• 24. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Türkei will in den kommenden Tagen die syrische Stadt Afrin belagern. - © APAweb/Kayhan Ozer, Pool Photo via AP

Syrien-Krieg

Erdogan kündigt Belagerung von Afrin an2

  • Russland verhindert laut Kurden die Entsendung von Regierungstruppen.

Damaskus. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat angekündigt, in den kommenden Tagen die syrische Stadt Afrin unter militärische Belagerung zu stellen. "In den kommenden Tagen und sehr viel schneller wird die Belagerung des Stadtzentrums von Afrin beginnen", sagte Erdogan am Dienstag vor seiner Fraktion in Ankara... weiter




Türkische Soldaten versuchen Kontrolle über die kurdische Enklave Afrin zu erhalten. - © APGrafik

Syrien

Türkischer Vorstoß auf Afrin bleibt stecken9

  • Milizen des Assad-Regimes könnten den Kurden zu Hilfe kommen. Ankara will eine militärische Konfrontation vermeiden.

Ankara/Damaskus/München. Die Türkei stößt in Nordsyrien auf neue Probleme. Die Kurdenmiliz YPG, die von Ankara bekämpft wird, bekommt jetzt Unterstützung von der syrischen Armee oder von regierungstreuen Milizen. Die Führung in Damaskus hat den türkischen Einmarsch auf ihr Territorium als kriegerischen Akt gewertet und scharf verurteilt... weiter




Kämpfer der Freien Syrischen Armee, die von der Türkei unterstützt wird, in der Region Afrin in Nordsyrien. - © APAweb / AP Photo

Syrien

Türkei droht mit Angriffen auf die syrische Armee17

  • Erste Milizen sollen am Montag in Afrin eintreffen. Syrische Kurden-Partei hat noch keine Einigung mit Assad.

Amman. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu drohte mit Angriffen auf die syrische Armee, sollte sie der Kurdenmiliz YPG in der syrischen Provinz Afrin zu Hilfe kommen. Die Türkei ist im Jänner in das Nachbarland einmarschiert, um die aus ihrer Sicht terroristische YPG zu bekämpfen und eine Sicherheitszone an der Grenze zu schaffen... weiter




Am Freitag, ein Jahr und zwei Tage nach seiner Inhaftierung, wird Yücel freigelassen. - © APAweb / AP Photo, Can Erok

Deniz Yücel

Endlich frei9

  • Nach über einem Jahr in Haft in der Türkei wird der deutsche Journalist Deniz Yücel entlassen.

Istanbul. Am 9. Dezember 2017, genau 300 Tage nach seiner Verhaftung, hatte Deniz Yücel einen Brief geschrieben. In dem mehrere Seiten langen Schreiben beschreibt der deutsch-türkische Journalist seinen Gefängnisalltag zwischen Hofgängen und den Naturfilmen, die im Doku-Kanal des Staatssenders laufen... weiter




Der Eingang des Silivri Gefängnisses. Deniz Yücel konnte es am Freitag verlassen. Drei andere Journalisten wurden währenddessen jedoch zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. - © APAweb / Reuters, Osman Orsal

Türkei

Drei Journalisten zu lebenslanger Haft verurteilt4

  • Laut Gericht sollen die Männer den gescheiterten Putsch unterstützt haben. Deniz Yücel wurde auf freien Fuß gesetzt.

Ankara. Nach der Haftverschonung für den deutschen Reporter Deniz Yücel sind der Türkei drei prominente Journalisten zu lebenslangen Gefängnisstrafen verurteilt worden. Das Gericht sah es am Freitag als erwiesen an, dass die drei Männer den gescheiterten Putsch im Sommer 2016 unterstützt haben... weiter




Der "Welt"-Reporter Deniz Yücel soll wieder auf freiem Fuß sein. - © APAweb/Reuters, Ralph Orlowski

Türkei

Deniz Yücel auf freien Fuß gesetzt3

  • Der Journalist wurde für die Dauer des Verfahrens freigelassen
  • Die istanbuler Staatsanwaltschaft hat jedoch Anklage wegen "Propaganda für eine Terrororganisation" erhoben.
  • Drei weitere Journalisten wurden währenddessen zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt.

Ankara. Nach gut einem Jahr in türkischer Haft kommt der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel frei. Nach Angaben seines Anwalt verfügte ein Gericht in Istanbul am Freitag seine Freilassung für die Dauer des Verfahrens. Eine Ausreisesperre wurde laut "Welt" nicht verhängt. Auch die deutsche Regierung hat die Freilassung bestätigt... weiter




Türkische Truppen rollen Richtung Nordsyrien. - © afp/Haj Kadour

Türkei

Partnerschaft ohne Vertrauen10

  • Besuch von US-Außenminister Tillerson in der Türkei steht im Zeichen der Differenzen über die Kurdenmiliz YPG.

Ankara/Beirut/Brüssel. (dpa) Die "osmanische Ohrfeige" ist der Legende nach eine Taktik, die dafür trainierte Soldaten des osmanischen Heeres im Nahkampf anwendeten. Feinde und sogar Pferde soll der gewaltige Schlag mit der flachen Hand niedergestreckt haben, der psychologische Effekt auf gegnerische Truppen soll erheblich gewesen sein... weiter




Das Hotel Bayerischer Hof in München wird für drei Tage wieder zum Austragungsort der Münchner Sicherheitskonferenz. - © APAweb, afp, Thomas Kienzle

Münchner Sicherheitskonferenz

Die Zeichen stehen auf Konfrontation5

  • In München müssen sich Dutzende Außen- und Verteidigungsminister mit mehreren Konflikten beschäftigen.

München. Ernste Mienen zum Auftakt der Münchner Sicherheitskonferenz: Am Freitag treffen sich dutzende Außen- und Verteidigungsminister und selten zuvor standen die Zeichen derart auf Konfrontation. Im syrischen Bürgerkrieg sind zwei Nato-Partner, die USA und die Türkei, knapp davor, unmittelbar aneinanderzugeraten... weiter




Spaziergang in Ost-Afrin: ein Kämpfer der Freien Syrischen Armee, die von der Türkei unterstützt wird. - © reuters/Ashawi

Türkei

Freund oder Feind?6

  • "Wir werden auch gegen die USA kämpfen" droht die Türkei.

Ankara. Die Türkei und die Vereinigten Staaten sind weiter auf Konfrontationskurs. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat seinen Ton gegenüber Washington im Vorfeld des für Donnerstag und Freitag geplanten Türkei-Besuchs von US-Außenminister Rex Tillerson noch einmal verschärft und die USA erneut ultimativ aufgefordert... weiter




- © afp

Türkei

Medien im Kreuzfeuer der Politik2

  • Seit einem Jahr ist der Journalist Deniz Yücel in der Türkei in Haft - er ist einer von vielen.

Nikosia. Erol Önderoglu hat zurzeit einen deprimierenden Job. An durchschnittlich drei Tagen pro Woche geht der türkische Vertreter der internationalen Menschenrechtsorganisation "Reporter ohne Grenzen" (ROG) zum Istanbuler Justizpalast, um dort Gerichtsverfahren gegen Kollegen zu beobachten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung