• 20. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wo der Festival-Wahnsinn Methode hat: Das Sziget ist eine Massenveranstaltung mit reichlich Events und noch mehr Alkohol. - © Max Kowalczyk

Reportage

Wo die Briten in Becher pissen20

  • Wind, Regen, Bier und letzten Endes auch Musik - ein Tag beim Sziget in Ungarn.

Budapest. Sommer, Regen, Festival. Es scheint eine ungeschriebene Regel zu sein, dass es auf Festivals unwiderruflich, immer regnen muss. Der Sommer kann noch so glühend heiß und staubtrocken sein, wie er mag, einmal pro musikalischem Großaufgebot muss es einen Regenguss geben, sonst war es kein richtiges Sommer-Musikfestival... weiter




Die Basiliuskathedrale auf dem Roten Platz im Schatten des WM-Pokals. - © afp/Cortez

Fußball-WM

Moskau im Ballfieber1

  • Dass die WM in Moskau die politischste WM seit Jahrzehnten ist, ist unübersehbar.

Moskau. Auf dem Manege-Platz im Moskauer Zentrum, dort, wo man schon fast an der Kreml-Mauer ist und zum Lenin-Mausoleum sieht, haben sich die Fans versammelt. Die tunesischen Fans haben sich in ihre roten Fahnen gehüllt und liefern sich mit den Peruanern ein Duell der Schlachtgesänge... weiter




Uber

"Das wird Ihre letzte Fahrt sein"10

  • Uber muss seine Dienste in Wien vorläufig einstellen. Der Fahrdienst gibt sich noch nicht geschlagen.

Wien. (dab) "Das wird Ihre letzte Fahrt sein. Um zwölf machen wir dicht", sagt Herr A. verbittert, gleich nachdem man in sein Auto eingestiegen ist. Er steigt aufs Gas, mit angespannter Miene blickt er auf die Straße. A. arbeitet seit einigen Monaten Vollzeit für den umstrittenen Fahrdienstvermittler Uber... weiter




I n Moskau will Putin weiter regieren. Alexander Jelisejew will ihm aber nicht zur Wiederwahl verhelfen. Jelena Gremina macht politisches Theater, und Oleg Melnikow kämpfte in der Ukraine (v. o.). - © getty, Brunner

Reportage

Drei Geschichten aus Russland14

  • Wie sich Russland in der dritten Amtszeit Präsident Putins verändert hat.

Moskau. Wladimir Putins dritte Amtszeit begann mit einer Träne. Als er bei der Moskauer Siegesfeier zu seiner Wiederwahl als Staatspräsident im Jahr 2012 an das Mikrofon trat, kullerte eine Träne über seine Wange. War es Erleichterung oder gar Rührung? Oder wirklich nur der Wind, wie Putin später sagte... weiter




Fast zehn Jahre nach seinem Tod spielt Jörg Haider politisch keine Rolle mehr, in den Köpfen der Menschen geistert er noch herum. - © W. L. KuhnReportage

Kärnten-Wahl

Rote Schneemänner unter blauem Himmel6

  • Am Sonntag ist der dritte Wahlgang des heurigen Jahres. Kärnten wählt nach einem relativ unaufgeregten Wahlkampf.

Klagenfurt. Der Befund, wonach in Kärnten die Sonne vom Himmel gefallen ist, lässt sich eine knappe Dekade später nicht bestätigen: Ein blauer Himmel (immerhin) strahlt über der Gedenkstätte für Jörg Haider an dessen Unfallort in der Nähe von Klagenfurt... weiter




Die bekannte ehemalige ORF-Korrespondentin Susanne Scholl ist (mitte) ist eine "Omas gegen rechts".  - © Diva ShukoorReportage

Akademikerball

Burschen und Omas63

  • Fast zehntausend Menschen haben in Wien gegen den Akademikerball demonstriert. Im Vorfeld hatte es Angst vor Gewalt gegeben.

Wien. Gemütlich ziehen die zwei Omas an ihren Zigaretten. Genüsslich blasen sie den Rauch in die Luft, jeden Zug genießend. Keinen Ruhestand, keine Ruhepause gibt es für sie. Nicht heute. Nein, heute demonstrieren sie, heute Abend lärmen und brüllen sie. Gegen den Akademikerball. Gegen die FPÖ. Gegen die Rechten... weiter




Fahrt mit einem Langboot am Inle-See. - © Travnicek

Reportage

Travnicek in Myanmar22

  • Von arbeitslosen Elefanten, kolonialen Restbeständen, versickerndem Tourismus - und dem Fall in ein tiefes Loch: Die österreichische Schriftstellerin Cornelia Travnicek über ihre Eindrücke in dem vom Bürgerkrieg zerrissenen Land.

"I dare say it's unfair in some ways and inaccurate in some details, but much of it is simply reporting what I have seen."  (Emma Larkin, "Burmese Days") Elf andere Passagiere befinden sich mit mir im Flugzeug von Heho nach Bagan. Auf dieser typischen Touristenstrecke eine magere Ausbeute... weiter




Die Menschen im Roya-Tal (im Bild Saorge) haben selbst schon öfter die Staatszugehörigkeit gewechselt.

Flüchtlinge

Ein Tal im Widerstand31

  • In Südfrankreich helfen Dorfbewohner aus Italien kommenden Migranten - und trotzen der offiziellen Flüchtlingspolitik.

Paris. "Hier bringen wir sie unter", sagt Françoise Gogois. Die 65-Jährige deutet auf zwei Matratzen im oberen Stock ihres Hauses. Die Laken sind noch zerwühlt. Zwei junge Männer aus Guinea haben erst am Vortag dort geschlafen. "Sie irrten im Dorf umher und wussten nicht wohin"... weiter




Literatur

Zugvögel statt Flüchtlinge8

  • Emmanuel Carrère hat über die Situation in Calais eine großartige Reportage verfasst.

Denkt man an Calais, dann denkt man heute nicht mehr an feine Webspitzen aus Nordfrankreich, kaum noch an die Fährverbindung nach Dover, dafür aber vor allem an den "Dschungel", das illegale Flüchtlingscamp, in dem zeitweise bis zu 8000 Menschen campierten - und auf eine Gelegenheit warteten... weiter




Zuerst widerwillig, aber dann doch voll bei der Sache: Seniorin Maria sprüht ihr ersten Graffiti-Herz an die Wand. - © Zinggl

Reportage

Die Graffiti-Omas von Lissabon8

  • Mittels "Streetart" und unter kundiger Anleitung bringen portugiesische Senioren Farben in ihren vorwiegend tristen Alltag.

Eine bildhübsche Portugiesin dunkelt den Raum ab, um Fotos an eine Wand zu projizieren, die ihren Vortrag illustrieren. "Die Geschichte moderner Streetart von Lara Seixo Rodrigues", steht auf der beleuchteten Mauer geschrieben. Der Ort dieser Präsentation... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung