• 17. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (l.) traf seinen Amtskollegen aus den USA beim G20-Gipfel in Argentinien. - © APAweb, AFP, Murat CETINMUHURDAR

Türkei

Trump stimmt Auslieferung Gülens zu18

  • Laut Außenminister Cavusoglu arbeiten die USA bereits an einer Überstellung des Predigers. Trump traf Erdogan während G-20-Gipfel in Argentinien.

Doha. US-Präsident Donald Trump arbeitet der türkischen Regierung zufolge an der Auslieferung des islamischen Predigers Fethullah Gülen. Beim Besuch eines Forums in Doha sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu: "Als wir (ihn) das letzte Mal in Buenos Aires getroffen haben, hat Trump Erdogan gesagt, dass sie daran arbeiten... weiter




Zugsunglücke sind in der Türkei keine Seltenheit. Erst im Juli waren beieinem schweren Unfall in der Nordwesttürkei mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. - © APAweb/REUTERS, Tumay Berkin

Unglück

Neun Tote bei Zugsunglück in Ankara33

  • Ein Hochgeschwindigkeitszug stieß mit Lokomotive zusammen.

Ankara. Bei einem Zugsunglück am Rand der türkischen Hauptstadt Ankara sind mindestens neun Menschen getötet worden. Verkehrsminister Mehmet Cahit Turhan sagte am Donnerstag, beim Frontalzusammenstoß eines Hochgeschwindigkeitszugs mit einer Lokomotive seien auch drei Lokführer ums Leben gekommen... weiter




Kritik an der Menscherechtspolitik der Regierung Erdogan. - © APAweb/Reuters, Murad Sezer

Türkei

"Niederknien vor Erdogan muss ein Ende haben"11

  • Kritik an mangelnder Hilfe für in der Türkei inhaftierte Österreicher.

Ankara. Nachdem der internationale Tag der Menschenrechte vorbeigegangen ist, ohne dass sich an der Lage von in der Türkei inhaftierten Österreichern etwas geändert hat, wurde am Dienstag Kritik an der Regierung laut, sich nicht ausreichend einzusetzen... weiter




Blut an den Händen der saudi-arabischen Führung sieht die britische NGO Campaign against Arms Trade. - © CAAT

Saudi-Arabien

Khashoggis letzte Worte7

  • Von CNN veröffentlichte Aufnahmen des Mordes belasten Kronprinz Mohammed bin Salman.

I can't breathe" ("Ich bekomme keine Luft"). Das waren anscheinend die letzten Worte des ermordeten saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi. Dies sei auf einer Audioaufnahme aus dem Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul zu hören gewesen, berichtete der US-Nachrichtensender CNN unter Berufung auf eine ungenannte Quelle... weiter




Dem Bericht zufolge sieht der Staatsanwalt es als erwiesen an, dass Dündar Verbindungen zum prominenten Zivilgesellschaftsaktivisten Osman Kavala hatte, den die Regierung für einen Mitorganisator der Gezi-Proteste hält. - © APAweb / AFP, David Gannon

Gezi-Proteste

Türkei erlässt Haftbefehl gegen Reporter Can Dündar

  • Der ehemalige Chefredakteur der "Cumhuriyet" habe "Chaos gestiftet" und "Terroristen ermutigt".

Istanbul. Der Istanbuler Generalstaatsanwalt hat einen Haftbefehl gegen den in Deutschland lebenden ehemaligen Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung "Cumhuriyet" Can Dündar ausgestellt. Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am späten Mittwochabend... weiter




Einen "Kashoggi Way" haben Aktivisten vor der saudischen Botschaft in Washington etabliert. - © reuters

Türkei

Türkei will Festnahme von Vertrauten des saudischen Kronprinzen

  • Staatsanwalt stellte Haftbefehle für zwei Verdächtige aus.

Ankara. Im Fall des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi hat die türkische Staatsanwaltschaft Haftbefehle für zwei Vertraute des saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman ausgestellt, die "zu den Planern" des Mordes gehören sollen. Dabei geht es um den früheren saudi-arabischen Vize-Geheimdienstchef Ahmad al-Assiri und den früheren... weiter




Archivaufnahme von Jamal Khashoggi im September 2018. - © APAweb/Reuters, Middle East Monitor

Fall Khashoggi

Türkei will Festnahme von Vertrauten des saudischen Kronprinzen

  • Die Staatsanwaltschaft stellte Haftbefehle für zwei Verdächtige aus.

Istanbul. Im Fall des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi hat die türkische Staatsanwaltschaft Haftbefehle für zwei Vertraute des saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman ausgestellt, die "zu den Planern" des Mordes gehören sollen. Dabei geht es um den früheren saudi-arabischen Vize-Geheimdienstchef Ahmad al-Assiri und den früheren... weiter




Rene Tebel ist politischer Analyst und gibt den Tebel-Report heraus (www.tebel-report.at). - © privat

Gastkommentar

"Bruderschaft hat keine Grenze"16

  • Die Rolle des starken Nachbarn Türkei im zerrütteten Bürgerkriegsland Syrien.

Der Krieg in Syrien stand im sechsten Jahr, als Raketenangriffe auf Kilis und der Selbstmordanschlag des IS auf eine kurdische Hochzeitsfeier in Gaziantep mit 54 Toten der Türkei einen Grund lieferten, am 24. August 2016 im Rahmen der "Operation Euphratschild" in den Norden des kriegsgeschüttelten Nachbarlandes einzumarschieren... weiter




Malcolm X war ein überzeugter Muslim. - © Marion S. Trikosko (color by emijrp) [Public domain], from Wikimedia Commons

Türkei

Ankara würdigt Malcolm X3

  • Die türkische Hauptstadt benennt eine Straße nach dem afroamerikanischen Bürgerrechtler.

Ankara. Die türkische Hauptstadt Ankara hat die Straße an der neuen US-Botschaft nach dem afroamerikanischen US-Bürgerrechtsaktivisten Malcolm X benannt. Arbeiter der Stadtverwaltung tauschten am Donnerstag die Straßenschilder an der Straße im Bezirk Cukurambar aus, an der bis 2020 die neue US-Vertretung errichtet werden soll... weiter




In der saudischen Botschaft in Istanbul wurde Khashoggi ermordet. - © APAweb / AFP, Ozan Kose

Fall Khashoggi

Türkei bestätigte grausame Details des Khashoggi-Mords

  • Für den türkischen Außenminister war es vorsätzlicher Mord.

Istanbul. Der türkische Außenminister hat den Inhalt von Tonaufnahmen aus dem saudischen Konsulat in Istanbul teilweise bestätigt, auf denen grausame Details zum Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi zu hören sein sollen. Mevlüt Cavusgolu sagte in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung": "Es ist zu hören... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung