• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Italien muss sparen. - © Apaweb/dpa/lbn/Bildfunk/Pleul

Italien

Italien bleibt in der Gefahrenzone, Regierung will Wachstum fördern

  • Zinsen für Staatsschulden weiterhin hoch, schlechte Stimmung bei Firmen.

Rom/Wien. (mel/reu/apa) Italien ist es vorerst nicht ausreichend gelungen, das Vertrauen der Investoren an den internationalen Finanzmärkten zurückzugewinnen: Am Donnerstag borgte sich das in der europäischen Staatsschuldenkrise stark unter Druck stehende Land an den Finanzmärkten etwas mehr als 7 Milliarden Euro - unter anderem durch die Emission... weiter




Finanzen

Raiffeisen päppelt Ungarn-Tochter auf

  • RBI schießt 350 Millionen Euro frisches Kapital zu, um Verluste abzudecken.

Wien. (apa/kle) Die börsenotierte Raiffeisen Bank International (RBI) wird bei ihrer ungarischen Tochterbank rund 350 Millionen Euro frisches Kapital einbringen. RBI-Sprecher Michael Palzer bestätigte am Freitag entsprechende Medienberichte aus Ungarn... weiter




Medienfreiheit

Kommt Radio Free Europe nach Ungarn zurück?

Nach der Demonstration gegen den Entzug der Frequenz für das einzige oppositionelle Radio des Landes,  bekamen die Demonstranten von einer Gruppe von Amerikanern, die sich dafür einsetzen, das ungarische Programm von Radio Free Europe wieder aufzunehmen... weiter




Radio

Massenproteste in Budapest gegen Radio-Einstellung

Budapest. (karo) Tausende Menschen sind am Donnerstag in Budapest auf die Straße gegangen, um gegen die Einstellung des ungarischen Senders "Klubradio" zu protestieren. Die Medienbehörde NMHH hatte dem traditionsreichen Radiosender, der als einziger Rundfunksender auf der Seite der Opposition gilt, am Dienstag die Frequenzlizenz entzogen... weiter




Ungarn

Ansporn für Ungarns Demokratie

Peter Paczolay hätte es sich mit der Entscheidung über die Verfassungsmäßigkeit der Vorschriften zur Neuregelung der ungarischen Medienlandschaft einfach machen können. Der Präsident des Verfassungsgerichts leitet die höchste Rechtsinstanz des Landes bis auf weiteres - und damit auch über den 1. Jänner 2012 hinaus... weiter




Staatschef Viktor Orban muss die zweite Niederlage bei einem Mediengesetz einstecken. - © EPA

Ungarn

Mediengesetz in Ungarn dauerhaft entschärft

  • Verfassungsrichter verpassen Regierungschef empfindliche Niederlage.

Budapest. Das entschiedene, wenngleich nicht einstimmige Votum des ungarischen Verfassungsgerichts gegen Zensur bedeutet heuer die schlimmste Schlappe für Ministerpräsident Viktor Orban und seinen mit satter Zwei-Drittel-Mehrheit regierenden Fidesz. Darin sind sich die Beobachter in Budapest einig... weiter




Schlechte Nachrichten für Ungarns Premier Viktor Orban - sein Mediengesetz hält nicht. - © EPA

Ungarn

Ungarisches Mediengesetz teilweise aufgehoben

  • Höchstgericht hob Mediengesetz wegen Aushöhlung der Pressefreiheit auf.

Budapest. (apa/rog) Die nationalen und internationalen Proteste gegen das restriktive neue ungarische Mediengesetz sind offensichtlich nicht ungehört verhallt. Das ungarische Verfassungsgericht hat am Montag jedenfalls mehrere Abschnitte des umstrittenen Mediengesetzes für verfassungswidrig erklärt... weiter




Victor Orban und sein möglicher künftiger "Superminister" György Matolcsy bei der Ankündigung neuer Verhandlungen mit dem IWF. Matolcsy gilt allerdings nicht als Freund des Währungsfonds. - © REUTERS

EU

Ungarn setzt doch auf die Einheit

  • Ungarn rüstet sich so für Milliardenpoker mit EU und IWF.
  • Spekulationen über größere Kabinettsumbildung mit "Superminister".

Budapest. Nach einigem Zögern hat Ungarn am gestrigen Freitag ein Einlenken beim europäischen Haushaltspakt angekündigt. Budapest wolle sich den Vereinbarungen anschließen, sobald die Regierung dort, wo es notwendig sei, Konsultationen mit dem Parlament durchgeführt habe... weiter




Die diesjährige Preisträgerin: Maria Vasarhelyi.

Medien

Der Kampf um die Pressefreiheit

  • Maria Vasarhelyi und Pal Daniel Renyi wurden in Wien ausgezeichnet.

Wien.Der diesjährige Press Freedom Award ist Ungarn gewidmet, jenem EU-Land, das in jüngster Zeit immer wieder mit der Einschränkung der Pressefreiheit Schlagzeilen gemacht hat. Am Freitag wurden in Wien die ungarischen Journalisten Maria Vasarhelyi und Pal Daniel Renyi mit dem von der Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) verliehenen Preis... weiter




Viktor Orban sorgte für Schranken bei Ungarns Medien. - © APA/HERBERT PFARRHOFER

Medien

"Ungarn unterdrückt die freie Meinungsäußerung"

  • Internationale Journalistendelegation übt heftige Kritik am Mediengesetz.

Budapest. Das ungarische Modell zur Regulierung von Medien "hat abschreckende Wirkung und bedarf einer Änderung" und greife außerdem viel zu weit. Das geht aus einem Bericht von Vertretern internationaler Presse- und Medienentwicklungsorganisationen, darunter das in Wien ansässige Internationale Presseinstitut... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung