• 23. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Wir sind heute in Sarajevo. Bosnien-Herzegowina hat damit gezeigt, dass es ein demokratischer Staat ist." - © APAweb, Reuters, Dado Ruvic

Wahlkampfauftritt

Erdogan fischt in Bosnien nach Wählerstimmen12

  • Türkischer Präsident spricht vor 20.000 Anhängern von "osmanischer Ohrfeige" für seine Gegner.

Ankara/Sarajevo. Nach den Worten des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan haben die europäische Staaten, die sich als Wiege der Demokratie betrachteten, "die Prüfung nicht bestanden". Erdogan erklärte am Sonntag in der bosnischen Hauptstadt vor etwa 20.000 Anhängern in einer Sporthalle: "Wir sind heute in Sarajevo... weiter




Die Regierung in Ankara hatte in der Vergangenheit mehrfach gedroht, dass sie ihre Grenzen öffnen könnte, wenn die EU ihr in Streitfragen nicht entgegenkommt. - © APAweb / Reuters, Alkis Konstantinidis

Migration

EU registriert steigende Ankünfte über die Türkei5

  • Seit Jahresbeginn neun Mal so viele Ankommende wie im Vorjahreszeitraum.

Brüssel. Die Zahl der Flüchtenden, die illegal über die Türkei in die EU kommen, ist in den vergangenen Monaten stark angestiegen. Über die Landgrenze nach Griechenland seien seit Jahresbeginn bereits 6.108 Menschen unerlaubt eingereist, teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit... weiter




Diplomatie

Türkei fordert israelischen Botschafter zur Ausreise auf6

  • Der Botschafter war wegen der Zusammenstöße mit Dutzenden getöteten Palästinensern ins Außenministerium zitiert worden.

Ankara/Gaza. Nach dem harten Vorgehen Israels im Gazastreifen hat die türkische Regierung den israelischen Botschafter Medienberichten zufolge zur Ausreise aufgefordert. Das Außenministerium habe Botschafter Eitan Naeh übermittelt, dass es "angemessen ist, wenn er für einige Zeit in sein Land zurückkehrt"... weiter




Konflikt

Erdogan kündigt weitere Militäroffensiven ab Sommer an1

  • Militäraktionen wie in Syrien gegen den IS und Kurdenmilizen geplant

Istanbul/Ankara. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat für die Zeit nach den Neuwahlen im Juni weitere Militäroffensiven jenseits der Grenzen seines Landes angekündigt. Die Türkei werde "zusätzliche Offensiven" wie jene in Syrien gegen die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) und die Kurdenmiliz YPG beginnen, sagte Erdogan... weiter




Ince versteht es, sein Publikum zu begeistern. - © apa/afp/Adem Altan

Türkei

Ein starker Konkurrent für Erdogan26

  • Die säkulare CHP stellt den begabten Rhetoriker Muharrem Ince für die türkische Präsidentschaftswahl auf.

Nikosia/Ankara. Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan bekommt es bei der vorgezogenen Präsidentenwahl am 24. Juni mit einem weiteren starken Gegenkandidaten zu tun. Am Freitag nominierte die größte Oppositionskraft, die sozialdemokratische Republikanische Volkspartei (CHP)... weiter




Muharrem Ince tritt gegen Erdogan an. - © APAweb/AP

Präsidentschaftswahl Türkei

Muharrem Ince tritt gegen Erdogan an6

  • Der Abgeordnete wurde von der Oppositionspartei CHP nominiert.

Ankara. Die türkische Oppositionspartei CHP schickt Muharrem Ince ins Rennen gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan. Der Abgeordnete aus dem nordwesttürkischen Yalova tritt bei der Präsidentschaftswahl am 24. Juni als Kandidat für die traditionsreiche Republikanische Volkspartei (CHP) an... weiter




Türkei

Offenbar Wahlbündnis gegen Erdogan5

  • Türkische Opposition schließt sich laut Medien für Parlamentswahl zusammen.

Ankara. Vier Parteien der türkischen Opposition wollen laut Medienberichten ein Bündnis für die Parlamentswahl am 24. Juni schließen. Wie der Nachrichtensender NTV am Mittwoch berichtete, will die linksnationalistische CHP ein Wahlbündnis mit der rechtsnationalistischen IYI-Partei... weiter




Herausgeber Akin Atalay mit seiner Ehefrau nach der Entlassung aus der U-Haft. - © afp/Kilic

Cumhuriyet

Mehrjährige Haftstrafen für führende "Cumhuriyet"-Mitarbeiter1

  • International kritisiertes Urteil in der Türkei gegen Journalisten - eine "Schande" nennt es der Journalistenverband.

Silivri/Ankara. (dpa) Trotz internationaler Kritik hat ein türkisches Gericht mehrjährige Haftstrafen gegen führende Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung "Cumhuriyet" wegen Unterstützung von Terrororganisationen verhängt. Angereiste Unterstützer und Kollegen der Journalisten applaudierten spontan, um den Verurteilten Mut zu spenden... weiter




Türkische Fußballfans. - © APAweb, Reuters, Murad Sezer

UEFA

Türkei will Fußball-EM ausrichten

  • Türkischer Fußballverband hat Bewerbungsunterlagen für die EM 2024 eingereicht.

Nyon. Zwei Tage nach dem DFB hat auch der türkische Fußballverband TFF seine Bewerbungsunterlagen für die EM 2024 eingereicht. Wie die Europäische Fußball-Union am Donnerstag mitteilte, übergab TFF-Präsident Yildirim Demirören das Bewerbungsdokument an UEFA-Generalsekretär Theodore Theodoridis... weiter




Vor dem Gerichtsgebäude in Istanbul. - © APAweb/AFP, KOSE

Türkei

Mehrjährige Haftstrafen für führende "Cumhuriyet"-Mitarbeiter3

  • Urteile gegen Herausgeber, Chefredakteur und Investigativjournalist noch nicht rechtskräftig

Silivri. Trotz internationaler Kritik hat ein Gericht in der Türkei mehrjährige Haftstrafen gegen führende Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung "Cumhuriyet" verhängt. Das Gericht in Silivri bei Istanbul verurteilte den Herausgeber Akin Atalay... weiter




zurück zu Schlagwortsuche