• 26. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Anschuldigungen

USA und Großbritannien werfen Russland Cyberattacke vor

  • Behörden würden Angriff seit einem Jahr beobachten und auch technische Details sollen noch folgen.

Washington. Die USA und Großbritannien werfen russischen Hackern eine weltweite Cyberattacke auf zentrale Elemente des Internets vor. Von der Regierung in Moskau unterstütze Gruppen hätten Router infiziert, erklärten amerikanische und britische Behörden am Montag in einer Telefonschaltung... weiter




Cyberattacken

Zurich und Citi gründeten Konsortium für Fintech-Cybersicherheit

  • Auch Fintechfirma Kabbage, HPE und andere Unternehmen sind bei Projekt dabei.

Zürich/New York. Der Schweizer Versicherer Zürich und die US-Großbank Citigroup tun sich mit anderen Akteuren für die Cybersicherheit im Fintech-Bereich zusammen. Dazu wurde im Rahmen einer WEF-Initiative am Dienstag ein internationales Konsortium in New York gegründet... weiter




Schadsoftware-Angriffe wie "WannaCry" und "BadRabbit" in diesem Jahr könnten demnach nur ein Vorgeschmack gewesen sein. Die Forscher von McAfee rechnen damit, dass die Cyberkriminellen neue Angriffsstrategien sowie "wirtschaftliche Modelle" entwickeln werden, um den immer besserenAbwehrmechanismen voraus zu sein. - © APAweb/AP/Yonhap, Yun Dong-jin

Cyberattacken

US-Experten erwarten steigende Hacker-Kriminalität

  • Sicherheitsfirma sieht Schädlinge "WannaCry" und "BadRabbit" nur als einen Vorgeschmack auf das kommende Jahr.

Washington. Sicherheitsexperten erwarten eine Zunahme der Hacker-Kriminalität im kommenden Jahr. Die US-Firma McAfee für Cybersicherheit veröffentlichte am Mittwoch einen Bericht zu den erwarteten Gefahren im Internet im kommenden Jahr und kommt darin zu dem Schluss, dass die Hacker womöglich noch zerstörerischer vorgehen werden als zuvor... weiter




Das Ministerium prüfe derzeit die rechtlichen Voraussetzungen für derartige Gegenangriffe, sagte der Innen-Staatssekretär Klaus Vitt am Montag in Berlin. - © APAweb/AP, Marina Hutchinson

Deutschland

Grundgesetzänderung für Cyber-Gegenangriffe?1

  • Ministerium geht davon aus, dass präventive Maßnahmen zur Abwehr künftiger Attacken nicht mehr ausreichen.

Berlin. Damit der Staat Cyberattacken mit Gegenangriffen stoppen oder kontern kann, ist nach Einschätzung des deutschen Bundesinnenministeriums möglicherweise eine Grundgesetzänderung nötig. Das Ministerium prüfe derzeit die rechtlichen Voraussetzungen für derartige Gegenangriffe, sagte der Innen-Staatssekretär Klaus Vitt am Montag in Berlin... weiter




"Angesichts der politisch und strategisch besonders schutzbedürftigen Informationen zu den bei der Weltklimakonferenz verhandelten Themen ist prinzipiell von einer erhöhten Bedrohungslage bezüglich Hacktivismus sowie staatlicher bzw. nachrichtendienstlicher Angriffe (...) auszugehen", heißt es. - © APA/AFP, Eric Piermont

Bonn

Erhöhte Gefahr von Cyberattacken zum Weltklimagipfel

  • Experten vom deutschen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik befürchten Angriffe.

Bonn. Die Weltklimakonferenz im November in Bonn könnte nach Einschätzung des deutschen Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) durch Cyberattacken gestört werden. "Es gibt zwar keine konkreten Hinweise auf bevorstehende Angriffe, aber wir haben eine erhöhte Gefährdungslage", sagte ein BSI-Sprecher am Donnerstag... weiter




Der Bildschirm eines Bankomaten in der ukrainischen Oschadbank zeigt eine Fehlermeldung an. - © APAweb / Reuters, Valentyn Ogirenko

Cyberattacken

Hackerangriff legt europaweit Computer-Netzwerke lahm3

  • Besonders betroffen ist die Ukraine. Schwerster Cyberangriff in der Geschichte des Landes.

Kiew/Kopenhagen/Zürich. Vom ukrainischen Flugzeugbauer Antonov über den russischen Ölkonzern Rosneft und den Schweizer Milka-Hersteller Mondolez bis zur dänischen Reederei Maersk: Zahlreiche Unternehmen sind am Dienstag offenbar Opfer von Hackerangriffen geworden. Am stärksten betroffen war die Ukraine... weiter




Cyberattacken

US-Justiz will wegen Yahoo-Hackerangriffen vier Verdächtige anklagen

  • Drei davon sollen sich in Russland aufhalten.

Sunnyvale. Nach den gigantischen Hackerangriffen auf den US-Internetkonzern Yahoo wollen die US-Behörden einem Medienbericht zufolge Anklage gegen vier Verdächtige erheben. Drei von ihnen hielten sich in Russland auf, der vierte in Kanada, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf eine mit dem Fall vertraute Quelle... weiter




Deutschland

Merkel warnt vor Cyberangriffen auf Infrastruktur

  • Es gebe aus der Ukraine Beispiele, "die sind wirklich beängstigend", sagte Merkel. Hintergrund sind Angriffe etwa auf Kraftwerke in dem osteuropäischen Land.

Berlin. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vor Hackerangriffen auf die öffentliche Infrastruktur in Deutschland gewarnt. "Es gibt wahnsinnige Möglichkeiten, Infrastruktur auch lahmzulegen durch Cyberangriffe", sagte Merkel am Dienstag in einer Rede vor dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) in Berlin... weiter




Erpressungen mittels "DDoS-Attacken" seien jedenfalls im Steigen begriffen, warnte das Bundeskriminalamt. Es wird daher potenziell gefährdeten Firmen unter anderem geraten, mit dem Provider präventiv Gegenmaßnahmen zu veranlassen. - © APA/dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Crime as a service

Internetbande nach weltweiten Online-Erpressungen festgenommen

  • Laut Bundeskriminalamt wurden auch fünf österreichische Unternehmen mit "DDoS-Attacken" bedroht.

Wien/Banja Luka. Eine weltweit tätige Gruppierung von Internet-Erpressern ist im Dezember des Vorjahres in Bosnien festgenommen worden. "Das Ziel der Cyber-Kriminellen waren über 300 Onlineunternehmen weltweit, davon fünf aus Österreich", berichtete der leitende Ermittler, Manfred Riegler... weiter




Sicherheitsindex

Großes Gefälle bei Cybersicherheit in Deutschland

  • Nur wenige Verbraucher verschlüsselten ihre Daten ausreichend im Netz, sagte der Parlamentarische Justiz-Staatssekretär Ulrich Kelber.

Berlin. Beim Schutz vor Cyberattacken zeigt sich bei den Deutschen ein erhebliches Sicherheitsgefälle. "Ein Viertel der Verbraucher bewegen sich im kritischen Bereich. Knapp 60 Prozent bedürfen zusätzlicher Unterstützung", sagte der Vorsitzende des Vereins Deutschland sicher im Netz (DsiN), Hartmut Thomsen, am Dienstag in Berlin... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung