• 21. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Index

Trotz Fortschritten bleibt weltweite Hungersituation "ernst"1

  • Index benennt Zusammenhang von Hunger, Flucht und Vertreibung.

Berlin. Bei der Bekämpfung des Hungers in der Welt gibt es zwar allmähliche Fortschritte, aber noch immer ist die weltweite Hungersituation ernst. Zu diesem Ergebnis kommt der am Donnerstag von der Welthungerhilfe vorgelegte Welthunger-Index (WHI) 2018. Der WHI weist für 51 Ländern eine "ernste" oder "sehr ernste" Lage aus... weiter




Waltraud Steiner (geb. Zirbs) legte 1945 einen dramatischen Weg nach Wien zurück. - © privat

100 Jahre

Vom "Sibirien-Express" in den Zug nach Wien2

Als Sudetendeutsche bin ich unter schwierigen Umständen nach Österreich gekommen. 1945 hatte man alles konfisziert, was meine Familie in Troppau besaß. Als 18-Jährige wurde ich zu drei Jahren Zwangsarbeit verpflichtet. Vater, ein geborener Wiener, tat alles, um uns drei Mädchen die Ausreise nach Österreich zu ermöglichen... weiter




Gastkommentar

Weg mit der Entwicklungshilfe!132

  • Die Idee, Afrikas Armut und Elend mit hunderten Milliarden aus dem Westen zu beseitigen, ist spektakulär gescheitert und gehört entsorgt.

Nicht nur in Österreich hat über viele Jahrzehnte in der politisch engagierten Öffentlichkeit ein einfaches Axiom völlig unangefochten gegolten: Afrika ist arm, also ist es die Pflicht der Europäer, mit Geld zu helfen, und je mehr Geld, umso besser. Empathie und Nächstenliebe wurden durch diese einfache Gleichung scheinbar praktisch messbar: Je... weiter




Der iranische Theatermacher Alireza Daryanavard verhandelt im Monolog "Ein Staatenloser" seine Flucht nach Österreich. - © Fesih AlpaguInterview

Alireza Daryanavard

"Heimat ist nur ein Wort"10

  • Schauspieler Alireza Daryanavard über seine Flucht und wie ihm Brecht beim Deutschlernen half.

Vorsicht: Grenzüberschreitungen. Das Kulturfestival "Wienwoche" setzt sich noch bis 23. September mit Grenzen und Schleichwegen auseinander. Einer der Höhepunkte dürfte wohl die Uraufführung von Alireza Daryanavards Stück "Ein Staatenloser" sein (Freitag, 21. September, Werk X Petersplatz)... weiter




EU-Gipfel

Kern will EU-Spitzenkandidat der Sozialdemokraten werden1

  • Europäische Sozialdemokraten reagierten positiv bis zurückhaltend. Die Entscheidung fällt am 7. Dezember in Lissabon.

Salzburg. SPÖ-Chef Christian Kern will bei der EU-Wahl im Mai 2019 als europaweiter Spitzenkandidat der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten (S&D) antreten. Kern kündigte seine Bewerbung am Mittwoch am Rande des Salzburger EU-Gipfels bei einem Treffen der Europäischen Sozialdemokraten an... weiter




- © dpa-Zentralbild/Britta PedersenPorträt

LGBTIQ

"Ich werde niemals zulassen, dass du als Schwuler lebst"184

  • Da ihm sein Bruder mit Mord drohte, suchte Sami vor einem Jahr um Asyl an.

Wien. Bis vor wenigen Jahren führte Sami (Name von der Redaktion geändert, Anm.) ein Doppelleben. Als ihn seine Familie fragte, warum er keine Freundin habe, log er, ihm fehle die Zeit. Dabei hatte er immer wieder Liebesbeziehungen mit Männern, im Geheimen. "Es war ein Leben in ständiger Angst", erzählt Sami heute... weiter




Eine geflogene Familie der Rohingya (Ethnie in Myanmar, Anm.) in Bangladesch. - © APAweb / Reuters, Mohammad Ponir

Kriegsopfer

Rotes Kreuz sucht nach 100.000 Flüchtlingen

  • Höchste Zahl seit zehn Jahren. Die Gesuchten stammen vor allem aus Afghanistan, Syrien, Somalia und Eritrea.

Berlin. Das Internationale Rote Kreuz sucht weltweit nach fast 100.000 Flüchtlingen, Vertriebenen und Kriegsopfern. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe im Voraus unter Berufung auf Zahlen, die das Internationale Komitee des Roten Kreuzes am Dienstag vorstellen wollte. Das sei die höchste Zahl seit zehn Jahren... weiter




Hundertausende Rohingya sind in Camps in Bangladesch gestrandet. - © careInterview

Rohingya

Gefangene ihrer Traumata10

  • Vor rund einem Jahr setzte die Massenflucht der Rohingya ein. Ihr Leiden hat mit dem Schritt über die Grenze kein Ende genommen.

Der 25. August gilt als Jahrestag der Massenflucht der Rohingya aus Myanmar. Damals setzte plötzlich die Flucht zehntausender Angehöriger dieser moslemischen Minderheit nach Bangladesch ein. Nach Angriffen einer Untergrundarmee der Rohingya auf Grenz- und Polizeiposten kam es zu einer massiven gewalttätigen Antwort... weiter




Aus Venezuela wandern die Massen aus. - © ap/Dolores Ochoa

Flüchtlingskrise

Der große Exodus aus Venezuela6

  • Südamerika erlebt derzeit die wohl größte Flüchtlingskrise seiner Geschichte.

Caracas. (dpa) Einen Monat war Pedro unterwegs. Mit nichts als der Kleidung, die er am Leib trug, und einem Rucksack samt Handtuch und Zahnbürste floh der junge Mann aus Venezuela, durchquerte Brasilien und landete schließlich in Uruguay. In seiner Heimat ließ er Elend und Unterdrückung zurück... weiter




Transitzentrum an der ungarisch-serbischen Grenze. - © APAweb, afp, Attila Kisbenedek

Asyl

Ungarn verweigert Asylwerbern weiter Nahrung33

  • Das ungarische Helsinki-Komitee rechnet mit bis zu 140 ähnlichen Fällen in zwei Transitzentren.

Budapest. Ungarn verweigert nach Angaben einer Bürgerrechtsorganisation weiterhin bestimmten Asylbewerbern die Nahrung. Betroffen sei aktuell eine junge Frau aus Afghanistan, sagte Andras Lederer vom Ungarischen Helsinki-Komitee am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung