• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Was wäre Shetland ohne die berühmten Ponys? - © Michael Biach

Reise

Inseln am Ende der Welt5

  • Wer die malerischen Shetland-Inseln im Nordatlantik besucht, findet neben Ruhe und Einsamkeit auch Abenteuer und eine intakte Flora und Fauna.

Es muss eine unvergessliche Erfahrung für den jungen Robert Louis Stevenson gewesen sein. Als kleines Kind begleitete der später weltbekannte Schriftsteller seinen Vater Thomas Stevenson, einen bedeutenden schottischen Ingenieur, auf die entlegenen Shetland Inseln... weiter




Der Bauernhof ist vor allem auch ein Sozialprojekt. - © Luiza Puiu

Soziales Projekt

Wieder in die Gänge kommen14

  • Im niederösterreichischen Gänserndorf gibt es einen Bio-Bauernhof der besonderen Art. Hier geht es auch um die Rückkehr von Langzeitarbeitslose ins Berufsleben.

Elmas Hände sind rau, rissig, dreckig. Sie hat schwarze Ränder unter den Fingernägeln. Es sind die Hände einer Gärtnerin. Dabei ist sie erst seit einem Monat hier. Samenkorn für Samenkorn steckt sie in die mit Erde gefüllten Anzuchttöpfchen. Biopaprika sollen einmal aus diesen Samen werden, die Töpfchen sind mit kleinen Schildern versehen... weiter




Bio-Landwirtschaft spielt eine wichtige Rolle beim Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz. - © Getty Images

Landwirtschaft

Was heißt hier nachhaltig?1

  • Grün ist die Hoffnung - Was ist vom so oft gebrauchten Schlagwort "Nachhaltigkeit" geblieben? Eine Spurensuche.

Erledigt hat sie sich noch nicht, die Sache mit dem Umweltschutz, so viel ist sicher. Klimawandel, schwindende Ressourcen und der Verlust von Biodiversität sind nur einige der drängenden Umweltprobleme unserer Zeit. Dazu kommt die steigende Weltbevölkerung, die bereits 7,6 Milliarden erreicht hat... weiter




ZU APA..Grafik -10-Name.ai, Format x mm - © M. Hirsch

Österreich

Jeder vierte Apfel ist Bio1

  • In keinem anderen Land in der EU gibt es so viel biologische Landwirtschaft wie in Österreich. Immer mehr Bauern steigen um.

In Sachen Bio-Landwirtschaft ist Österreich Europameister: Über ein Fünftel der landwirtschaftlichen Fläche werden ökologisch genutzt, Tendenz steigend.Mit dem Anteil von 20,3 Prozent rangiert es laut aktueller Zahlen von Eurostat noch weit vor Schweden (17,1 Prozent) und Estland (15,7 Prozent). Aber was heißt das eigentlich genau - "Bio"... weiter




Die Seestadt Aspern. - © Philipp Naderer

Ars Electronica

Die Zukunft der Städte9

  • Wie wird sie aussehen, die Stadt der Zukunft? Gesprochen haben wir dazu mit der Wiener Stadtplanerin Ina Homeier und dem Politologen und Stadt-Experten Eugen Antalovsky.

"Wiener Journal": Weltweit strömen Menschen in nie dagewesenem Ausmaß in die Städte, laut UNO werden 2050 mehr als Dreiviertel der Weltbevölkerung in Städten leben. Was kommt da auf uns zu? Eugen Antalovsky: Man muss deutlich unterscheiden zwischen Europa und Städten in Asien, Lateinamerika oder Afrika... weiter




Der französische Comiczeichner Jacques Tardi. - © Albert Olive / efe / picturedesk.com

Wiener Journal

"Mit Freuden ins Entsetzen"5

  • Jacques Tardis Comics gegen den Krieg: Seine Zeichnungen brennen sich ein.

Schwarze, verbrannte Erde, Mondlandschaften: verkohlt, verwüstet, umgepflügt mit Sprengmaterial aller Art, mehrfach. Jacques Tardis Bilder zum Ersten Weltkrieg brennen sich ein. Grotesker "Baumschmuck" – ein halbes Pferd im Geäst, offenbar durch eine Explosion dorthin befördert... weiter




Mit dem Anschluss Österreichs am 12. März 1938 begannen die Nationalsozialisten, die jüdische Bevölkerung zu terrorisieren. - © Corbis

Judentum

Geplündert, vertrieben, ermordet1

  • Die jüdische Gemeinde in Sechshaus überstand die Ereignisse des Jahres 1938 nicht. In der Nacht auf den 9. November wurde auch ihre Synagoge, der Turnertempel, zerstört.

Mit dem Anschluss am 12. März 1938 hörte Österreich zu existieren auf und gliederte sich – unter Druck, aber ohne Widerstand zu leisten – in das nationalsozialistisch regierte Deutsche Reich ein. Am selben Tag und noch am Vorabend traten die bis dahin illegal organisierten österreichischen Nationalsozialisten öffentlich auf und... weiter




- - © Getty Images/age fotostock RM

Sachbuch

El-Gawhary, Karim: Frauenpower auf Arabisch6

  • Der Nahost-Experte und Leiter des Nahostbüro des ORF in Kairo, Karim El-Gawhary, hat in seinem Buch "Frauenpower auf Arabisch" den mutigen Frauen der arabischen Welt "jenseits von Klischee und Kopftuchdebatte" ein Denkmal gesetzt.

"Es ist nicht gut bestellt um die Rechte der Frauen in der arabischen Welt. Die Liste frauenfeindlicher Politik, Traditionen und Praktiken scheint schier endlos", schreibt Karim El-Gawhary im Nachwort zu seinem Buch "Frauenpower auf Arabisch". Der Nahost-Korrespondent holt in seinen Porträts und Reportagen einige arabische Frauen aus der Anonymität... weiter




- - © Ivonne Wierink - Fotolia

Wiener Journal

Es ist so schön lustig, ein Bauer zu sein1

Das bäuerliche Leben ist wundervoll. Nach dem Aufstehen gegen 8 Uhr eine Runde zu den Tieren, Felder abernten, danach seine Nachbarn besuchen und Gastgeschenke verteilen und einsammeln. Natürlich entsprechend gekleidet, als Wikinger, Elfe oder Astronaut... weiter




Joe Sacco, Zeichner und Reporter der Zerstörung. - © Michael Tierney

Wiener Journal

Krieg als Comic4

  • Joe Sacco ist Journalist, Kriegsreporter und Cartoonist – und das in einer Person. Er erzählt Geschichten auf eindringliche Weise und wurde zum Vorbild einer neuen Generation von Geschichtenerzählern und Reportern.

Verzweifelte Menschen. Zerstörte Städte. Der Schmerz in den Gesichtern und die Grausamkeit des Alltags. Aber auch die Hoffnung, die Unterstützung und der Zusammenhalt. Die menschliche Natur in allen Facetten im Krieg. Keine Wertungen, sondern der Versuch abzubilden, wie das Leben ist... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung