• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im Palazzo Senatorio wurden am 25. März 1957 die "Römischen Verträge" unterzeichnet (u.a. von Konrad Adenauer, 5. v.l. i.d. 1. Reihe). - © Ullstein-Bild (nachträglich koloriert).Video

Zeitgeschichte

Beginn einer Erfolgsgeschichte6

  • Vor 60 Jahren wurde in die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft gegründet.

"Die ganze Sache geschah in Rom. Wir standen unter Zeitdruck, und es gab ein gewisses Durcheinander. Als um 16 Uhr alles zur Unterzeichnung bereit war, herrschte eine Stimmung, die einem wirklich zu Herzen gehen konnte. Natürlich war ausgesprochen schlechtes Wetter, und es regnete in Strömen... weiter




Leitartikel

Die Rechten und das Recht7

Einen derart tumultuösen Präsidentschaftswahlkampf hat Frankreich lange nicht erlebt. Am Mittwoch ging der jüngste Teil im spannenden Kampagnen-Krimi über die Bühne: Der französische Konservative François Fillon trat vor die Presse und erklärte trotzig: "Ich werde nicht nachgeben." Und: "Ich werde mich nicht zurückziehen... weiter




Leitartikel

Ein Mann, kein Wort82

Ein Mann, ein Wort? Oder gilt eher: "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern", ein Zitat, das gerne - und möglicherweise fälschlich - dem deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer zugeschrieben wird. Der steirische Landeshauptmann Franz Voves hatte vor der Wahl noch gesagt: "Unter 30 Prozent ist eine eindeutige Niederlage, dann bin ich weg... weiter




Frankreich

Licht und Schatten: 50 Jahre Élysée-Vertrag6

  • Vor 50 Jahren unterschrieben Deutschland und Frankreich den Élysée-Vertrag.

Am Abend des 22. Jänner 1963 unterschrieben in Paris der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Präsident Charles de Gaulle den Élysée-Vertrag. Damit legten sie den Grundstein für die Aussöhnung zwischen Deutschen und Franzosen. Bis heute ist die Verbindung Berlin-Paris eine der Säulen der Europäischen Union... weiter




Brüssel

Nobelpreis für den europäischen Traum1

  • Die Wiederentdeckung der Gründerväter: Jean Monnet wieder hoch im Kurs.

Brüssel/Oslo/Wien. 503.824.373 Europäer dürfen sich freuen: Ob sie jetzt in ihren Lebenslauf unter "Auszeichnungen" auch "Trägerin des Friedensnobelpreis 2012" schreiben könne, twitterte eine junge EU-Bürgerin launig. Warum nicht? Die Auszeichnung geht an die Europäische Union... weiter




ORF

Wochenende mit Ikonen

Das ORF-Fernsehen hat dieser Tage wieder die Nase vorn. Die Jubiläumsautomatik brachte die meisten Marilyn-Monroe-Sendungen aller deutschsprachigen Sender in sein Programm. Aber: Eher schwache Dokus über das Schicksal der depressiven Ikone schaffen gerade noch den Spätabend... weiter





Werbung