• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Festbahme

Österreichischer Journalist in türkischem Polizeigewahrsam

  • Student und Autor steht unter Terrorverdacht. Bundesregierung fordert Gründe für Verhaftung oder sofortige Freilassung.

Wien/Ankara. Im Fall des unter Terrorverdacht in der Türkei festgenommenen Österreichers hat Bundeskanzler Sebastian Kurz eine Konkretisierung der Vorwürfe durch Ankara gefordert. Sollte dies nicht möglich sein, müsse eine "sofortige Freilassung" erfolgen, sagte Kurz am Mittwoch in Wien... weiter




Außenministerin Kneissl (FPÖ) in einer Stellungnahme.

Journalist in Haft

Kurz appelliert an die Türkei22

  • Kurz fordert die Türkei auf, die Vorwürfe gegen den verhafteten Journalisten darzulegen oder ihn freizulassen.

Wien. Im Fall des unter Terrorverdacht in der Türkei festgenommenen Österreichers hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) eine Konkretisierung der Vorwürfe durch Ankara gefordert. Sollte dies nicht möglich sein, müsse eine "sofortige Freilassung" erfolgen, sagte Kurz am Mittwoch in Wien... weiter




Türkei

Bekannter erwartet baldige Freilassung des Österreichers in Ankara

  • Deutscher Politikwissenschafter Küpeli meint, er sei möglicherweise in eine Razzia gegen linke Studenten "hineingeraten".

Bochum/Ankara/Wien. Der deutsche Politikwissenschafter Ismail Küpeli geht von einer baldigen Freilassung des in Ankara unter Terrorverdacht verhafteten Österreichers aus. Er könnte in Wochen oder Monaten freikommen, sagte Küpeli am Mittwoch der APA. Seine Festnahme könnte ein Versuch sein, Druck auf Österreich auszuüben... weiter




Der Österreicher studiert in Ankara und schreibt unter anderem für das linke Magazin "re:volt". - © Screenshot Re:volt

Türkei

Journalistenvertreter fordern sofortige Freilassung von Österreicher1

  • Journalistische Recherchen über AKP und Kurden sind kein Verbrechen.

Wien. Journalistenvertreter haben die Freilassung des am Dienstag in Ankara wegen Terrorvorwürfen festgenommenen österreichischen Journalisten und Studenten gefordert. Die Bundesregierung müsse ihre diesbezüglichen Bemühungen "umgehend (...) intensivieren", betonte die Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus... weiter




Türkei

Österreichischer Journalist festgenommen2

  • Reporter ohne Grenzen sprechen vom Vorwurf der "Unterstützung terroristischer Organisationen".

Ankara/Wien. Bei dem in Ankara festgenommenen Österreicher handelt es sich um einen Journalisten. Das teilte die Organisation "Reporter ohne Grenzen" (ROG/RSF) am Dienstag in einer Aussendung mit. Der Journalist, Student und Autor sei am Dienstagmorgen gegen fünf Uhr laut Angaben seiner Redaktion re:volt magazin gemeinsam mit anderen in Ankara... weiter




Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu bei dem informellen Treffen in Wien. - © APAweb / AFP, Alex Halada

EU-Beitrittsgespräche

Türkei will rasch EU-Visa-Bedingungen erfüllen15

  • Türkei, Serbien, Albanien, Mazedonien und Montenegro beim informellen Außenminister-Treffen in Wien.

Wien. Die Türkei will zügig die ausstehenden Kriterien erfüllen, damit Türken ohne Visum in die EU Reisen können. Auch sollen die Gespräche über den Ausbau der Zollunion mit der EU wieder in Gang kommen. Im Gegenzug hofft die Türkei, dass es keine politischen Hindernisse für die Visumfreiheit gibt und dass die EU sie im Kampf gegen... weiter




Hartes Vorgehen der Exekutive gegen friedliche Demonstrantinnen in Istanbul. - © APAweb, Reuters, Kemal Aslan

Polizeigewalt

Tränengas und Festnahmen bei Demos in Istanbul21

  • "Samstags-Mütter" demonstrieren seit 1995 jeden Samstagmittag auf dem Galatasaray-Platz.

Istanbul. Die Istanbuler Polizei hat am Samstag gewaltsam eine Demonstration der sogenannten "Samstagsmütter" aufgelöst, die Aufklärung über ihre vor Jahrzehnten verschwundenen Angehörigen verlangen. Medienberichten zufolge wurden mindestens 47 Teilnehmerinnen vorübergehend festgenommen... weiter




Türkei

Tauschgeschäfte mit Devisen wurden beschränkt2

Die Lira-Krise ruft erneut die türkischen Bankenwächter auf den Plan. Die Aufsichtsbehörde schränkte am Mittwoch Devisen-Tauschgeschäfte heimischer Kreditinstitute mit ausländischen Investoren weiter ein. Diese Devisen-Swaps dürfen künftig nur noch 25 Prozent des Eigenkapitals einer Bank ausmachen... weiter




Die griechisch-türkische Grenze bei bei Edirne. - © Julian Nitzsche, CC-BY-SA 3.0

Türkei

Griechische Soldaten durften nach Hause20

  • Auf dem Prozess wegen angeblicher Spionage beharrt die Türkei aber.

Nach mehr als fünf Monaten in türkischer Haft sind zwei griechische Soldaten wieder daheim in Thessaloniki. Ein Gericht in der Provinz Edirne im Nordwesten der Türkei hat am Dienstag ihre Freilassung angeordnet. Der Prozess gegen die beiden Männer, die im März während einer Grenzpatrouille auf türkisches Gebiet geraten waren, wird aber fortgesetzt... weiter




Die Befugnisse der Polizei bleiben weit reichend. - © afp

Türkei

Im Dauer-Ausnahmezustand2

  • Türkische Opposition fürchtet trotz Ende des Notstands weitere Repressionen.

Ankara. Der Ausnahmezustand ist vorbei - und besteht unter anderen Vorzeichen weiter. In diesem Tenor kommentierten die wenigen verbliebenen unabhängigen Medien der Türkei die Aufhebung des seit zwei Jahren bestehenden Notstands in der Nacht zum Donnerstag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung