa gemütlich. Für andere Menschen hingegen wird der Alltag in einem ohnehin schon sehr beschwerlichen Leben jedoch noch härter... weiter




Beruf, Studium und Überarbeitung sind die Gründe, warum die Zahl der privaten Helfer an den Bahnhöfen im Moment sinkt. - © Christopher Glanzl

Flüchtlingsunterbringung

Flüchtlingshelfer gesucht34

  • Vor einem Monat zeigte sich eine Welle der Solidarität. Jetzt schrumpft die Zahl der Helfenden an den Bahnhöfen.

Wien. Rucksäcke, Taschen, warme Damen- und Herrenschuhe. Herrenjacken in den Größen Small und Medium, Herren-Langarmleiberl, Handschuhe und Hauben werden am Westbahnhof gesucht. Diese Meldung zischt durch die sozialen Netzwerke. Abgeschickt von der Caritas, die dort für die Flüchtlingsversorgung zuständig ist... weiter




Zustimmung zu verschiedenen Aussagen zur Asylpolitik Österreichs. - © APA

Asyl

Regierung zeigt sich vor Treffen mit Ländern entschlossen3

  • Mikl-Leitner: "Ich erwarte mir Lösungen".

Wien. Die Regierung hat sich am Dienstag entschlossen gezeigt, bei dem für Mittwoch anberaumten Treffen mit den Länder-Vertretern Lösungen bei der Quartiersuche für Asylwerber zu finden. "Wir werden uns darauf konzentrieren, etwas zustande zu bringen", erklärte Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) nach dem Ministerrat... weiter




Grundversorgung

Aufregung um "privatisierte" Flüchtlingsbetreuung4

  • Opposition kritisiert künftige Zuständigkeit einer Gesellschaft: "Tirol drückt sich vor Verantwortung".

Innsbruck. In Tirol gibt es Aufregung um die von der schwarz-grünen Landesregierung beschlossene neue Trägerschaft für die Flüchtlingsbetreuung in Tirol in Form der "Tiroler Soziale Dienste GmbH". Die Opposition sah eine Privatisierung der hoheitlichen Grundversorgung der Asylwerber und kritisierte... weiter




Der neueste Stein des Anstoßes: In diesem ehemaligen Hotel im Salzburger Abtenau werden Asylwerber untergebracht, ohne vorher das Land zu informieren. - © apa/Neumayr/MMV

Asyl

So gar nicht wia z’Haus3

  • Asyl: Während das Innenministerium Asylwerber trotz Protesten in Wirtshäusern unterbringt, wird fieberhaft nach Lösungen für eine sinnvolle Unterbringung gesucht.

Wien. Es klingt wie eine Gebetsmühle. Aber anders geht es wohl nicht. Am Donnerstag haben der Geschäftsführer des Diakonie-Flüchtlingsdienstes, Christoph Riedl, und die Leiterin des Wiener Integrationshauses, Andrea Eraslan-Weninger, auf Einladung der Grünen Menschenrechtssprecherin Alev Korun noch einmal ihre Vorstellungen präsentiert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung